Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Birds Of Prey": Ist der Joker jetzt eigentlich im neuen DC-Film?
    Von Julius Vietzen — 07.02.2020 um 11:50
    facebook Tweet

    Vor Kinostart von „Birds Of Prey“ lautete die klare Ansage: Der Joker kommt nicht im „Suicide Squad“-Spin-off mit Margot Robbie als Harley Quinn vor. Doch ganz so einfach ist die Sache nicht…

    Warner Bros.

    Birds Of Prey“ ist ein Spin-Off zu „Suicide Squad“, was sich am deutlichsten daran zeigt, dass die Figur Harley Quinn erneut von Margot Robbie gespielt wird. Doch nur kurze Zeit, nachdem „Birds Of Prey“ angekündigt wurde, häuften sich die Hinweise, dass der Joker (in „Suicide Squad“ noch gespielt von Jared Leto) nicht in dem neuen Film dabei sein würde.

    Bald wurde dann enthüllt, dass die Prämisse des Films „Harley und der Joker haben sich getrennt“ ist. Zudem erklärte Robbie etwa kürzlich, warum der Joker nicht in „Birds Of Prey“ dabei ist (nämlich weil der Fokus auf Harley und ihrer Gang liegen soll). Ist die Sache also so eindeutig? Ist der „Joker“ in „Birds Of Prey“ wirklich nicht dabei? Die Antwort darauf ist ein klares „Jein“.

    Die Rolle des Jokers

    Achtung, es folgen Spoiler zu „Birds Of Prey“!

    Denn tatsächlich spielt der Joker in „Birds Of Prey“ eine ziemlich wichtige Rolle. Die Trennung von Harley ist in vielerlei Hinsicht Ausgangspunkt und Katalysator der Handlung: Die Ex-Psychiaterin versucht zunächst auf eigenen Füßen zu stehen, was ihr mehr schlecht als recht gelingt.

    Und als die Trennung schließlich öffentlich wird, bekommt Harley allerlei Probleme, weil sie nun nicht mehr unter dem Schutz des Jokers steht, der im DCEU nicht nur ein gefährlicher Psychopath, sondern auch ein einflussreicher Gangsterboss ist. So beschließt neben zahlreichen anderen Gaunern auch Bösewicht Black Mask (Ewan McGregor) sich an Harley zu rächen, wodurch die Handlung von „Birds Of Prey“ überhaupt erst in Schwung kommt.

    Der Joker ist auch zu sehen

    Doch es bleibt nicht bei diesem indirekten Einfluss des Jokers. Tatsächlich tritt der Joker in „Birds Of Prey“ auch auf. Der Film beginnt etwa mit einem animierten Intro, in dem Harley Quinn ihre Lebensgeschichte erzählt und in welcher der Joker natürlich eine nicht unwesentliche Rolle spielt.

    Neben diesem Cartoon-Joker ist die Figur auch noch an zwei anderen Stellen zu sehen, beide Male allerdings nur sehr kurz und nicht von vorne. Eine davon ist ein Rückblick auf die auch in „Suicide Squad“ gezeigte Verwandlung von Harleen Quinzel in Harley Quinn, bei der sie sich als Liebeserklärung an den Joker in einen großen Tank in der ACE-Chemiefabrik stürzt.

    Die andere Szene ist allerdings neu und wurde vermutlich entweder mit einem Joker-Double gedreht oder aus nicht verwendetem „Suicide Squad“-Material gebastelt: Wir sehen in einer Rückblende wie Harley und der Joker einem Gangster das Gesicht tätowieren. Und nach dem Beziehungsende will sich der offenbar gegen seinen Willen verunstaltete Mann nun an Harley rächen.

    Jared Leto nein, Joker ja

    Das Fazit lautet also: Ja, wir sehen in „Birds Of Prey“ den Joker, also die aus „Suicide Squad“ bekannte Figur. Aber nein, wir sehen nicht Jared Leto als Joker oder zumindest nicht so, dass er eindeutig zu erkennen wäre. Außerdem hat der Joker keine Dialoge und nur indirekten Einfluss auf die Handlung.

    „Birds Of Prey: The Emancipation Of Harley Quinn” läuft seit dem 6. Februar 2020 in den deutschen Kinos.

    "Birds Of Prey" im FILMSTARTS-Podcast Leinwandliebe

    Auch in unserem Podcast Leinwandliebe geht es diese Woche um „Birds Of Prey“. Kritikenautor Björn Becher, DC-Experte Julius Vietzen und Moderator und Comic-Fan Sebastian Gerdshikow diskutieren über die Frage, wie gut das „Suicide Squad“-Spin-Off ist, und wenden sich anschließend der Zukunft von DC im Kino zu. Ihr erfahrt im Podcast also auch, was zu den aktuell sieben angekündigten DC-Filmen bekannt ist...

    Leinwandliebe auf Spotify
    Leinwandliebe auf Deezer
    Leinwandliebe bei Apple
    Leinwandliebe zum Runterladen

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • ObiWann
      Ne das waren die von Captain Marvel .Disney war so frei die zur Verfügung zu stellen 😀
    • Man Drake
      Woran macht man das fest? An 13 Minuten und nichtmal der Chance, was zu zeigen, weil WB alles cutten ließ? Ach so ja, Online-Meinung übernehmen. Muss ja.
    • Bilbo Beutlin
      Bullshit!!!
    • isom
      Komisch, dass Micro_cuts nur noch mit Dislikes auffällt.
    • Micro_Cuts
      Man sieht halt wirklich kaum was vom Joker. Es sind wenige Sekunden und dann sieht man ihn immer von hinten oder der Seite nie sein Gesicht. Eine Szene stammt aus SSQ die andere is neu.
    • Erik B.
      Offenbaren stören sich die Macher des Films an der Hautfarbe. Wäre die Hautfarbe wurscht, hätte man sie ja nicht geändert. Margot Robbie hat vor zwei Jahren von Anfang an klargestellt, dass sie eine schwarze Schauspielerin für die Rolle möchte. Also eine weiße kategorisch ausgeschlossen. Die Macher machen aus der Hautfarbe eine große Sache. Also bitte nicht in der Opferrolle begeben.
    • Micro_Cuts
      solange die Hautfarbe nicht eng mit der Origin verknüpft ist ist sie scheiß egal.
    • lily
      Leto mit weitem Abstand er schlechteste Joker ever, also was solls.
    • Bilbo Beutlin
      Man kann sagen das einzige gute in diesem Film ist Black Mask alles andere ist austauschbar
    • Bilbo Beutlin
      Man muss sich auch mal Prioritäten setzen.Und nein die Hautfarbe ist nicht egal oder willst du einen weßen Blade oder Black Panther
    • WhiteNightFalcon
      Bist du gaaaanz sicher, dass sie nicht die Bilder von leeren Vorstellungen zu Terminator 6-Carls Draperieshop verwendet haben? 😜
    • WhiteNightFalcon
      Genau das macht manche Oneliner zu Klassikern. 😊
    • isom
      Kann man immer verwenden :)
    • isom
      Die Hautfarbe ist wurscht, charakterlich ist sie sehr weit von der Vorlage entfernt .
    • greekfreak
      Viel wichtigere Frage: hat in den USA überhaupt jemand Tickets gekauft?Da gab´s online reihenweise Fotos von leeren Kinosäälen,in der Premieren-Nacht.
    • Micro_Cuts
      du störst dich nicht ernsthaft an der Hautfarbe? oh junge ...
    • Bilbo Beutlin
      Canary ist Mist eine comicgetreuere Form wäre besser gewesen. Da sieht Black Canary im Arrowverse besser aus. So hätte Canary aussehen sollen.Hoffentlich töten sie Canary und bringen eine Canary im aussehen wie in Injustice 2 raus. Dinah Drake oder Laurel Lance. Hier könnte auch Flashpoint für Ordnung sorgen.
    • Micro_Cuts
      Canary is eines der Highlights in BoP. Cassandra Cain is nicht die Comic Version die man kennt stimmt. Wäre aber geil wenn sie in paar Jahren die selbe Schauspielerin erneut unter der Rolle verpflichten. Dann hätte sie das perfekte Alter
    • André McFly
      der im DCEU nicht nur ein gefährlicher Psychopath, sondern auch ein einflussreicher Gangsterboss stehtAußerdem hat der Joker hat keine Dialoge und nur indirekten Einfluss auf die Handlung.Nochmal Korrekturlesen wäre angebracht, lieber Julius Vietzen ;)
    • Sentenza93
      Und was ist neu daran?
    Kommentare anzeigen
    Back to Top