Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Braveheart 2": Im Trailer zu "Robert The Bruce" geht der Kampf weiter
    Von Björn Becher — 28.02.2020 um 09:35
    facebook Tweet

    Ein offizielles Sequel zu „Braveheart“ ist „Robert The Bruce“ nicht, doch der neue Trailer macht deutlich, wie sehr man versucht, an den Quasi-Vorgänger anzuknüpfen – mit Rückkehrer Angus Macfadyen in der Hauptrolle.

    Bereits in „Braveheart“ spielte Angus Macfadyen Robert The Bruce, der William Wallace bewundert und Unterstützung verspricht, ihn dann auf Drängen seines Vaters verrät, anschließend aber wieder hilft. „Braveheart“ endet damit, dass Robert es ablehnt, schottischer König von Englands Gnaden zu werden und stattdessen den Unabhängigkeitskampf fortsetzt.

    Genau hier knüpft nun „Robert The Bruce“ an – mit so vielen Verweisen auf den Quasi-Vorgänger, dass wohl nur Rechtegründe verhindern, dass auch „Braveheart 2“ im Titel steht.

    Die Story von "Robert The Bruce"

    Nachdem er es nicht geschafft hat, die Rebellion von William Wallace zu unterstützten, krönt sich Robert The Bruce selbst zum schottischen König, um sein Land in die Unabhängigkeit zu führen. Doch die Engländer schlagen auch seinen Aufstand brutal nieder. Nach Niederlage um Niederlage ist seine Armee zerstört, er allein. Ein Junge findet ihn, päppelt ihn auf und wird der erste Soldat in einer neuen Armee.

    Dass „Robert The Bruce“ nun im Laufe des Jahres 2020 noch international in die Kinos kommen soll (nachdem er in Großbritannien schon 2019 lief), ist übrigens kein Zufall. Wie die Macher in einer Pressemitteilung erklären, kommt der Film von Regisseur Richard Gray („Blinder“) so nun passend zum 700-jährigen Jubiläum der schottischen Unabhängigkeitserklärung und zum 25. Jubiläum von „Braveheart“ heraus.

    Während in den USA „Robert The Bruce“ deswegen im April 2020 in die Kinos kommt, gibt es für Deutschland aktuell noch keinen Termin.

    Screen Media Films
    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Ortrun
      Ich kann schweigen ;-)
    • greekfreak
      ... der etwas farblos-charmante Junge mit dem Dackelblick rüberkommt. Das bringt´s irgendwie perfekt auf den Punkt,aber erzähl nicht Darklight das ich das gesagt habe..... ;-)
    • Ortrun
      Da ich kein Netflix habe, habe ich den Film bisher nicht gesehen. Aber Timothée Chalamet spielt ja auch den Paul Atreides in der neuen Dune-Verfilmung. Sieht man bei The King wenigstens ab und an mal einen Paul Atreides/Muad Dib aufblitzen? Ich frage nur deshalb, weil er in allen Filmen, die ich bisher mit ihm gesehen habe, eher wie der etwas farblos-charmante Junge mit dem Dackelblick rüberkommt. Und ich hatte die Hoffnung, dass er in The King ein paar andere Seiten als Schauspieler zeigt.
    • Deliah C. Darhk
      Den schaue ich auf jeden Fall :)
    • WhiteNightFalcon
      Allein die schottischen Highlands sind Grund genug, mir den Film anzusehen.
    • Klaus S aus S
      ich hab ja nicht behauptet das der Film toll war mit dem Falkenmann :)
    • Jimmy v
      IMDB, user reviews, I'm not surprised... :D
    • greekfreak
      Wenn du auf imdb gehst überall nur Zuschauer Reviews die den als Meisterwerk abfeiern.*zuckt mit den Schultern*
    • greekfreak
      Brian Blessed als König?!Say no more!
    • Jimmy v
      Ich fand Hal bzw. König Henry wiederum sehr gut getroffen. Man hat gemerkt, dass der mit seinem Dasein haderte. Das historische Vorbild war da auch gut getroffen. Lediglich das Getue um Wir verteidigen nur England! (und haben nicht etwa selbst Frankreich attackiert, damit Hal sich als ruchloser Eroberer profitieren konnte) war unnötig und falsch.
    • Jimmy v
      The King und Hype? Wo denn? So wie ich das mitbekam, attestieren viele dem Film Mittelmaß.
    • greekfreak
      Jup,der taucht 2-3 Mal im gesamten Film auf und liefert eine echt bizarre Performance als Franz. Prinz.Ich fand auch Timothy Shalalalamet oder wie der heißt als König Henry eher meh ,der machte einen Eindruck als ob er auf Valium war.
    • Jimmy v
      Und die Menschheitsgeschichte lebt von Konflikten; das Soziale generell entstammt Konflikten, in verschiedensten Facetten. Kulturprodukte reflektieren das. Vielleicht haben sie damit sogar eine sinnvolle Stellvertreterfunktion. Besser einen Gewaltfilm angucken als sich selbst Köppe einzuhauen, gell? ;)
    • Jimmy v
      Lass es mich mal anders sagen: Mich stören bei historischen Stoffen weniger Freiheiten (z.B. Figuren zusammenzufassen, Zeiträume zu raffen) als viel mehr ein sehr modernes Feeling. Das ist in der Literatur und Wissenschaft ein riesiges Thema, empfehle dazu die Reith Lectures der großartigen Hilary Mantel (Autorin von Wolf Hall, das ja auch zu einer Serie wurde).In Braveheart merkst du halt hart wie Amerikaner ihr amerikanisches Denken von Freiheit von heute ins Mittelalter transportieren. Dass das nicht so einfach klappen kann, liegt auf der Hand.
    • Defence
      The King war der mit Robert Pattison,oder?Wenn ja, habe ich nicht zu Ende geschaut, zog sich wie Kaugummi.^^
    • Cirby
      The King war wirklich nicht so gut, sodass Outlaw king da leicht übertrumpfen kann. Den etwas schwachen Spannungsbogen halte ich aber für eine große Schwäche. Eigentlich schade.
    • Cirby
      So einen Blödsinn habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Dieser Film setzt dich mit Geschichte auseinander. Jeder, der ihn anschaut, befürwortet Gewalt oder was?
    • Cirby
      Sieht gut aus. Hoffentlich genauso gut/ besser, wie Outlaw King. An Breavehearth wirds nicht rankommen.
    • Rockatansky
      Solche Kommentare ohne Fakten erfüllen für mich wesentlich ehr den Tatbestand einer Hetze...
    • greekfreak
      Outlaw King ist eine Netflix Produktion und war ziemlich gut gemacht,vor allem die finale Schlacht im Schlamm ist sehr gut gemacht und die Eröffnungszene,wo Robert beim Englischen König antanzen muss um Loyalität zu schwören und dann ein Duell mit dem arroganten Prinzen hat,ist ein One Shot der über 6 Minuten geht.Fand ihn viel besser als The King, der überall gehypt wird.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top