Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Die Kino-Konkurrenz für Serien-Hit "Vikings" wird "ungewöhnlich brutal"
    Von Björn Becher — 25.02.2020 um 18:00
    facebook Tweet

    Viele Fans von „Vikings“ jubilierten bereits, als jüngst bekannt wurde, dass mit „The Northman“ nun auch harte Wikinger-Action ins Kino kommt. Wie hart die nun wird, teaserte der oscarnominierte Kameramann Jarin Blaschke.

    History Channel

    Schon die Ankündigung von „The Northman“ stimmte optimistisch. Robert Eggers ist nach „The Witch“ und „Der Leuchtturm“ schließlich einer der Regisseure, die man aktuell unbedingt auf dem Zettel haben muss. Dass er mit Oscarpreisträgerin Nicole Kidman, den Brüdern Bill Skarsgård („Es 2“) und Alexander Skarsgård („True Blood“) sowie Anya Taylor-Joy und Willem Dafoe, mit denen der Regisseur schon bei „The Witch“ bzw. „Der Leuchtturm“ arbeitete, noch einen super Cast beisammen hat, war da nur die Kirsche auf der Torte.

    Und dass natürlich auch wieder Jarin Blaschke, der oscarnominierte „Lighthouse“-Kameramann, für die richtigen Bilder sorgen wird, erfreut uns als Nachschlag noch einmal zusätzlich. Anlässlich seines Mitwirkens hatte der nun auch noch ein paar Worte zu dem Projekt in petto.

    Groß, düster, brutal

    Dem Branchenmagazin Screen Daily bestätigte Blaschke nicht nur, dass es eine Wikinger-Rache-Geschichte wird, und verriet zudem, dass man natürlich in Europa drehen werde, sondern erklärte auch, dass „The Northman“ eine größere Produktion sei als vorher „The Witch“ und „Der Leuchtturm“.

    Zudem wird Regisseur Eggers keine Gefangenen machen. Der Wikingerfilm sei „düster und ungewöhnlich brutal“. Was genau „ungewöhnlich brutal“ ist, führte Blaschke nicht aus, es klingt aber sehr stark danach, als würde es richtig zur Sache gehen …

    … und zwar wahrscheinlich noch mehr als bei der Serie „Vikings“, die in Sachen „Wikinger“ ja aktuell das Nonplusultra ist. Schließlich ist es doch schon eine Weile her, dass es große und gute Wikinger-Stoffe im Kino gab – wie „Die Wikinger“ mit Kirk Douglas und Tony Curtis oder „Walhalla Rising“ von Nicolas Winding Refn.

    2021 im Kino?

    Und vor allem nach dem baldigen Ende von „Vikings“ (laut einer Studie in Deutschland eine der beliebtesten Serien bei Streamingdiensten) braucht es ohnehin weiter Wikinger-Nachschub (neben dem angekündigten „Vikings“-Spin-off).

    Da „The Northman“ wohl noch dieses Jahr gedreht wird, rechnen wir mit einem Kinostart im Jahr 2021. Eine entsprechende Ankündigung gibt es aber noch nicht.

    Podcast zu Vikings: Warum die Serie so beliebt ist

    Mehr zu „Vikings“ gibt es übrigens in Podcast-Form. Unsere Kollegen von Moviepilot prüfen in der neuen Folge ihres Podcasts Streamgestöber, warum die aktuell größte Historienserie so beliebt ist:

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • -Adynation-
      Mir fällt in dem Moment ein gewisser Zusammenhang auf — Nicole Kidman wurde in Dogville von Papa Stellan Skarsgård vergewaltigt, in Big Little Lies wurde sie vom großen Bruder Alexander Skarsgård verprügelt und misshandelt ... vielleicht gebiert ja nun dem kleinen Bruder Bill die Ehre, sie auf der Leinwand umzubringen ... dann hätte sich fast die gesamte Familie Skarsgård an der Dame abgearbeitet — jedenfalls alles sehr gute Schauspieler, die nicht vor Herausforderungen zurückschrecken... wird also sicherlich ziemlich abgefahren. Ich bin gespannt.
    • HalJordan
      Das hört sich super an. Cast & Crew stimmen mich zumindest positiv.
    • Captain Schleckerhöschen
      The Walking Dead habe ich schon bei Staffel 7 aufgehört regelmäßig zu schauen und mir nur Folgen rausgepickt wo ich der Meinung war, da könnte es mal bischen abgehen (was es dann immer weniger tat). Der endgültige Ausstieg war mit der letzten Folge von Rick und diese fand ich als Abschiedsfolge für ihn sehr erbärmlich gemacht. Auch wieder so ein künstlerisches Gefürz. Und bei Fear the Walking Dead auf Amazon konnte ich ab Staffel 4 diese Ansammlung an total verkorksten Gutmenschen nicht mehr ertragen und den Drehstil mancher Folgen wie z.b. am Anfang einer Folge Minutenlange Gesichtsaufnahmen (oh was ein Zufall, der selbe Mist wie bei der Mutterserie...) oder diese dämliche Folge wo alle in die Kamera reden. Mittendrin einfach aus gemacht. Und so dämlich wie the Walking Dead finde ich dann leider auch Vikings spätestens ab der Folge in Staffel 5 wo Floki England alleine Richtung Island verlässt. Danach kam auch ein beschissener Schauspieler nach dem anderen in die Sendung. Den geilen Cast von den ersten 3 Staffeln konnte man nie wieder in der Form ersetzen. Michael Hirst hat seit dem Tod seiner Hauptrolle Ragnar nur noch ganz miese Ideen gehabt, so das Vikings für mich ab Staffel 5 eine Lachnummer geworden ist.
    • WhiteNightFalcon
      Walhalla Rising ein guter Film? Ihr beliebt zu scherzen. Einer der schlechtesten und langweiligsten Filme, die ich je gesehen habe!
    • Heiligertrinker
      The Last Kingdom hab ich nicht noch nicht gesehen.The Walking Dead oder Fear the Walking Dead habe ich nie was mit anfangen können. Die machen doch nur weiter weil die Quote es vor gibt. Solange es die Leute schauen 🤑Ich brauche einen vernünftigen Abschluss bei einer Serie. Das ist auch der Grund warum ich mir Vikings Staffel 6.2 noch geben werde.Unnötig eine Geschichte in die länge ziehen brauch ich nicht.
    • greekfreak
      Wenn du dich mal mit Byzantinischer Historie beschäftigst,dagegen ist GoT Kinderkacke,in Sachen Intrigen und Greultaten.GRRM hat sich sogar hier inspirieren lassen,genaus wie von diversen anderen historischen Epochen,Reichen,Ereignissen. Google mal bei Gelegenheit Kaiser Konstantin den Grossen und die ganze Story mit seiner intriganten 2ten Ehefrau und seinen Sohn aus erster Ehe.Kurzfassung: sie hat versucht den Junior zu verführen um dann gemeinsam den Herrn Pappa zu stürzen,er wollte nicht.Also hat sie ihn der Vergewaltigung bezichtigt,woraufhin Kaiser Kostas seinen eigenen Sohn exekutierte.Als später die Wahrheit herauskam,hat er sie dann exekutiert,in dem er sie lebendig in heissem Wasser kochen liess,wie einen Hummer!Kaiser Konstantin der Grosse wird übrigens als Heilliger verehrt!!
    • Captain Schleckerhöschen
      Ja was war Vikings am Anfang die ersten 2, 3 Staffeln mal ne GEILE Serie. Der gesamte Schauspielercast vom Anfang hat mir deeutlich besser gefallen, als dieser Schrott der seit Staffel 5 da sein Unwesen treibt und die Serie in den Abgrund gerissen hat. Ragnar, Rollo, Floki Lagertha, Björn das alles war geil bis maximal Ende Staffel 4. Danach ist es wie ne komplett andere Serie... so 0815 mäßig... Naja, vielleicht wenn dieses Jahr im Sommer wieder die nächste Staffel von The Last Kingdom mit Uthred erscheint, geht es da ja mehr ab. Fakt gegen die ersten 3 Staffeln Vikings hat keine einzige The Last Kingdom Folge ne Chance gehabt, ist aber um Welten besser gemacht wie alles ab Vikings Staffel 5. Vikings ist nur noch so ein auf künstlischer Sein oder nicht sein getrimmter geistiger Dreck wie aktuell auch The Walking Dead oder Fear the Walking Dead ab Staffel 4, was ich auch nicht mehr weiter sehe.
    • Heiligertrinker
      Nach ersten Niederlagen und 15-jährigem, blutigem Krieg konnte das Heer Zar Samuels von Bulgarien 1014 in der Schlacht von Kleidion im Strymontal (Struma) bei Petritsch besiegt werden; die Überlebenden – rund 14.000 an der Zahl – wurden geblendet. Zar Samuel verlor beim Anblick der Geblendeten angeblich den Verstand und verstarb kurz darauf. Das nenne ich mal Stoff für einen würdigen Nachfolger alla GOT. 😀Da ist der 1 Penis der abgehackt wird mal locker Kollateralschaden
    • greekfreak
      Google mal Kaiser Basileios II AKA der Bulgarentöter und was seine Wikinger Söldner mit den Gefangenen Bulgaren gemacht haben,nicht gerade die feine christliche Art....Die Varingian oder im deutschen Waräger (im griech. was off. Amtssprache der Byzantiner war hiesen sie πελεκιοφοροι'' also Streitaxt Träger) wurden berühmt,weil sie u.A. bei der Plünderung Konstantinopels,durch die fränkischen Kreuzritter im Vierten Kreuzzug 1204,bis zuletzt gekämpft und den kaiserlichen Palast verteidigt haben,selbst als die eigentlichen Byzantiner Truppen sich geschlagen gegeben hatten,so richtig 300 Spartaner-mässig.Was richtig beeindruckend ist,wenn man bedenkt das diese Männer alles nur Söldner waren die gegen Bezahlung kämpften.
    • Heiligertrinker
      Vikings war ja von anfang an durchwachsen. Auch die Finale Staffel war bis jetzt mehr eine Füllung wo kaum was passiert.Die Serie hatte für mich grade durch die guten Schauspieler gut funktioniert.Travis Fimmel,Katheryn Winnick oder Alexander Ludwig haben ihre Rolle stark geprägt. es ist wirklich schade das letzter nicht groß genutzt wurde.Schocktruppen muss ich gleich noch googlen 😀.Aber du hast recht, für eine gute Serie wird man auch ein hohes Budget brauchen.Sollen Sie halt mehr Sex einbauen, das hat auch bei GOT funktioniert 😅 um die Massen zum Bildschirm zu locken. Da könnte ich drüber weg sehen wenn der Rest brutal und spannend wird.
    • greekfreak
      Die Kiewer Rus wurden leider in der aktuellen Staffel von Vikings als platte Klischee-Bösewichte verwurstet.(ich hab die erste Folge gesehen und irgendwie keinen Bock mir den Rest anzutun,speziell nachdem ich gespoilert wurde,was mit diversen liebgewordenen Figuren passiert.)Die würden wirklich tollen Stoff liefern,vor allem durch ihre Beziehungen zu den Byzantinisch/ Ost-Römischen Imperium. Ich sag nur Varingier Garde,die gefürchteten Elite-Söldner der Byzantischen Kaiser,die deren Palast bewachten und als Schocktruppen eingesetzt wurden.Oder generell,die Söhne von Ragnar,aus deren Stories könnte man ein ganzes Cinematic Universe basteln.Alleine Björn,der in der Serie komplett verschwendet wurde,war ein legendärer Warlord und Seeman,der als erster ins Mittelmeer gesegelt ist.Oder Ivar,der zum Klischee-Psychopathen degradiert wurde oder Sven Snake in the Eye,den haben sie in der Serie gleich abgemurkst,weil M.Hurst nix mit der Figur anfangen konnte und eher für seine Tochter eine grössere Rolle schreiben wollte.*hüstel Nepotismus*Problem ist: du brauchst schon ein ordentliches Budget und die Wikinger waren weder politisch korrekt noch divers genug,für heutige Standarts.
    • isom
      Historisch akkurater bitte !
    • Heiligertrinker
      Irgendwer hatte vor kurzen mal die Kiewer Rus als Serie ins Spiel gebracht ( ich glaube der Grieche war´s) .Hätte ich auch richtig bock drauf.
    • Heiligertrinker
      Wikinger gehen immer.... Wurde ja lange Zeit nicht auf die Kino Leinwand gebracht.Walhalla Rising ignoriere ich hier einfach mal, der war so Langweilig wie ein Telefonbuch (gibt es die eigentlich noch? 😂)Und ein Film über Wikinger muss halt auch drastisch brutale Bilder wiedergeben um in diese harte Zeit eintauchen zu können.Kommt auf den Zettel! 🧐
    • Sentenza93
      Nachdem Vikings leider ziemlich abbaute, freue ich mich umso mehr auf das hier.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top