Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Til Schweigers Verfilmung von Sarah Kuttners Bestseller "Kurt" hat einen Starttermin
    Von Nina Becker — 13.02.2020 um 13:30
    facebook Tweet

    Til Schweigers neuester Film „Die Hochzeit“ läuft aktuell noch im Kino. Sein nächstes Projekt „Kurt“ wartet aber schon in der Pipeline. Das Drama soll 2021 in die Kinos kommen und wir verraten euch, worum es geht.

    Warner Bros. Entertainment - Bild: Til Schweiger in "Honig im Kopf"

    „Keinohrhasen“, „Zweiohrküken“, „Honig im Kopf“ und Co. – Til Schweiger hat in den vergangenen Jahren zahlreiche Filme gemacht, die echte Hits in Sachen Zuschauerzahlen waren. Auch wenn die Kritiker meist wenig begeistert waren – die Kassen klingelten trotzdem. Jetzt hat der Regisseur und Schauspieler ein Projekt gefunden, was an seine ganz großen Erfolge anknüpfen könnte.

    Til Schweiger hat zusammen mit Vanessa Walder („Connie & Co“) ein Drehbuch auf Grundlage von Sarah Kuttners 2019 erschienenem Roman „Kurt“ verfasst und wird bei der Verfilmung Regie führen. Natürlich steht er auch – wie bei fast allen seinen Filmen – vor der Kamera. An seiner Seite: Jasmin Gerat („Kokowääh“), Franziska Machens („Caroussel“) und Heiner Lauterbach („Enkel für Anfänger“).

    Darum geht es in "Kurt"

    Bei „Kurt“ handelt es sich um den bereits vierten Roman der Moderatorin und Schrifstellerin Sarah Kuttner. Ihr erster Roman „Mängelexemplar“ von 2009 wurde von Laura Lackmann verfilmt und lief erfolgreich im Kino. Dass „Kurt“ ebenfalls auf der Leinwand landen wird, war klar, als Kuttner vor einigen Wochen ein Bild des fertigen Drehbuchs auf ihrem Twitter-Account teilte. Doch worum geht es in der Geschichte eigentlich?

    In „Kurt“ wird die Geschichte einer kleiner Patchwork-Familie erzählt, die sich zunächst in erster Linie daran gewöhnen muss, in einem Haus in Brandenburg zu leben. Als allerdings das Kind Kurt stirbt, gerät das Leben der zurückgelassenen Familienmitglieder völlig aus dem Gleichgewicht und die Trauer und der Tod werden zum Mittelpunkt des Lebens der Erwachsenen.

    Wer welche Rolle übernehmen wird, steht bisher noch nicht fest. Im Kino wird „Kurt“ ab dem 21. Januar 2021 zu sehen sein.

    Die FILMSTARTS-Kritik zu "Mängelexemplar"

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Knarfe1000
      Einfach Kurt - ohne Helm und ohne Gurt
    • josijosiah8 j
      Glaube der sieht sich einfach gern selbst im Kino, der Till der Schweiger!
    • Phil
      Vielleicht längst abgedreht? Geht doch schnell, der Kram.
    • Rockatansky
      Welche Rolle er übernehmen wird? Die des supergeilen Stechers natürlich. Wenn's die nicht gibt, schreibt er sie schnell rein...
    • Larry Lapinsky
      Eine sehr interessante News, da das ja im Umkehrschluss bedeutet, dass seine aktuelle (nach Tils eigener Meinung) Erfolgs-Trilogie (zumindest erstmal) NICHT (!) vollendet wird (!!!).
    • WhiteNightFalcon
      Wers denn braucht.Bei mir stehter längst auf der Liste Stars der VergangenheitÜbrigens liebe Sarah Kuttner, ich muss mal das männliche Egoschwein rauskehren:Flennen Frauen nicht ständig wegen irgendwas? Vom abgebrochenen Fingernagel, bis dahin, wo Brad Pitt das 15. Mal jemand anderen heiratet? 😜
    • Jimmy v
      Eben. Und weil ich ihn Vollidiot genannt habe, wurde mein Post gelöscht... FS, plz.
    • Cronauer
      Die wichtige Frage aber lautet doch: Warum?
    Kommentare anzeigen
    Back to Top