Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Ärger bei "James Bond" knapp vor Kinostart: Personalwechsel hinter den Kulissen bei "Keine Zeit zu sterben"
    Von Annemarie Havran — 07.01.2020 um 19:22
    facebook Tweet

    Mitte Februar 2020 soll der Score zu „James Bond 007 – Keine Zeit zu sterben“ stehen, im April kommt der Film dann ins Kino. Das Problem: Der Komponist wurde gefeuert! Oscarpreisträger Hans Zimmer soll es nun unter Zeitdruck richten.

    MGM

    Die Entstehungsgeschichte des 25. James-Bond-Abenteuers ist keine leichte, nach vielen Rückschlägen im Produktionsprozess steht der Kinostart mit dem 2. April 2020 nun aber endlich kurz bevor. Doch auch auf diesen letzten Metern hat es „James Bond 007 – Keine Zeit zu sterben“, der mitten in der Postproduktion steckt, nicht leicht.

    Dan Romer, der bislang als Komponist gesetzt war, wurde vergangenen Monat gefeuert – als Grund werden die berühmten „kreativen Differenzen“ bemüht. Romer wurde im Sommer 2019 von „Keine Zeit zu sterben“-Regisseur Cary Fukunaga zu dem Projekt gebracht, die beiden kennen sich u. a. von ihrer Zusammenarbeit für „Beast Of No Nation“. Und wie Variety exklusiv berichtet, auch wenn die offizielle Bestätigung noch aussteht, soll nun Hans Zimmer („Inception“, „Interstellar“) in quasi letzter Sekunde das Ruder übernehmen.

    Die Zeit läuft…

    In letzter Sekunde deswegen, weil die Zeit wirklich enorm drängt. Zwar ist es bis zum Kinostart am 2. April 2020 noch etwas hin, aber die Musik zum Film soll natürlich vorher schon eingetütet sein, idealerweise bis Mitte Februar. Und es ist ja nicht so als hätte Zimmer nicht auch genug anderes zu tun: Unter anderem arbeitet er aktuell an den Filmmusiken zu „Wonder Woman 1984“, „Dune“ und „Top Gun: Maverick“.

    Variety spekuliert daher, dass sich Zimmer für „Keine Zeit zu sterben“ Hilfe holen wird. Noch ist auch hier nichts offiziell, aber mögliche Kandidaten wäre Benjamin Wallfisch, der Zimmer bereits bei u. a. „Blade Runner 2049“ und „Dunkirk“ unterstützte, oder auch Lorne Balfe („Mission: Impossible – Fallout“), mit dem Zimmer ebenfalls schon zusammenarbeitete.

    Erster "James Bond"-Score für Hans Zimmer

    Somit wird Hans Zimmer seinen ersten „James Bond“-Score überhaupt abliefern. Die Musik zu den bisherigen vier Bond-Filmen mit Daniel Craig schrieben übrigens David Arnold („Casino Royale“ und „Ein Quantum Trost“) und Thomas Newman („Skyfall“ und „Spectre“).

    Ein großes Geheimnis ist allerdings immer noch, wer diesmal den Bond-Titelsong singen wird. Die Messlatte liegt hoch, für die beiden Vorgänger „Skyfall“ und „Spectre“ holten Adele bzw. Sam Smith mit ihren Titelsongs den Oscar.

    „James Bond 007 – Keine Zeit zu sterben“ startet am 2. April 2020 im Kino.

    Die besten Filme 2020

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Mr. no oNe
      Ich kam aus dem Kino und hätte am liebsten Meisterwerk in dem Himmel gerufen :D. Was ein Brett der Film😍.
    • Ortrun
      habe gelesen, Zimmer verzichtet auf Tenet, weil er den Soundtrack zu Dune machen will. Er ist wohl ein großer Fan des Buches.
    • Mr. no oNe
      Das stimmt, da hätte man lieber was anderes nehmen sollen. Wirkt schon komisch.
    • WhiteNightFalcon
      Als Jagdschloss top, aber nicht als Wohnhaus. Es sei denn, Bonds Eltern hätten da vor 200 Jahren gelebt und er wäre ein Unsterblicher.
    • Mr. no oNe
      Das fällt mir jetzt erst auf wo ich es lese. Stimmt. Es sieht zwar rustikal aus aber nicht so aus hätte man dort gelebt. Hab wirklich nie drauf geachtet. Am Ende knallt die Explosion so dermaßen rein. Mein lieber Man, dass hat mich in dem Sessel gedrückt wenn der Hubschrauber reinkracht und die Explosion kommt.
    • HalJordan
      Elfman lieferte auch mit den Soundtracks zu Edward mit den Scherenhänden und Big Fish ordentlich ab. Und sowohl den Batman-Score, als auch den zu Nightmare Before Christmas habe ich in meinem Besitz. ;-) Leider kam danach nicht mehr viel. Seine Komposition zur Justice League war eine Frechheit und harmonierte überhaupt nicht zu Snyders Stil.Den Score zu The Lone Ranger muss ich mir noch einmal zu Gemüte führen. Richtig, BvS war keine Zimmer-Eigenproduktion, Holkenberg war jedoch bereits bei Man of Steel mit an Bord. In jedem Fall kann Zimmer - nach wie vor - abliefern, wenn er genügend Zeit bekommt. Daher hoffe ich, dass er trotz des Zeitdrucks einen würdigen Soundtrack hinbekommt.
    • WhiteNightFalcon
      Auch von Octopussy hätte ich noch gern nen längeren Score. Ist glaube aktuell sogar der kürzeste von allen.
    • WhiteNightFalcon
      Jep. Michael Kamen hatte eh auch so einen eigenen, unverkennbaren Klang.
    • Bond, James Bond
      Ist auch gut, auch die Musik in der Gunbarrel Sequence finde ich klasse. Andererseits erinnern mich die Töne von Michael Kamen doch eher an Die Hard und Lethal Weapon :-)
    • Bond, James Bond
      Skyfall würde ich wohl auf Platz 11 wählen. Und die erste Hälfte der Bond Titelsongs finde ich eh klasse.Lediglich zwei, drei...Meh. Vor allem mit Madonnas Beitrag kann ich bis heute absolut nichts anfangen.
    • Bond, James Bond
      Nach 1987 finde ich gar nichts mehr richtig klasse, aber David Arnold hatte schon ein wenig mehr Ahnung von der Bondmaterie als Eric Serra oder Thomas Newman. Immerhin für fünf Bondfilme kreierte er den Soundtrack.
    • Bond, James Bond
      Stimmt, mit knapp 31 Minuten ist dieser bisschen kurz. Aber bei manch Expanded Scores hört man auch Stücke, die ähnlich sind wie in der regulären Fassung.Ärgerlicher finde ich, dass der offizielle Soundtrack zu The Spy Who Loved Me doch stärker vom Film abweicht. habe mal im Internet gelesen, was die Gründe sind. Ride to Atlantis klingt schon was anders, das Thema Anya kommt dafür im Film gar nicht vor. So wie die Musik im Film ist, finde ich es nämlich besser.
    • Bond, James Bond
      Sind ja immerhin drei Filme aus dem 10er Jahrzehnt. The Dark Knight Rises und Interstellar finde ich aber auch stark.
    • Bond, James Bond
      Diamantenfieber, Der Mann mit dem goldenen Colt und Im Angesicht des Todes haben Hammer Soundtracks. John Barry halt :-)Diamantenfieber ist eigentlich mit Stirb an einem anderen Tag und Quantum Trost auf den letzten Rängen, muss aber sagen, dass mir sogar Diamantenfieber zuletzt mehr Spaß machte als Spectre.Zur Spectre Musik pflichte ich dir dabei, also auch mit diesen Szenen.
    • WhiteNightFalcon
      Von Elfman über die Tage mal wieder Batman Returns gehört. Stimmt an diese Klasse kommt er nicht mehr ran. Zimmer verwässert seinen Stil in den letzten Jahren für mich etwas, wenn er zu sehr andere die Arbeit machen lässt. Die letzten Scores von ihm, die mich wirklich komplett überzeugt haben, waren in der Tat, Man of Steel, Inception und The lone ranger. Auch der BvS Score war nicht schlecht, aber halt kein reiner Zimmer-Stil durch die Kooperation mit Tom Holkenberg.
    • WhiteNightFalcon
      Das Problem hab ich mit Zimmer so die letzten Jahre auch. Durch seine ganzen Schüler, wie Jackman, Balfe und Jablonsky scheint seine Musicfactory ein großes Archiv zu haben, aus dem mal schnell was genommen, leicht abgewandelt wird, wenn es mal schnell gehen muss.Im Booklet zu Transformers 2 bedankt sich Jablonsky u.a. auch bei Hans Zimmer. Und als ich mir die Tage Blade Runner 2049 anhörte, da ist auch extrem die Nutzung von Jablonskys Musik zu Transformers mit verbaut. Und genau davor hab ich bei Bond Angst. Das er da irgendeinen aufgewärmten Kram zusammenschustert. Meine Hoffnung beruht darauf, dass er erkennt, dass die Stärke der Bond-Scores schon immer Orchester waren. Wenn bei Bond etwas von der Qualität wie Last Samurai oder The Lone Ranger rauskäme, bin ich beruhigt.
    • WhiteNightFalcon
      Der Score ist das Schlimmste. Selbst bei meinen drei Kandidaten für den schwächsten Bond-Film Diamantenfieber, Der Mann mit dem goldenen Colt und Im Angesicht des Todes, konnten die Scores noch Positives zum Gesamteindruck beitragen. Bei Spectre sticht die Musik für mich nur heraus, als der Schnitt nach Rom erfolgt und Bond auf dem Weg zur Beerdigung ist und als der Zug mit Bond und Madeleine durch die Wüste fährt.Hätte der Film einen insgesamt stärkeren Score, würde sich manches nicht so ziehen.
    • WhiteNightFalcon
      Nicht Mendes, Barbara Broccoli. Mendes wollte nach Skyfall nicht weiter machen. Er wurde von Barbara, mit deren Familie er halt auch befreundet ist, so lange bequatscht bis er sich umstimmen ließ. Ausschlaggebend war, dass sie ihm nen Deal anbot. Er macht Spectre und dafür finanziert sie ihm ein Theaterstück, bei dem er Regie führen wollte.
    • WhiteNightFalcon
      Kann man natürlich sehen, wie man will. Ich mag Skyfall eigentlich u.a. wegen diesem recht schlichten Ende. Einzig mit dem Set des Skyfall-Anwesens hätte man sich mehr Mühe geben können. Das Innere wirkt zwar für ne rustikale Wochenendbehausung okay, aber nicht als Haus, in dem mal eine Familie lebte.
    • WhiteNightFalcon
      Was ich bei Moonraker nur schade finde ist, dass es davon - zumindest meines Wissens - keinen Expanded Score gibt, wie von vielen anderen Bond-Filmen. Etwa beim 69er Film, war der Score ja plötzlich direkt mal doppelt so lang, wie die ursprünglich zum Film veröffentlichte.
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Die beliebtesten Trailer
    Battle Star Wars Trailer OV
    Tommaso und der Tanz der Geister Trailer OmU
    Morbius Trailer DF
    Die Hochzeit Trailer DF
    James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben Trailer DF
    Black Widow Trailer OV
    Alle Top-Trailer
    Kino-Nachrichten In Produktion
    Venom in "Avengers 5"? Spider-Man in "Morbius"? Wir erklären euch den Marvel-Sony-Disney-Deal
    NEWS - In Produktion
    Freitag, 17. Januar 2020
    Venom in "Avengers 5"? Spider-Man in "Morbius"? Wir erklären euch den Marvel-Sony-Disney-Deal
    Nach "The Mandalorian": "Thor 3"-Regisseur soll auch "Star Wars"-Kinofilm machen
    NEWS - In Produktion
    Freitag, 17. Januar 2020
    Nach "The Mandalorian": "Thor 3"-Regisseur soll auch "Star Wars"-Kinofilm machen
    Alle Kino-Nachrichten In Produktion
    Die meisterwarteten Filme
    Weitere kommende Top-Filme
    Back to Top