Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Kung Fu": "John Wick"-Regisseur macht aus der Kultserie einen Kinofilm
    Von Björn Becher — 21.01.2020 um 18:45
    facebook Tweet

    In den 70er Jahren erzielte die Serie „Kung Fu“ mit David Carradine Kultstatus. Nun soll zusätzlich zum bereits bekannten Serien-Remake auch ein Kinofilm kommen – und ein Actionspezialist übernimmt.

    ABC

    Mit „John Wick“ bewies David Leitch gemeinsam mit seinem Kollegen Chad Stahelski, dass die Stunt- und Actionexperten auch Regie führen können. Während sich Stahelski weiter um die „Wick“-Reihe kümmert, inszenierte Leitch gleich mehrere Hollywood-Actionfilme – unter anderem „Deadpool 2“ und vor allem „Fast & Furious: Hobbs & Shaw“. Und nun hat er ein neues Projekt: „Kung Fu“

    Die Vorlage bildet die gleichnamige TV-Serie mit David Carradine, die in den 70ern ein großer Erfolg war und zu der es in den 80ern und 90ern noch einen TV-Film und eine Nachfolgeserie gab. Nun soll Leitch eine in der Gegenwart spielende Kinoversion des Stoffes machen.

    Darum geht es in "Kung Fu"

    Im Mittelpunkt steht ein Shaolin-Mönch, der gezwungen wird, seine Heimat zu verlassen und deswegen in die USA geht. In der Originalserie zieht es ihn in den Wilden Westen, wo er seinen Halbbruder sucht. Das reizvolle Western-Setting soll für den Kinofilm nun aber nicht genutzt werden.

    Bereits seit einiger Zeit ist übrigens ein Serien-Remake in Arbeit, das ebenfalls in der Gegenwart spielt. Dort ist auch schon eine weitere Änderung bekannt: Die Hauptfigur ist nun eine chinesisch-amerikanische Studentin, die nach einer Zeit im Kloster in ihre korrupte US-Heimatstadt zurückkehrt.

    Der Kinofilm ist noch in einem früheren Entwicklungsstadium. Laut Deadline gehe es für Leitch und das produzierende Studio Universal nun erst einmal darum, schnell einen Autor anzuheuern.

    Nicht das einzige Martial-Arts-Projekt für Leitch

    Daher ist auch noch unklar, wie schnell die Umsetzung vonstattengeht. Für den selbst als Martial-Arts-Kämpfer geschulten Regisseur ist es übrigens auch nicht das einzige Projekt in diesem Genre, an dem er arbeitet. Für Warner soll er daneben auch ein Remake des Bruce-Lee-Klassikers „Enter The Dragon“ machen.

    Amüsante Randnotiz: Bruce Lees Ehefrau Linda Lee Caldwell behauptete, dass das damals „Kung Fu“ produzierende Studio Warner die Idee von Bruce Lee gestohlen habe. Ob das stimmt, wurde nie ganz geklärt. Bekannt ist aber, dass Lee für die Hauptrolle der Serie im Gespräch war und zu jener Zeit eine ganz ähnliche Serienidee bei Warner verkaufen wollte – die wurde übrigens erst kürzlich (aber stark verändert) doch noch produziert: „Warrior“ feierte in Deutschland im Juni 2019 seine Premiere bei Sky.

    "Kung Fu": "Arrow"-Macher plant Remake der Kultserie!

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Björn Becher, FILMSTARTS.de
      Sie hat den Ideendiebstahl nur behauptet, einige Leute haben es sie unterstützt, andere haben widersprochen, es wurde aber nie final geklärt. Daher die korrekten Formulierungen (behauptet und nie ganz geklärt). Alles andere wäre falsch und nicht sauber.Dass Lee für die Hauptrolle im Gespräch war, ist dagegen noch mal ein separater Punkt. Das wird im folgenden Satz (Bekannt ist aber) ja dann auch erklärt.
    • greekfreak
      Warrior ist richtig gut,sehr coole Fights und man lernt sogar was über die Historie der Chinesischen Einwanderer in den USA .Es werden so Sachen wie der Chinese Exclusion Act thematisiert von denen man kaum was hört.(Das war ein Gesetz,das den chin. Einwanderern diverse Grundrechte Verbot,wie Landbesitz z.B. während sie für Hungerlöhne schuften dürfen.)Ist jetzt kein Breaking Bad aber sehr unterhaltsam und gut produziert.
    • Defence
      Bezogen auf die Randnotiz das Lee´s Witwe behauptete.(was ich im Kontext mit angeblich gleichgesetzt habe).Ihre Aussage, das die Idee zu Kung Fu Lee gestohlen wurde, der Rassismus, unter den Lee in Hollywood litt und was sein Beweggrund für seine zwischenzeitliche Abkehr von Hollywood betrifft, wurde ja verschiedenlich u.a. von Coburn bestätigt.Hollywood trat ja auf Lee nur zu durch seinen immensen Erfolg und seiner Popularität in Hong Kong bzw durch den kommerziellen Erfolg seiner dortigen Filme und der dadurch geplanten Zusammenarbeit zwischen den Studios aus Hollywood und HK.Edit: Wenn ich mich nicht völlig irre hat selbst Carradine zumindest sinngemäß ausgesagt/angedeutet warum er und nicht Bruce Lee die Hauptrolle in der Serie hatte. Zumindest meine ich mich daran zu erinnern.
    • Björn Becher, FILMSTARTS.de
      Hmmm... Im ganzen Artikel steht kein angeblich.
    • Defence
      War auch mein erster Gedanke, das es hier in erster Linie wieder um irgendeine hippe Agenda gehen soll die vermittelt werden soll.Kann mich ja irren, aber von weiblichen Shaolin-Mönchen habe ich noch nicht gehört (obwohl es meines Wissens weibliche Shaolinkämpfer gibt bzw heute auch wohl Frauen trainieren dürfen).Auch der Rest, den Du schreibst, ist bekannt und wurde u.a. von Coburn bestätigt (der mit Bruce Lee auch befreundet war),das nämlich Lee die Idee zur Serie hatte und warum er (zwischenzeitlich) nach Hong Kong ging. Dieses angeblich stört mich auch irgendwie im Artikel.^^Trotz Leitch und seinem schaffen u.a. mit John Wick bin ich doch sehr skeptisch, was diese Neuauflage der Serie betrifft. Zumindest in dieser Beschreibung, wie hier zu lesen.Und nein, das hat nichts mit Sexismus zu tun, nur dieser ständige Wahn, bekannte Figuren o. Vorlagen einem Geschlechtertausch zu unterziehen oder vermeintlich zeitgemäß zu modernisieren nervt mich inzwischen sehr und die Beispiele o.entsprechende Planungen werden immer mehr.Erschafft neue Figuren und neue Produkte und hört auf, ständig alte bekannte Filme und Serien ummodeln zu wollen, um irgendwelchen Zeitgeist hinterherzuhecheln, dann klappt es auch mit der Akzeptanz des Publikums würde ich inzwischen allzu gerne Hollywood immer und immer wieder ins Stammbuch schreiben, wenn ich ehrlich bin...^^
    • Spitzbub
      ok vllt guck ich mal rein :)
    • greekfreak
      Alleine wenn ich die Beschreibung lese,ne danke.Klar die Action wird ordentlich dank David Leitch,der war übrigens mal der Stuntman für JCVD und Brad Pitt(z.B. in Fighclub und Troja,das war er der Brääd gedoubled hat) aber sonst wird das wieder so ein woker Käse. Wollen wir wetten?P.S. Die original Serie wurde nicht angeblich von Bruce Lee entwickelt,sondern es ist bekannt das der Sender dessen Konzept einfach geklaut hat und David Carradine als Hauptdarsteller besetzte,weil dem Senderchef war Bruce Lee,festhalten, zu asiatisch für die Rolle des chinesichen Ex-Shaolin Kampfmönchs!!! Das war der Hauptgrund weil Bruce Lee danach nach Hong Kong gegangen ist,weil er die Schnauze voll hatte,wie ihn das Hollywood System damals als Asiaten behandelte.
    • Bon4ever
      wieso amüsante Randnotiz ??es ist doch vielfach bekannt, dass Bruce Lee die Idee dazu hatte. Auch James Coburn sprach in einem Interview mal darüber.
    • TresChic
      Die war auch richtig, richtig mies. Faust kommt geflogen, 10 Minuten später macht Carradine einen Block nach oben. Mit die schlechteste Martial Arts Serie aller Zeiten. Ich kenne die Vita von Carradine nicht, aber der Serie nach zu urteilen hat er von MA keine Ahnung.
    • greekfreak
      Wenn du Kung Fu vs Revolver sehen willst,empfehle ich wärmstens die Serie Warrior,die im Artikel erwähnt wird.Das spielt während der 1880er Jahre in San Francisco und es gibt auch eine Folge wo sie einen Abstecher in den Wilden Westen machen.Es ist im grunde Gangs of New York bzw.San Franciso -Kung Fu Edition,mit verfeindeten Tong Gangs die sich untereinander und mit irischen Gangs bekriegen.
    • Spitzbub
      Die Serie hört sich richtig scheizze an.Der Film auch. Im western Setting wäre es so cool. Kung Fu vs RevolverNur Leitch macht bisl Hoffnung.
    • Klaus S aus S
      das die immer in der Mottenkiste nach neuen Projekten suchen müssen
    • The_Lavender_Town_Killer 2.0
      Solange er hauptsächlich das Augenmerk auf sein Handwerk setzt und dieses ordentlich raushängen lässt, könnte daraus was werden.
    • The_Lavender_Town_Killer 2.0
      Nicht, dass sich David Leitch bei diesem Projekt selbst einen Strick dreht!
    • Sentenza93
      Die Serie ist meiner Meinung nach schon doomed from the Start, wie man so schön sagt. Was daraus wird, kann ich mir (leider) denken.Aber als Film vom JW - Regisseur? Immer her damit. 😊
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Die beliebtesten Trailer
    Der Unsichtbare Trailer (2) DF
    Die Känguru-Chroniken Trailer DF
    The Batman First Look-Teaser OV
    After Truth Teaser OV
    The Informer Trailer DF
    James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben Trailer DF
    Alle Top-Trailer
    Kino-Nachrichten In Produktion
    "Jurassic World 3": Weitere Neuzugänge mit Stars aus "Venom" und "Altered Carbon"
    NEWS - In Produktion
    Donnerstag, 20. Februar 2020
    "Jurassic World 3": Weitere Neuzugänge mit Stars aus "Venom" und "Altered Carbon"
    "Taxi Driver"-Traumduo wieder vereint: Scorsese steigt bei Poker-Rache-Thriller "The Card Counter" ein
    NEWS - In Produktion
    Donnerstag, 20. Februar 2020
    "Taxi Driver"-Traumduo wieder vereint: Scorsese steigt bei Poker-Rache-Thriller "The Card Counter" ein
    Alle Kino-Nachrichten In Produktion
    Die meisterwarteten Filme
    Weitere kommende Top-Filme
    Back to Top