Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Keine Sorge: "Deadpool 3" soll trotz Disney-Hoheit nix für Kinder werden
    Von Jan Felix Wuttig — 27.01.2020 um 11:54
    facebook Tweet

    Da Disney nach dem Kauf von Fox auch die Rechte an der „Deadpool“-Reihe besitzt, sorgen sich Fans um „Deadpool 3“: Wird der dritte Teil für eine niedrigere Altersfreigabe entschärft? Die „Deadpool“-Autoren haben die Fans nun beruhigt.

    Twentieth Century Fox France

    Mein Tag war so vergnüglich wie ein Schmirgelpapier-Dildo.“ Für viele Fans liegt der Reiz der „Deadpool“-Filme an Sprüchen wie diesem. Es wird kein Blatt vor den Mund genommen – oder mit heftiger (wenngleich überzeichneter) Gewalt geizt.

    Seit Anfang 2019 steht die Reihe nun allerdings unter der Oberaufsicht von Disney. Der Konzern tut sich in der Wahrnehmung vieler Zuschauer vor allem durch familienfreundliche Unterhaltung hervor. „Deadpool“-Fans befürchten daher, der Mäusekonzern könnte „Deadpool 3“ für eine jüngere Zielgruppe anpassen und dafür Gewalt und Profanität entschärfen.

    Die „Deadpool“-Autoren halten eine Weichspülung von „Deadpool 3“ durch Disney allerdings für unwahrscheinlich.

    Rhett Reese und Paul Wernick, die für die ersten beiden Teile das Drehbuch verfassten, wurden kürzlich von der Filmseite Screenrant zum dritten Teil befragt. Auf die Frage, ob sie auch beim dritten Teil ein US-Rating für Erwachsene („R-Rating“) für wahrscheinlich hielten, antwortete Reese:

    „Absolut. Ich denke nämlich nicht, dass [der Film] unter dem Disney-Banner steht – ich meine, ich glaube nicht, dass du in ‚Deadpool 3‘ gehst und dann da irgendwo ein magisches Schloss auftaucht. Ich denke, [der Film] steht unter dem Fox-Banner.“

    Warum die Erfolgsformel ändern?

    Das klingt nach einer definitiven Aussage. Angemerkt werden muss allerdings, dass Reese und Wernick bisher nicht als Drehbuchautoren für „Deadpool 3“ bestätigt sind – und auch das angesprochene „Fox-Banner“ abgeschafft werden soll. Disney will den Fox-Namen als Marke begraben und hat dazu vor kurzem entschieden, den Namen „20th Century Fox“ auf „20th Century Studios“ zu ändern.

    Aber dann wird bei „Deadpool 3“ zu Beginn halt „20th Century Studios“ statt „Disney“ stehen. Entscheidend dürfte sein, dass Disney mit der „Deadpool“-Marke weiterhin Geld verdienen will und wissen dürfte, dass Zuschauer den derben Humor schätzen.

    Laut Variety bestätigte etwa Disney-Chef Bob Iger vor Investoren, dass man „die besondere Popularität“ erkenne und damit „die Geschäfte fortsetzen“ werde.

    Und dass Reese und Wernick auch „Deadpool 3“ schreiben werden, ist überdies recht wahrscheinlich. Schließlich hat vor allem ihre Arbeit bei den Vorgängern die Kassen klingeln lassen – Deadpools Sprüche gehen auf das Konto des Autoren-Duos.

    Einen Kinostart für „Deadpool 3“ gibt es indes noch nicht. Hauptdarsteller Ryan Reynolds bestätigte bisher aber, dass man mit Disney und Kevin Feiges Marvel Studios an dem Projekt arbeitet:

    Marvel und Disney haben "Deadpool 3" grünes Licht gegeben

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top