Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Knives Out 2" kommt: Das wissen wir bereits
    Von Julius Vietzen — 06.01.2020 um 09:42
    facebook Tweet

    „Knives Out“ ist einer der zahlreichen originalen Filme, die 2019 überzeugen konnten. Nach dem überragenden Erfolg bei Kritikern und Publikum hat Rian Johnson bereits mit der Arbeit an „Knives Out 2“ begonnen. Und es gibt sogar schon vage Ideen.

    Metropolitan FilmExport

    2019 war ein gutes Jahr für Original-Stoffe, also für Filme, die weder Fortsetzung noch Remake noch Teil eines Franchise sind: „Parasite“, „Marriage Story“, „The Irishman“, „Once Upon A Time… In Hollywood“ – und nicht zu vergessen „Knives Out“ (der in Deutschland allerdings erst Anfang 2020 gestartet ist).

    Die brillante Mischung aus Krimi-Komödie und Gesellschafts-Satire von „Star Wars 8“-Regisseur Rian Johnson heimste nämlich nicht nur absolut großartige Kritiken ein (auch von FILMSTARTS gab es 4,5 von 5 Sternen), sondern spielte bei einem Budget von gerade einmal 40 Millionen Dollar auch bislang gute 247 Millionen Dollar ein – ein überragender Erfolg.

    Nun berichtet der Hollywood Reporter, dass Johnson bereits an einer Fortsetzung arbeitet. Vor der Golden-Globe-Verleihung am 5. Januar 2020 („Knives Out“ war für insgesamt drei Golden Globes nominiert, konnte aber keinen gewinnen) bestätigte Johnson gegenüber dem Branchenmagazin, dass er bereits am Drehbuch zu „Knives Out 2“ schreibe.

    Ohne "Knives Out", aber mit "Joker": Die Gewinner der Golden Globes 2020

    Er sei ganz heiß darauf, eine Fortsetzung zu „Knives Out“ zu drehen, verriet Johnson außerdem, am liebsten bereits 2021. Und auch wenn US-Produktionsstudio Lionsgate „Knives Out 2“ noch nicht offiziell angekündigt hat, bekundete Lionsgate-Films-Boss Joe Drake gegenüber dem Hollywood Reporter zumindest sein großes Interesse an dem Drehbuch zu „Knives Out 2“.

    Neuer Fall & neuer Cast

    Ganz neu ist diese Meldung aber nicht: Bereits als er in der am 13. Dezember 2019 veröffentlichen Sonderfolge des Podcasts The /Filmcast zu Gast war, verriet Rian Johnson, dass er mit der Arbeit an einem „Knives Out“-Sequel begonnen habe.

    Ihm und Hauptdarsteller Daniel Craig habe die Arbeit am ersten Teil viel Spaß gemacht, daher habe er auf einen Publikumserfolg gehofft und, als sich dieser abzeichnete, sofort mit dem Schreiben begonnen, so Johnson. Und er habe sogar überlegt, ob er eine Ankündigung à la „Benoit Blanc wird zurückkehren“ ans Ende des Abspanns packen solle, sich schlussendlich aber dagegen entschieden.

    Im Gespräch mit den Kollegen von /Film warf Johnson zudem bereits einige vage Ideen in den Raum. Ihm gefalle die Vorstellung, Craigs Privatdetektiv an einen ganz neuen Ort zu bringen und auf einen ganz neuen Cast treffen zu lassen – mit einer Ausnahme: Er überlege bereits, wie er Noah Segan auch in „Knives Out 2“ unterbringen könne, so Johnson. Segan war seit „Brick“ in jedem von Johnsons Filmen dabei und spielte in „Knives Out“ einen der mit dem Fall betrauten Polizisten: Trooper Wagner.

    Schon 2021 im Kino?

    Sollte Johnsons Drehbuch zu „Knives“ überzeugen und die Dreharbeiten bereits Anfang 2021 beginnen, könnte „Knives Out“ durchaus noch im Laufe desselben Jahres in die Kinos kommen (aufwändige Effekte und Postproduktion braucht es dafür ja eher nicht). Vielleicht wieder zum Jahresende, also im Dezember 2021? Mit diesem Termin hat man ja bereits gute Erfahrungen gemacht…

    "Knives Out” im FILMSTARTS-Podcast Leinwandliebe

    Auch in der aktuellen Folge unseres eigenen Podcasts Leinwandliebe geht es um „Knives Out“. Darin spricht Moderator Sebastian Gerdshikow wöchentlich mit FILMSTARTS-Redakteuren über den großen Kinofilm der Woche und ein wichtiges Newsthema. Abonniert uns gerne in eurer Podcast-App. Falls wir euch gefallen, gebt uns Sterne und erzählt anderen von der Leinwandliebe. Feedback werdet ihr am besten unter leinwandliebe@filmstarts.de los.

    Leinwandliebe auf Spotify
    Leinwandliebe auf Deezer
    Leinwandliebe bei Apple
    Leinwandliebe zum Runterladen

    Leinwandliebe zum gleich Anhören:

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Jimmy v
      Möglich, klar. Was auf jeden Fall pro Johnson positiv stimmt, sind die fehlenden Gerüchte zu seiner Person. Mit vielen anderen haben sie gebrochen und das vor allen Dingen auch recht zügig. Johnson hält sich irgendwie. In jedem Fall wird etwas Zeit zum Gras-über-TLJ-wachsen-lassen ihm und der Reihe gut tun.
    • Schmitzcat
      Nicht zwingend, entweder die ersten 3 neuen Filme sind alle 400 Jahre vorher PrePrequels, dann wäre 2028 der nächste Termin. Oder es wechseln sich PrePrequels und Johnsons (zB 100 Jahre nach TROS?) SeSequels ab.Oder der bisher angekündigte Zeitplan gilt nur für die PrePrequels und Disney hat plötzlich Bock Geld nebenher zu verdienen und Johnsons Filme kommen irgendwann dazwischen.Oder halt doch einfach gar nicht :((((((
    • Joe Heck
      Ja, es dreht sich hier auch schon um Bereiche, die sehr unterschiedlich und persönlich wahrgenommen werden. Freut mich, dass es nicht allen so ging wie uns.
    • Jimmy v
      Hm. Ok, ich verstehe nun etwas besser, was du meinst. Ich sehe es anders, würde den politischen Szenen auch hier und da etwas Plumpheit attestieren. Doch die Spannung war immer noch da, gerade weil man sich ja fragt: Wie geht das nun weiter, wenn klar ist, dass keiner dieser widerlichen Familienbande Harlan umgelegt hat?
    • Joe Heck
      Es war ein guter Weg die Figuren zu charakterisieren, aber es fühlte sich für meinen Geschmack nicht ganz flüssig an. Kritik an meinem Beitrag ist aber angebracht, Leerlauf ist villeicht eine unangebrachte Formulierung, weil sie zu harsch ist. Ich glaube das Gefühl kam bei uns auch garnicht explizit durch diese Szenen, sondern durch die Plotkonstruktion auf. Ab dem man wusste was passiert war, fehlte es an Spannung - man wusste nicht wirklch wo das ganze hinsteuern sollte (umso überraschender und beeindruckender das Ende). Wie gesagt fand ich und auch der Rest meiner Leute die 'politischeren' Szenen toll. Bestmöglich eingebunden war das Ganze trotzdem nicht, man hätte das rausschneiden können, ohne dass der Plot Verlust verbuchen hätte müssen (was man zum Glück nicht gemacht hat, denn insgesamt gewinnt der FIlm durch die Momente eindeutig an Mehrwert). Würde dem Film so 4 Sterne geben btw.
    • Jimmy v
      Wieso attestierst du dem Film den Leerlauf? Fand ich jetzt persönlich nicht, denn die Auseinandersetzung in der Familie war doch gar nicht anhalten, sondern diente dazu, ihre Motive weiter auszubauen. Denn man weiß ja schnell, wie Tod zustandekam, aber nichts von der Erpressung und den anderen Spuren.
    • BLSwagger
      Nice, der erste Teil war großes Kino. Ein solch smartes und dennoch nicht unnötig pseudo-komplexes Drehbuch hab ich länger nicht im Kino gesehen. Und Daniel Craig war ein Traum in diesem Film.
    • WhiteNightFalcon
      Du garstiger Schurke! Kulturbanause! Werft den Purschen zu Poden. 🤣
    • Joe Heck
      Vlt baut er ja einen Donut im Loch des Donuts im Donut
    • Joe Heck
      Knives Out ist gut, die Auflösung was an dem Abend passierte, gehörte zu den besten Szenen die in letzter Zeit im Kino liefen (und das wurde sogar noch aufgewertet, dadurch dass die letzte Szene noch deutlicher gemacht hat, dass Harlan wirklich sehr großes Interesse daran hatte, dass Armas Figur nicht mit seinem Tod assoziiert wird - sehr ausgeklügeltes Drehbuch). Der Film zog sich nur leider, fand ich. Armas und Craig, Curtis und Evans und Shannon und Langford und überhaupt der ganze Cast waren Klasse (inklusive einer tollen, abstrus komischen, kleinen Rolle von Frank Oz), die Gags saßen, waren aber eher rarer gesät zu Gunsten von - ja was eigentlich? Oft hatte man das Gefühl viel Leerlauf zu sehen, allerdings: durch die lange Laufzeit hatten alle Schauspieler ihre Momente. Schön waren auch die Szenen, in denen Johnson sich mit aktueller politischer Debatte auseinandersetzt, das war lustig, treffsicher und böse in alle Richtungen und erstaunlich differenziert. Aber: all das spielte weder eine Rolle, noch war es irgendwie durchgehend Teil des FIlms. Johnson hielt plötzlich einfach an, dann gab es Politik, dann gabs weiter guten Krimi (zentral in einer Szene, und dann noch zwei, drei politische Gags). Es ist immer schön und nett, zu sehen, dass Filmemacher sich immer noch trauen ihre Werke als Plattform zu benutzen, auch wenn FIlme dadurch holprig und weniger gut konsumierbar werden. Aber bei jemandem, der so viel Willen und Können ins Pacing seiner Filme setzt, wie Johnson, war es doch irritierend.@Filmstarts Wo war Segan denn in Star Wars 8?Und btw, die letzten Jahre gab es bei euch immer die besten Filmszenen des Jahres, kommen die noch?
    • Doomsman
      Ich fand Knives Out sehr, sehr gut, aber ich weiß nicht wie er so einen Donat wiederholen will. Bin gespannt drauf, weil Johnson mich wohl nicht enttäuschen kann. Schade nur, das es bedeutet, das seine SW-Trilogie nichts wird. Er wollte ja an der arbeiten, wenn er mit Knives Out fertig ist. Schade.
    • Doomsman
      DU SCHLAWINER!!1!1!elf! ;)
    • Max Bogues Vogel
      naja der Film war gut aber gewiss nix besonderes eher 3,0 statt 4,5 Sterne.Craig war allerdings überragend und alleine deshalb bin ich gespannt auf Teil 2
    • Jimmy v
      Nachdem ich TLJ neulich wieder gesehen habe, muss ich sagen, dass mich nur eine Sache wirklich an den unaufgelösten Sachen aus TFA störte: Snoke. Aber selbst Snoke hätte in Episode IX noch erklärt werden können, was ja auch getan wurde - nur besser, meine ich. Kylo Ren, der sich auf die Suche nach Snokes Ursprung macht, der vielleicht doch Darth Plageius war. Kein Big Baddie, sondern eine Art Kampf um die Erbverwaltung. Wäre auf jeden Fall geiler gewesen als den jetzigen Film, den wir da erhalten haben.Ansonsten hätte ich auf jeden Fall lieber Johnson für alles gesehen statt 2x Abrams.
    • Larry Lapinsky
      Ein formidabler Kinostart 2019, der bei mir positiv nachwirkte! Von daher kann da gern mehr kommen, fragt sich allerdings, ob dieselbe Genialiät wieder erreicht werden kann. Dass es sich nebenbei dann mit SW erledigt hat, finde ich ebenfalls gut. Vielleicht hätte Johnson sogar einen guten SW-Einzelfilm hinbekommen, aber Teamplayer für eine bzw. innerhalb einer Trilogie ist er leider NICHT!
    • Jimmy v
      Hätte ich absolut Bock drauf. Aber das heißt dann wohl, dass Johnsons SW-Filme wohl endgültig Geschichte sind. Was ich persönlich schade finde....und nun teert und federt mich.
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Die beliebtesten Trailer
    Rettet den Zoo Trailer DF
    365 Days Trailer OV
    Legacy Of Lies Trailer
    Sunburned Trailer DF
    Enfant Terrible Trailer DF
    After Truth Teaser OV
    Alle Top-Trailer
    Kino-Nachrichten In Produktion
    Neuer Zeitplan für "Mission: Impossible 7" nach Corona-Pause
    NEWS - In Produktion
    Mittwoch, 3. Juni 2020
    "Matrix 4": So helfen die "John Wick"-Macher bei der Action
    NEWS - In Produktion
    Dienstag, 2. Juni 2020
    Am "Avatar 2"-Set: "Wonder Woman"- und "Harry Potter"-Star fühlt sich wie ein "totaler Anfänger"
    NEWS - In Produktion
    Dienstag, 2. Juni 2020
    Am "Avatar 2"-Set: "Wonder Woman"- und "Harry Potter"-Star fühlt sich wie ein "totaler Anfänger"
    "The Raid" trifft 90er-Action-Kino: "Star Wars"-Regisseurin macht Comic-Verfilmung "Kill Them All"
    NEWS - In Produktion
    Dienstag, 2. Juni 2020
    "The Raid" trifft 90er-Action-Kino: "Star Wars"-Regisseurin macht Comic-Verfilmung "Kill Them All"
    Alle Kino-Nachrichten In Produktion
    Die meisterwarteten Filme
    Weitere kommende Top-Filme
    Back to Top