Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Verrückte "Black Widow"-Theorie: "Face/Off" im Marvel-Universum?
    Von Annemarie Havran — 10.03.2020 um 11:55
    facebook Tweet

    Gibt es im neuen „Black Widow“-Trailer etwa einen Hinweis darauf, dass Florence Pugh die Nachfolge von Scarlett Johansson im MCU antreten könnte? Eine verrückte Theorie besagt nämlich, dass beide die Gesichter tauschen könnten…

    Disney

    Diese Theorie zu „Black Widow“ ist bereits länger im Umlauf, nun will die Seite Marvelous Realm einen möglichen Beweis im neuesten Trailer zu dem MCU-Abenteuer erspäht haben. Es geht um die Möglichkeit, dass die Gesichter von Natasha Romanoff (Scarlett Johansson) und Yelena Belova (Florence Pugh) chirurgisch vertauscht werden – ja, ganz genau, so wie zum Beispiel in John Woos Action-Klassiker „Face/Off - Im Körper des Feindes“ die Gesichter der Figuren von John Travolta und Nicolas Cage.

    Auf Twitter hat Marvelous Realm eine extreme Nahaufnahme der entsprechenden Szene veröffentlicht und mit einem Pfeil markiert. Wir haben uns diese Szene auch genau angeschaut und ja, mit etwas Fantasie kann man diesen Strich auf Yelenas Stirn erkennen. Die Szene findet ihr im Trailer (am Ende dieser Nachricht) übrigens bei Minute 00:45.

    In den Kommentaren unter dem Tweet laufen nun die Spekulationen heiß: Wird Florence Pugh etwa Scarlett Johansson beerben und die neue Black Widow im Marvel Cinematic Universe werden? Und zwar eben nicht als Person Yelena, sondern als Person Natasha mit dem Gesicht von Yelena? War also bisher wiederum Natasha in Wahrheit Yelena?

    Wichtig für die MCU-Phase-4?

    Marvelous Realm hat das selbst schon kommentiert und eher ins Reich des Unwahrscheinlichen verwiesen. Sollte es in „Black Widow“ tatsächlich zu einem Gesichtertausch kommen, dürfte dies nur für diesen einen Film relevant sein. Diese Vermutung, sollte sich diese Theorie überhaupt bestätigen, halten wir durchaus für stichhaltig, steht doch „Black Widow“ als Natashas großer Solofilm und Prequel-Story eher für sich im Großen und Ganzen des MCU.

    Doch andererseits ist das MCU immer für eine Überraschung gut und Marvel-Oberboss Kevin Feige hat bereits angedeutet, dass „Black Widow“ sehr wohl bedeutsam für das MCU sein werde, auch wenn Natasha Romanoffs Geschichte darin durch ihren Tod in „Avengers 4: Endgame“ scheinbar bereits auserzählt ist. Unter anderem erwähnte Feige, dass man in „Black Widow“ „wichtige Dinge für Phase 4“ einführen werde. Natürlich würde Feige aber auch niemals sagen, der Film sei unwichtig, es kann also alles bedeuten, muss aber nichts.

    Natasha Romanoff und Yelena tauschen auch in den Comics die Gesichter

    Die Idee an sich, dass Natasha und Yelena ihre Gesichter tauschen, ob nun nur für einen Film oder längerfristig, ist derweil überhaupt nicht abwegig. In den Comic-Vorlagen gibt es genau diese Storyline nämlich: Darin arbeitet Romanoff bereits für S.H.I.E.L.D. und zum Wohle einer Mission wird es nötig, dass ihr Gesicht mit dem Belovas chirurgisch vertauscht wird. Belova gibt zu diesem Eingriff allerdings nicht ihr Einverständnis, verliert im Anschluss an die Operation beinahe den Verstand. Zum Schluss werden die Gesichter übrigens wieder zurückgetauscht.

    Wie so eine Geschichte dann in „Black Widow“ aussehen könnte, erfahren wir ab dem 30. April 2020 im Kino. Mehr über den Film von Cate Shortland und vor allem den Bösewicht Taskmaster erfahrt ihr übrigens hier:

    Der Taskmaster in "Black Widow": Kennen wir den Bösewicht schon aus einem anderen MCU-Film?

    Schon vor dem Start von „Black Widow“ könnt ihr übrigens ab dem 24. März mit dem neuen Streamingdienst Disney+ viele der bisherigen MCU-Filme (allerdings bei Weitem nicht alle) nachholen. Wer diesen neuen Dienst ausprobieren möchte, kann übrigens aktuell noch ein Frühbucherangebot nutzen: Derzeit gibt es das Disney+-Jahresabo für 59,99 Euro*, ab Start wird es dann 69,99 Euro kosten oder 6,99 pro Monat, wenn man sich für die monatliche Abo-Variante entscheidet..

    *Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link. Mit dem Abschluss eines Abos über diesen Link unterstützt ihr FILMSTARTS. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Deliah C. Darhk
      Muss man aber auch erst können. XD
    • Sentenza93
      Die Logik, keine Logik zu haben.
    • Deliah C. Darhk
      Das stimmt. Aber der ganze Film hat ja so seine eigene Dynamik was Logik angeht. Muss man nicht zu Ernst nehmen.
    • Sentenza93
      Irgendwie wäre dieses ganze Ritual dann echt seltsam. Wie ein Videospiel mit Cheatcodes bzw. Bugs zum Ausnutzen. 😁 Vor allem war es ja, selbst wenn man das mal so hinnimmt, kein Opfer. Sie ging ja mehr freiwillig. Er hat sie ja nicht wirklich geopfert. Worum es ja eigentlich ging.
    • Deliah C. Darhk
      Es geht um das emotionale Opfer.Sein Leid bleibt ja echt.
    • Sentenza93
      Ja, hat er dann wohl nicht. Aber das soll gelten? Wenn man nur davon ausgeht (!), dass es eine Person ist?
    • Deliah C. Darhk
      Das nennt sich 'Make-up'.X'D
    • Deliah C. Darhk
      Er scheint aber in EG keinen Unterschied bemerkt zu haben. Sonst hätte er Yelena doch springen lassen, weil egal.
    • FilmFan
      Ich frage mich was die alles einnehmen um solchen Mist zu verbreiten.
    • Klaus S aus S
      Also lt. Deliah C. Darhk ist das eher besch... recherchiert und ich meine nicht die bekannte Berufsbezeichnung des Autors sondern von jemanden der sich dummes Zeug ausdenkt nur um Content zu generieren, das sieht man hier leider sehr oft
    • Gold Kreis
      richtig ! außer sie hat noch ein 2. gesicht irgendwo gelagertXD
    • Gold Kreis
      es geht um das emotionale opfer! nicht zwangsläufig um die person an sich. für clint war es in dem moment so, als würde er einen geliebten menschen verlieren. das reicht !
    • Gold Kreis
      nennt sich autor! das ganze ist das marvel-comic-thema und dieses mal gut recherchiert. aber es geht auch anders ^^ (man siehe palpatine hat doch keinen sex ) aber ohne die thesen der autoren würde es auf dieser seite auch schnell langweilig werden.
    • HalJordan
      Nein, das kann ich mir nun wirklich nicht vorstellen.BTW: Habe ich jetzt dafür wieder Lust mir Face/Off anzuschauen. Den Actionkracher von John Woo kann man sich immer wieder ansehen. :-)
    • Twilightpama
      Naja mit etwas Fantasie ist etwas untertrieben. Wenn man sich nämlich die 4K Variante des Trailers ansieht, dann ist dort eindeutig eine CGI Schnittlinie zu sehen. Damit dürfte der Face-Off-OP korrekt sein. Mal schauen ob sie es wirklich für eine Auflösung rund um Endgame nutzen, oder es nur im Rahmen des Films bleibt.
    • Sentenza93
      Ja, aber ich meinte ja, wenn sie erst in BW die Gesichter tauschen und es in Endgame dann Yelena war. Clint kannte Natasha aber ja schon vorher. So meinte ich das.
    • Klaus S aus S
      Wer denkt sich eigentlich solche Artikel aus ?Gibt es dafür eine spezifische Berufsbezeichnung ?
    • Deliah C. Darhk
      Nein, er hat diese Beziehung zur Person, nicht zu ihrem Namen.
    • Deliah C. Darhk
      Was für ein Quatsch!BW wird weder über ihr Gesicht, noch ihren Namen definiert, sondern über ihre Persönlichkeit.Selbst wenn ihre Gesichter getauscht worden wären und Yelena in EG starb, dann bliebe unsere BW tot und Natasha wäre eben eine völlig Fremde.
    • WhiteNightFalcon
      Genauso gut könnte sie aber auch das Gesicht mit einer anderen Person tauschen und damit zu den Schurken zählen. Wir wissen, dass existierende Stories bei Marvel eher der Anregung statt einer 1:1 Umsetzung dienen.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top