Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "1917" schon auf DVD? Vorsicht, Mogelpackung!
    Von Björn Becher — 07.02.2020 um 20:33
    facebook Tweet

    Bei den Oscars könnte Sam Mendes' „1917“ am Wochenende mächtig abräumen. Doch wer sich danach gleich den Film fürs Heimkino bestellen will, sollte aufpassen, dass er nicht zum falschen Produkt greift.

    Universal Pictures

    Aktuell läuft „1917“ von Sam Mendes noch in den Kinos und wird viel diskutiert. Die einen feiern den technisch beeindruckenden Thriller, weil er zudem so spannend und emotional ist (so der Autor dieser Zeilen in der FILMSTARTS-Kritik), andere beklagen eher, dass sie kaltgelassen wurden und sich wie in einem Videospiel fühlten (siehe der Meinungstext des Kollegen Tobias Mayer) und viele sprechen über den stilistischen Wechsel hin zum besonderen Ende.

    Und wahrscheinlich sprechen nach diesem Wochenende noch mehr Menschen über „1917“. Schließlich gilt der Film von Sam Mendes als großer Favorit bei den Oscars, könnte gleich mehrere Trophäen bei der Verleihung in der Nacht von Sonntag auf Montag mit nach Hause nehmen, darunter die für den besten Film.

    Immer wieder ist zu beobachten, dass nach einem solchen Oscargewinn sich viele Leute gleich mal DVD oder Blu-ray vorbestellen und deswegen wollen wir da vorwarnen. Denn bei „1917“ kann es zu einer Verwechslung kommen.

    Titel ähnlich, Cover ähnlich, aber anderer Film

    Denn auf Amazon ist neben Blu-ray*, DVD* und digitaler Version* des richtigen Films auch ein anderer Kriegsfilm auf DVD gelistet: „1917 Warfare“*. Perfide: Das Cover erinnert sofort an Grafiken, die man aus „1917“ kennt. So sind zum Beispiel ähnlich wie beim offiziellen Kinoposter Soldaten innerhalb der Zahlen zu sehen.

    Mr. Banker Films (MIG Film) / Cargo Records
    Ausschnitt aus dem Cover zu "1917 Warfare".

    Selbst das Veröffentlichungsdatum ist geschickt gewählt. Anfang April 2020 erscheint der Film. Experten wissen zwar, dass das noch ein etwas zu frühes Datum ist, aber auf den ersten Blick mag es für einen Laien ein realistischer Termin für einen Film sein, der aktuell noch im Kino läuft.

    Dabei ist der Film selbst schon einige Jahre alt, das eigentlich „Company K“ heißende Kriegsdrama stammt bereits aus dem Jahr 2004. Dass er nun unter dem neuen Titel mit dem passenden Termin erscheint, soll wohl wirklich ein paar Käufer in die Irre führen.

    "1917" erklärt: So entstand der außergewöhnliche One-Shot-Kriegsfilm von Sam Mendes

    *Bei den Links zum Angebot von Amazon handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalten wir eine Provision.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top