Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Taxi Driver"-Traumduo wieder vereint: Scorsese steigt bei Poker-Rache-Thriller "The Card Counter" ein
    Von Björn Becher — 20.02.2020 um 11:43
    facebook Tweet

    Nach über zwei Jahrzehnten machen Martin Scorsese und Paul Schrader wieder zusammen einen Film. „The Card Counter“ kann zudem mit einem illustren Cast um Oscar Isaac, Tiffany Haddish und Willem Dafoe aufwarten.

    Sony Pictures

    Brian De Palma machte sie miteinander bekannt, dann schufen Drehbuchautor Paul Schrader und Regisseur Martin Scorsese 1976 mit „Taxi Driver“ einen Kultfilm – das war nur die erste von mehreren Zusammenarbeiten. Es folgten „Wie ein wilder Stier“ (1980), „Die letzte Versuchung Christi“ (1988) und „Bringing Out The Dead“ (1999). Und nun arbeitet das Duo endlich wieder für einen Spielfilm zusammen.

    Dieses Mal führt Schrader selbst Regie (wie seit seinem starken Debüt „Blue Collar“ von 1978 in bereits rund 20 Filmen), Martin Scorsese unterstützt ihn als Produzent (wie er es zuletzt auch bei Indie-Highlights wie „Der schwarze Diamant“ und „The Souvenir“ getan hat). Das gemeinsame Projekt heißt „The Card Counter“, wird nun am Rande der Berlinale beim European Film Market möglichen Käufern vorgestellt und hat einen starken Cast.

    Darsteller und Inhalt von "The Card Counter"

    Im Mittelpunkt von „The Card Counter“ steht Spieler Tell (dargestellt von „Star Wars“-Pilot Oscar Isaac), der sich von Casino zu Casino durchschlägt – bis ihn ein junger Mann namens Cirk (Tye Sheridan, bekannt u. a. als Cyclops aus der „X-Men“-Reihe) anspricht. Er will Tells Hilfe – für einen gewieften Rache-Plan.

    Cirk will sich an einem Militär-Colonel (gespielt von Willem Dafoe, der bereits in Schrader und Scorseses „Die letzte Versuchung Christi“ die Hauptrolle innehatte) rächen. Doch dazu brauchen sie die Hilfe der mysteriösen Zocker-Geldgeberin La Linda (Comedy-Star Tiffany Haddish). Gemeinsam nimmt das ungleiche Trio für seinen Plan den Gewinn eines Turniers der World Series Of Poker ins Visier…

    Prokino / SquareOne / 20th Century / Paramount
    von links nach rechts: Willem Dafoe, Oscar Isaac, Tye Sheridan und Tiffany Haddish.

    Paul Schrader feierte zuletzt mit dem Drama „First Reformed“ einen Erfolg, der – man mag es angesichts seiner Karriere und seinen vielen herausragenden Arbeiten als Regisseur und Autor kaum glauben – ihm seine allererste Oscarnominierung überhaupt (für das beste Drehbuch) einbrachte.

    Noch gibt es keinen Kinostarttermin für „The Card Counter“.

    Mit Leonardo DiCaprio und Robert De Niro: Das ist der neue Scorsese-Film nach "The Irishman"

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • ObiWann
      Kein Reboot ,keine Fortsetzung, kein Disney ,kein Superhelden Filmchen ,das is doch mal was 😀,ansonsten stimm ich da unten @HalJordan vollkommen zu .
    • greekfreak
      Das letzte von Paul Shrader das ich gesehen habe,war dieser unterirdische Erotik-Thriller mit Lindsay Lohan und James Deen (nein kein Schreibfehler,das ist ein P*rno Star,der hier versucht hat ins ernste Fach zu wechseln).Bin zu faul um den Filmtitel zu googeln,so schlecht war das.Obwohl mit Scorcese mit an Bord und Willem DaFoe,könnte was anständiges hier bei rauskommen.
    • HalJordan
      Hört sich vielversprechend an. Oscar Isaac und Willem Dafoe gehen immer!
    • Sentenza93
      Die nächste Chance, dass Dafoe endlich mal seinen überfälligen Oscar bekommt?Tiffany Haddish? Hoffentlich kann sie ernsthaft besser als komödiantisch.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top