Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Netflix-Tipp: Ein Thriller-Highlight für Fans von Hitchcock & Fincher – spannend bis zur letzten Minute!
    Von Daniel Fabian — 28.03.2020 um 20:00
    facebook Tweet

    Ihr habt eine Schwäche für mörderische Thriller á la David Fincher oder Alfred Hitchcock, bei denen ihr bis zum Schluss miträtseln könnt, wer denn nun der Mörder war? Dann haben wir eine Empfehlung für euch: „Der unsichtbare Gast“ auf Netflix.

    Warner Bros Pictures España
    +++ Meinung +++

    Mit Ausnahmen diverser Klopper-Filme  von Jackie Chan bis Bud Spencer und Terence Hill  habe ich lange Zeit kaum Filme geguckt, die viel älter sind als ich selbst. Bis ich dann mal Alfred HitchcocksDas Fenster zum Hof“ in der Uni-Bibliothek mitgenommen habe. Was sollte schon passieren? Im schlimmsten Fall langweile ich mich knapp zwei Stunden und habe im Nachhinein wenigstens eine Bildungslücke geschlossen. Aber nichts da!

    Ich hatte noch nie einen perfekten Film gesehen, aber das war einer  und er ist bis heute der einzige, den ich direkt nach dem Abspann gleich nochmal geguckt habe! In den Wochen danach veranstaltete ich einen regelrechten Hitchcock-Marathon, bei dem der Master of Suspense direkt zu meinem Lieblingsregisseur aufstieg.

    Seitdem habe ich eine Schwäche für verschachtelte, gut geschriebene Thriller, die – gut gemacht – an Spannung kaum zu überbieten sind. Einen solchen, den auch „Hitch“ wohl nicht viel besser hinbekommen hätte, findet ihr derzeit bei Netflix: „Der unsichtbare Gast“ von Oriol Paulo („Julia’s Eyes“).

    Darum geht’s in "Der unsichtbare Gast"

    Adrián Doria (Mario Casas) ist jung und erfolgreich. Doch das Leben des Geschäftsmannes wird eines Tages völlig auf den Kopf gestellt, als er neben der Leiche seiner Geliebten Laura (Bárbara Lennie) aufwacht – und zwar in einem von innen abgeschlossenen Hotelzimmer. Die Beweislage ist klar: Adrián ist der Mörder und soll schon bald verurteilt werden.

    Als dann auch noch ein Zeuge aussagt, scheint der Fall bereits so gut wie verloren – bis plötzlich die gerade erst in Rente gegangene Anwältin Virginia Goodman (Ana Wagener) Adrián aufsucht, um ihm ihre Hilfe anzubieten. Kann sie Adrián vor dem Gefängnis bewahren? Und wenn er nicht der Mörder ist, wer dann?

    Hitchcock trifft "Die üblichen Verdächtigen"

    „Der Unsichtbare Gast“ funktioniert wie ein Schweizer Uhrwerk, in dem jedes noch so kleine Zahnrädchen perfekt ins nächste greift – und steckt voller Details, die nur genauestens aufeinander abgestimmt funktionieren. Man hat während des Films aber erst gar nicht die Zeit zu erkennen, wie genau hier alles konstruiert wurde, weil man von Beginn an einfach viel zu sehr damit beschäftigt ist, herauszufinden, was zur Hölle in dem Hotelzimmer denn eigentlich passiert ist.

    Die FILMSTARTS-Kritik zu "Der unsichtbare Gast"

    Regisseur Oriol Paulo spielt dabei immer wieder mit den Erwartungen des Zuschauers und sorgt mit starken Twists dafür, dass man selbst im Laufe des Films immer wieder die Seiten wechselt – und mal dem einen und dann doch wieder dem anderen die Daumen drückt. Ganz, ganz großes Thriller-Kino aus Spanien, das bis zur letzten Minute spannend bleibt!

     

    Ähnliche Thriller auf Netflix

    Wenn ihr eine Schwäche für Thriller habt, bei denen sich alles um die Frage „Wer hat’s getan?“ dreht, findet ihr auf Netflix übrigens eine Reihe weiterer Highlights wie etwa „Zodiac“, „Sieben“, „Verblendung“ oder „Gone Girl“ (allesamt von Thriller-Altmeister David Fincher) oder „Prisoners“ von Denis Villeneuve.

    Außerdem ist „Der unsichtbare Gast“ nicht der einzige Film von Oriol Paulo auf der Streaming-Plattform. Ebenfalls zum Stream bereit steht etwa „Parallelwelten“ um eine Mutter, die einem Jungen 25 Jahre in der Vergangenheit das Leben rettet, dadurch aber ihre eigene Tochter verliert. Und ebenfalls auf Netflix: „The Body“, das indische Remake von Paulos gleichnamigem Thriller, in dem eine Frauenleiche spurlos aus einem Leichenschauhaus verschwindet.

    Neu bei Netflix: Nach "Der Schacht" gleich der nächste Thriller-Hit aus Spanien?

    In der jüngsten Ausgabe unseres Podcasts Leinwandliebe sprechen wir übrigens unter anderem über „Der Schacht“, einem brandaktuellen Thriller-Highlight aus Spanien, das ihr derzeit bei Netflix findet!

    Leinwandliebe findet ihr übrigens überall dort, wo es Podcasts gibt – von Spotify über Apple Podcasts bis hin zu Deezer und vielen weiteren Apps.

    Leinwandliebe auf Spotify
    Leinwandliebe auf Deezer
    Leinwandliebe bei Apple
    Leinwandliebe zum Runterladen

    Schreibt uns in die Kommentare oder per Mail an leinwandliebe@filmstarts.de, was euch am Podcast gefallen hat, was wir in Zukunft noch verbessern können und vielleicht auch, was ihr in dieser Zeit ohne neue Kinofilme gerne einmal von uns besprochen haben wollt.

    Webedia GmbH
    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • ObiWann
      @ Daniel Fabian ,wirklich guter Film .Danke für den Tipp ,sowas kannst du gern mehr bringen 😁.
    • Luthien's Ent
      Ja, den kenn ich, er ist wirklich sehr spannend und geht mir bis heute nicht mehr aus dem Kopf! Top!
    Kommentare anzeigen
    Back to Top