Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Darum fehlen auf Disney+ so viele Marvel-Filme
    Von Julius Vietzen — 08.03.2020 um 12:05
    facebook Tweet

    Zum Start von Disney+ (sprich: Disney plus) werden neben Klassikern auch viele Marvel-Filme angeboten. Doch es gibt längst nicht alle MCU- und „X-Men“-Titel, auch die „Fantastic Four“- und „Spider-Man“-Filme fehlen. Die Gründe sind unterschiedlich...

    Marvel Studios / Fox / Universal / Sony

    „Über 1.000 Filme, Serien und Disney Originals aus 5 wundervollen Welten und mehr“: So preist Disney das Angebot des hauseigenen Streamingdienstes Disney+ auf der Homepage* und in Pressemitteilungen an.

    Doch zumindest eine dieser fünf wundervollen Welten ist zum Start von Disney+ in Deutschland am 24. März 2020 ziemlich unvollständig: Marvel. Aus dem sogenannten Marvel Cinematic Universe (MCU) sind zwar etwa die Mega-Blockbuster „Avengers: Infinity War“ und „Avengers: Endgame“ verfügbar, doch insgesamt werden auf Disney+ nur 16 (!) von 23 MCU-Filmen angeboten. Woran liegt das?

    "Iron Man" und "Hulk": Rechteprobleme

    Die Gründe sind unterschiedlich. Um das Fehlen von „Iron Man“, „Iron Man 2“ und „Iron Man 3“ mit Robert Downey Jr. und von „Der unglaubliche Hulk“ mit Edward Norton zu erklären, müssen wir einen kurzen Ausflug in die Historie unternehmen.

    Als Marvel anfing, die eigenen Comic-Verfilmungen selbst zu machen, baute man zwar unter Kevin Feige eine Produktionsfirma auf, doch um die Filme dann auch in die Kinos zu bringen, brauchte es etablierte Verleiher als Partner für den Vertrieb (denn damals gehörte Marvel auch noch nicht zu Disney).

    So wurden die „Iron Man“-Filme und „Der unglaubliche Hulk“ in Deutschland von Concorde ins Kino gebracht und auch fürs Heimkino veröffentlicht (in den USA waren Paramount und Universal mit an Bord). Concorde ist der deutsche Verleih für diese Filme. Disney hat also wohl gar nicht die Streamingrechte an „Iron Man 1-3“ und „Der unglaubliche Hulk“ in Deutschland, weswegen diese Titel auch aktuell bei Netflix zu finden sind.

    [Update 30. März 2020]: „Iron Man“, „Iron Man 2“ und „Iron Man 3“ sind überraschenderweise doch bei Disney+ verfügbar.

    "Ant-Man 2": Netflix-Deal

    Netflix ist auch das passende Stichwort für „Ant-Man And The Wasp“ alias „Ant-Man 2“: Der 20. MCU-Film ist zugleich der letzte Film, der aufgrund einer Übereinkunft von Disney und Netflix exklusiv zum Streamen im Abo-Modell auf Netflix bereitgestellt wurde.

    In den USA ist „Ant-Man And The Wasp“ bereits auf Netflix verfügbar und wird dann im Juli 2020 zu Disney+ wandern. In Deutschland hängen wir bei der Veröffentlichung fürs Heimkino und als Stream gewöhnlich ein paar Monate hinterher. Fest steht aber: „Ant-Man And The Wasp“ wird noch zu Disney+ kommen – aber erst nachdem der Film bei Netflix war.

    [Update 30. März 2020]: Auch „Ant-Man And The Wasp“ ist seit dem 29. März 2020 bei Disney+ verfügbar. Damit gibt es dort 20 von 23 MCU-Filmen.

    "Spider-Man": Keine Disney-Filme

    Damit wären 21 von 23 MCU-Filmen geklärt, fehlen noch die letzten beiden: die beiden „Spider-Man“-Abenteuer mit Tom Holland. Auch hierzu braucht es einen Ausflug in die Historie. Bevor Marvel überhaupt auf die Idee kam, selbst Filme zu machen, lizenzierte man schon einzelne Rechte an andere Studios, so zum Beispiel die Rechte an Spider-Man und den dazugehörigen Figuren an Sony. All diese Filme gehören auch heute noch Sony.

    Spider-Man: Homecoming“ und „Spider-Man: Far From Home“ sind zwar MCU-Filme, jedoch keine Disney-Filme und werden deshalb auch nie zu Disney+ kommen (es sei denn Disney kauft irgendwann auch noch Sony auf).

    Sony Pictures
    "Spider-Man: Far From Home" ist zwar Teil des MCU, aber kein Disney-Film - und deshalb auch nicht bei Disney+.

    Möglich wurde der Auftritt von Spider-Man im MCU nämlich überhaupt nur durch einen Deal zwischen Disney und Sony. Obwohl die Filme aufgrund dieser Übereinkunft unter Aufsicht von MCU-Mastermind Kevin Feige und unter Beteiligung von Stars wie Robert Downey Jr. gedreht wurden, hält Sony aber weiterhin alle Filmrechte an Spider-Man.

    Aus demselben Grund werden auch die „Spider-Man“-Trilogie von Sam Raimi (mit Tobey Maguire) und „The Amazing Spider-Man“ und „The Amazing Spider-Man 2“ (mit Andrew Garfield) oder „Spider-Man: A New Universe“ nie zu Disney+ kommen. Auch diese Titel sind Sony-Filme, mit ihnen hat Disney sogar überhaupt nichts zu tun.

    "X-Men": Unvollständig aus gutem Grund

    Anders ist es bei den „X-Men“-Filmen: Diese wurden zwar ebenfalls ursprünglich von einem anderen Studio produziert, an das Marvel die Rechte lizenziert hatte, doch Fox wurde mittlerweile von Disney aufgekauft, sodass auf Disney+ nun auch einige (aber nicht alle) „X-Men“-Filme bereitstehen.

    Doch warum eigentlich nicht alle? Bei „Logan - The Wolverine“, „Deadpool“ und „Deadpool 2“ ist der Fall relativ klar: die drei Filme sind nicht jugendfrei und haben in den USA ein sogenanntes R-Rating (Freigabe ab 17 Jahren) erhalten. Disney+ ist jedoch als komplett jugendfreie Streamingplattform ohne Erwachseneninhalte gedacht.

    Twentieth Century Fox
    Zu hart für Disney+: Deadpool

    Schwieriger ist der Fall schon bei „X-Men Origins: Wolverine“. Eigentlich müssten die Rechte an diesem Film zusammen mit allen anderen „X-Men“-Filmen auf Disney übergegangen sein, doch trotzdem findet er sich nicht in der Liste. Womöglich hängt das Fehlen von „X-Men Origins: Wolverine“ damit zusammen, dass der Film noch bis Juli 2019 auf Netflix verfügbar war. Das gilt allerdings auch für die zum Start auf Disney+ verfügbaren „Erste Entscheidung“ und „Zukunft ist Vergangenheit“.

    Gut möglich ist, dass „X-Men Origins: Wolverine“ aufgrund der hohen Altersfreigabe nicht zum Programm des deutschen Disney+ gehört. Der Film ist hierzulande nämlich wie etwa auch „Deadpool“ ab 16 Jahren freigeben.

    Im Fall von „X-Men: Dark Phoenix“ ist die Lage dagegen wieder klar: „Dark Phoenix“ lief erst im Sommer 2019 in den Kinos und ist zwar schon auf DVD und Blu-ray sowie als kostenpflichtiger VoD-Stream verfügbar, es ist jedoch noch zu früh für die Auswertung als Stream im Abo-Modell. Der Film wird erst später auf Disney+ erscheinen.

    "Fantastic Four": Auch Rechteprobleme

    Auch die Filmrechte an den „Fantastic Four“ wurden einst an Fox veräußert, sodass diese nun wieder zu Disney zurückgekehrt sind. Allerdings finden sich weder „Fantastic Four“ von 2015 noch „Fantastic Four“ und „Fantastic Four: Rise Of The Silver Surfer“ im Disney+-Angebot.

    Grund dafür ist sehr wahrscheinlich die Beteiligung von Constantin Film. Das deutsche Filmunternehmen hat alle drei „Fantastic Four“-Filme hierzulande ins Kino gebracht und auch fürs Heimkino veröffentlicht.

    Denn der umtriebige, 2011 gestorbene deutsche Produzent Bernd Eichinger sicherte sich bereits in den 1980er Jahren für seine damalige Firma Constantin die „Fantastic Four“-Rechte, als bei Marvel noch niemand an eigene Comic-Verfilmungen dachte. Daher hat Disney hier in Deutschland trotz des Fox-Kaufes nicht freie Hand.

    Wenn ihr euch trotz des unvollständigen Marvel-Angebots Disney+ zulegen wollt, könnt ihr das aktuell noch im Rahmen eines Sonderangebots tun: Vorbesteller bekommen noch bis 23. März 2020 ein im ersten Jahr vergünstigtes Abo , das nur 59,99 € kostet, also nur knapp 5 € pro Monat.* Regulär kostet Disney+ anschließend nämlich 6,99 € im Monat oder 69,99 im Jahr.

    Disney+: Das komplette Film- und Serienangebot zum Start

    *Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Mit dem Abschluss eines Abos über diese Links unterstützt ihr FILMSTARTS. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top