Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Star Wars 9": Die Sache mit Leia funktioniert einfach nicht (auch schon in 7 und 8 nicht)
    Von Tobias Mayer — 12.01.2020 um 08:30
    facebook Tweet

    Keiner der Autoren der „Star Wars“-Sequel-Trilogie wusste wirklich etwas mit Leia (Carrie Fisher) anzufangen. In „Episode 9: Der Aufstieg Skywalkers“ war es dann zu spät.

    The Walt Disney Company

    +++ Meinung +++

    Heute, vier Jahre nach „Star Wars 7: Das Erwachen der Macht“, ist zur Selbstverständlichkeit geworden, was damals bei Filmankündigung eine Sensation war: „Star Wars“ wird tatsächlich noch mal fortgesetzt – aber mit Harrison Ford, Mark Hamill und Carrie Fisher!

    So gut wie niemand hatte damit gerechnet, dass die großen Drei der originalen „Star Wars“-Trilogie jemals in ihre alten Rollen zurückkehren würden. Es mangelte an der Gelegenheit, da George Lucas persönlich die Saga nach „Star Wars 3: Die Rache der Sith“ (2005) für beendet erklärt hatte – bei Hamill und Fisher konnte außerdem mit guten Grund angezweifelt werden, ob die beiden überhaupt zu einer Rückkehr in der Lage waren:

    Hamill war zwar als Synchronsprecher gut im Geschäft, aber keiner von beiden hatte nach der „Star Wars“-Trilogie auch nur noch eine weitere profilierte Rolle gespielt. Carrie Fisher litt außerdem an psychischen Problemen und war drogensüchtig.

    Dennoch kehrten Mark Hamill und Carrie Fisher neben Superstar Harrison Ford in die Rollen zurück, mit denen sie zeitlebens in Verbindung gebracht wurden. Fords Abschied in „Star Wars 7“ rührte zu Tränen, Hamill lieferte in „Star Wars 8“ die Leistung seiner Karriere, seine Rolle als alter, enttäuschter Luke wurde der Mittelpunkt einer der größten Diskussionen um „Star Wars“. Doch Carrie Fishers Leia war… einfach nur egal.

    Keine Idee für Leia

    Han Solo, Luke Skywalker und Generalin Leia wurden in den „Star Wars“-Sequels zu Nebenfiguren, aber dennoch bekamen zumindest die beiden Männer ihre eigene Geschichte. Han erkennt, dass er nicht länger weglaufen darf – aus dem Schmuggler wird doch noch ein verantwortungsvoller Vater, ganz zum Schluss, der seine größte Heldentat nach seinem Tod vollbringt: Er leistet seinen Beitrag zur Rettung von Sohn und Galaxis.

    Luke, der seinen Schüler Ben Solo an die Dunkle Seite verlor, hat sich im Exil von allen Menschen abgewandt, die ihm jeweils was bedeutet haben. Ähnlich wie Han lernt er, dass die Lösung nicht darin besteht, wegzulaufen. Der Clou an den Sequels ist: Auch die Alten lernen hier noch was. Das gilt allerdings nicht für Leia.

    Kann irgendjemand aus dem Kopf sagen, worin der Story-Arc besteht, den die alte Leia hat? Der interessante Teil ihrer Geschichte nach „Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ spielt sich jedenfalls abseits der Leinwand ab: Im Roman „Blutlinie“ erleben wir eine Leia zwischen Familie und politischer Verantwortung, die sich damit auseinandersetzen muss, dass die Galaxis plötzlich durch die Enthüllung ihrer Abstammung schockiert wird – dabei hatte Leia ihr Jedi-Training bei Luke doch extra aufgegeben, um Politikerin zu sein und dieser Galaxis zu dienen.

    In „Star Wars 7“ dagegen ist Leia vor allem eine wandelnde Erklärbärin, die uns Zuschauer darüber aufklärt, warum das mit ihr und Han nicht geklappt hat (Han war ja dabei, dem braucht sie das eigentlich nicht zu erzählen). In „Star Wars 8“ bekommen wir eine Demonstration ihrer Machtfähigkeiten und ein paar pointierte Sätze, vor allem aber liegt Leia hier im Koma. In „Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers“ schließlich ist sie zwar die Lehrerin der Heldin Rey und opfert sich für ihren Sohn, doch es wirkt, als sei sie gar nicht da.

    Leias interessante Geschichte ist nicht in den Filmen

    Carrie Fisher verstarb im Dezember 2016 mit nur 60 Jahren. In ihrem Blut wurden u. a. Kokain, Heroin und Ecstasy gefunden. Durch ihre Erkrankungen war sie, so hart das leider klingt, von Anfang an der größte Risikofaktor im Ensemble der „Star Wars“-Sequels. Ob man ihr deswegen eine im Grunde egale Rolle geschrieben hat, sei dahingestellt – als J.J. Abrams Ende 2017 die Regie bei „Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers” übernahm, stand er jedenfalls vor der Entscheidung, Leia entweder ganz aus der Geschichte zu entfernen oder sie irgendwie zu integrieren. Er entschied sich für irgendwie.

    Es ist eine technische Meisterleistung, wie Daisy Ridley und Carrie Fisher in „Star Wars 9“ interagieren, obwohl Abrams die Aufnahmen von Fisher aus dem Archiv holte, wo sie nach dem „Star Wars 7“-Dreh gelandet waren. Aber trotzdem Leia für Rey zur wichtigsten Bezugsperson wird, als Mentorin einer jungen Frau, die nach Eltern sucht, seit ihre sie im Kindesalter verlassen haben, ist sie kaum im Film. Mehr war halt nicht drin.

    Doch das wirklich Traurige ist: Viel mehr wäre wahrscheinlich selbst dann nicht drin gewesen, wenn Carrie Fisher wie vorgesehen noch an den Dreharbeiten beteiligt gewesen wäre.

    „Wir konnten die Geschichte mit Leia erzählen, die wir auch erzählt hätten, wenn Carrie gelebt hätte“, so J.J. Abrams vor „Star Wars 9“-Kinostart. Dieser Satz ist dazu gedacht, Fans zu beruhigen. Auf den zweiten Blick ist er entlarvend: Wenn in „Star Wars 9“ wirklich die Leia-Geschichte erzählt worden ist, die eh vorgesehen war, dann war diese Geschichte leider schon vor Carrie Fishers Tod zu dünn.

    Luke darf lernen, Leia nicht

    Viele Kritiker der Sequels verkennen, dass hier eben sehr wohl etwas Neues erzählt wird: Wo die altgewordenen Prequel-Helden in der Originaltrilogie (Obi-Wan und Yoda) einfach nur weise waren, verhält es sich in der Sequel-Trilogie ein bisschen anders: Luke Skywalker ist hier noch nicht weise, er wird es erst. Seine Schwester Leia hingegen lernt höchstens, dass sie ihren Sohn doch nicht aufgeben sollte, aber das hat sie sich wahrscheinlich eh die ganze Zeit gedacht.

    Leias Rolle in der Sequel-Trilogie beschäftigte am Ende wahrscheinlich eher die PR-Leute bei Disney denn die Autoren: Wann immer das Gespräch in Interviews auf Leia kommt, hören wir nichts als Wertschätzung für Carrie Fisher und Leia. Niemand habe auch nur mit dem Gedanken gespielt, die Figur nach Fishers Tod digital zu rekreieren oder neu zu besetzen.

    So lieb solche Äußerungen auch sind, so sehr ich persönlich die bissig-spleenige Fisher mag und die forsche Leia, so sehr habe ich mir gewünscht, dass diese Wertschätzung vor allem auf der Leinwand zu sehen ist und nicht in Lippenbekenntnissen.

    Podcast Leinwandliebe

    Falls das im Artikel oben jemand missverstanden haben sollte: Ich liebe „Star Wars“. Wir als Redaktion lieben Filme, auch wenn wir Teile davon nicht mögen. Wir versuchen, diese Haltung auch in unserem Podcast Leinwandliebe auszudrücken, in dem Moderator Sebastian Gerdshikow jede Woche mit FILMSTARTS-Redakteuren über den Film der Woche und ein großes Kinothema diskutiert (den ersten Teil der Folgen gibt es nun auch als Videomitschnitt auf YouTube).

    Leinwandliebe auf Spotify
    Leinwandliebe auf Deezer
    Leinwandliebe bei Apple
    Leinwandliebe zum Runterladen

    Webedia / Sebastian Gerdshikow
    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Puck the Fool
      Schade war das in keinem der 3 Filme alle drei gleichzeitig zusammen zu sehen waren.
    • Shiro
      Bei Star Wars und Broccoli muss man spontan an das hier denken:https://www.youtube.com/wat...This is my Co-Pilot... (Das Wortspiel verrate ich hier jetzt nicht):-)
    • Shiro
      Und in Jay und Silent Bob schlagen zurück...
    • Klaus S aus S
      die ganze ST hat nicht funktioniert also was solls
    • WhiteNightFalcon
      Ich bin nur ein völlig unschuldiger Trittbrettfahrer in dem Fall, der sich für nachhaltig geschriebene Texte einsetzt, die nicht die Qualität von Fast-Mc Filmstarts-Food haben.😇 <-- Siehst du: Heiligenschein. 😜
    • lily
      Wenn es um Geschichten geht sollte das tatsächlich so sein.Es wäre durchaus möglich interessante Geschichten ohne hanebüchenen Solo oder Skywalker Bezug zu erzählen.
    • dc_icon_comics
      😂😂😂😂😂😂 du verrückter du 👍
    • Bruce Wayne
      Das ich das mal sagen würde, aber.....können wir bitte wieder zum Joker Clickbait zurück?
    • S-Markt
      ihr habt ja mal so überhaupt keine ahnung. 78 war es nicht üblich, daß eine junge frau mit waffen rumballert und eine rebellion anführt. in politischen ämtern waren die mädels auch nicht unbedingt zuhause. frau organas aufgabe zum damaligen zeitpunkt war, diplomatisch wie militärisch arschtritte zu verteilen und in der rolle war sie wichtiger, als luke und han zusammen.
    • S-Markt
      as ist das problem, wenn man ein bischen tot ist. schauspielern findet dann nicht mehr wirklich statt.
    • Kurisu K.
      Sollte Star Wars denn blutreich sein?
    • Larry Lapinsky
      Blues Brothers!!!
    • Gravur51
      Der Autor muss vergessen haben, dass Carrie Fisher gestorben ist und Episode 9 ursprünglich „ihr“ Film hätte werden sollen. Wie es ja han und luke auch schon hatten. Von daher hat man sie schon vorbereitet.
    • Santi
      Der Kommentar ist mehr als genial!
    • lily
      Darum ist SW ja auch so blutarm und mit wenig Fleisch an den Knochen.
    • Desperado591
      Sie hat auch jahrelang bei Family Guy die Chefin von Peter Griffin gesprochen.
    • Deliah C. Darhk
      Laut AGB's liegen alle Verwertungsrechte für unsere Kommentare bei FS*.Deswegen behalte ich meine besten Rezepte hier für mich.*vermutet, nicht gewusst
    • Doomsman
      Was musste Leia in der OT lernen? Auch nichts. Sie hat schon immer an die Rebellion geglaubt, selbst nach Alderaan. Warum sollte sie jetzt zweifeln? Ich mag ihre Rolle als Reys und Poes Mentorin/Mutterfigur.
    • Kurisu K.
      Ich hatte das in meinem Text oben beschrieben. Aber um es einmal kurz zu fassen: Star Wars ist klassische Fantasy, NICHT Sci-Fi mit Weltraumschlachten als Primärfokus und besonders brutaler Epik. Der Ur-Gedanke von Lucas war, wie er selbst erklärte: Eine Prinzessin wird entführt und der gute Ritter muss diese retten. Dann noch einen dunklen Zauberer und einen schwarzen Ritter einführen, schon hat man Stoff für einen Fantasy-Epos. Leias einzige Aufgabe war es, die entführte Prinzessin zu spielen, die gerettet und im Anschluss in die Truppe aufgenommen wird. Einen Grund bieten, um irgendeinen als heldenhaften Ritter hinausziehen zu lassen. Basierend auf dieser langweiligen Rolle, die George Lucas nie vernünftig ausarbeiten ließ, hat Lucasfilm neuerdings Leia auch nur sparsam und austauschbar eingesetzt, um vielen neuen Charakteren, die durchaus spannender waren, Freiheiten und Platz in den Filmen zu lassen. War auch gut so. Dafür bemüht sich Lucasfilm nun, Leia in anderen Geschichten spannender zu machen, so zum Beispiel in einem neuen Comic.
    • lily
      Das nennt sich Blucoli und ist einfach nur lecker, danke.
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Die beliebtesten Trailer
    Guns Akimbo Trailer OV
    Morbius Trailer DF
    Black Widow Trailer OV
    Die Hochzeit Trailer DF
    Birds Of Prey: The Emancipation Of Harley Quinn Soundtrack-Trailer OV
    James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben Trailer DF
    Alle Top-Trailer
    Alle Kino-Nachrichten
    "National Treasure 3" kommt: Disney macht "Vermächtnis der Tempelritter"-Sequel
    NEWS - In Produktion
    Samstag, 18. Januar 2020
    "National Treasure 3" kommt: Disney macht "Vermächtnis der Tempelritter"-Sequel
    Nach "Bad Boys 3" kommt "Bad Boys 4" – aber auch mit Will Smith und Martin Lawrence?
    NEWS - Im Kino
    Samstag, 18. Januar 2020
    Nach "Bad Boys 3" kommt "Bad Boys 4" – aber auch mit Will Smith und Martin Lawrence?
    Die neuesten Kino-Nachrichten
    Neustarts der Woche
    ab 16.01.2020
    Bad Boys For Life
    Bad Boys For Life
    Von Adil El Arbi, Bilall Fallah
    Mit Will Smith, Martin Lawrence, Vanessa Hudgens
    Trailer
    1917
    1917
    Von Sam Mendes
    Mit George MacKay, Dean-Charles Chapman, Mark Strong
    Trailer
    Lindenberg! Mach dein Ding!
    Lindenberg! Mach dein Ding!
    Von Hermine Huntgeburth
    Mit Jan Bülow, Detlev Buck, Max von der Groeben
    Trailer
    Weathering With You - Das Mädchen, das die Sonne berührte
    Weathering With You - Das Mädchen, das die Sonne berührte
    Von Makoto Shinkai
    Trailer
    Viva The Underdogs - A Parkway Drive Film
    Viva The Underdogs - A Parkway Drive Film
    Von Allan Hardy
    Trailer
    Vom Gießen des Zitronenbaums
    Vom Gießen des Zitronenbaums
    Von Elia Suleiman
    Mit Elia Suleiman, Gael García Bernal, Tarik Kopty
    Trailer
    Filme veröffentlicht in der Woche
    Back to Top