Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "The Mandalorian" Folge 6 huldigt dem Beklopptesten aller "Star Wars"-Aliens
    Von Tobias Mayer — 17.04.2020 um 10:00
    facebook Tweet

    Dank Baby Yoda ist „The Mandalorian“ auf Disney+ eine Serie, die sich auch an Nicht-Nerds richtet. Aber die Macher haben mehrere Insider-Gags eingebaut. In Episode 6: ein Teufels-Alien der Spezies Devaronianer, die aus purer Not erfunden wurde.

    Disney / LucasFilm

    Manche Beobachter stellen sich Filmproduktionen vor wie göttliche Schöpfungsprozesse: An jedes Detail werde gedacht und alles sei einem großen Plan unterworfen. In der Realität aber herrscht oft Zeit- und Geldknappheit – so wie beim ersten veröffentlichten „Star Wars“-Film „Eine neue Hoffnung“ von 1977. Es musste improvisiert werden, zum Beispiel für die berühmte Szene in der schäbigen Cantina, wo Luke und Obi-Wan den Schmuggler Han Solo treffen.

    Wie auf dem Audiokommentar der „Star Wars 4“-DVD zu hören ist, kamen in der Cantina-Szene sehr billige Masken zum Einsatz.

    Den Vogel aber schoss Make-Up-Artist Rick Baker damit ab, dass er einfach eine Teufelsmaske verwendete – die hatte er nämlich eh rumliegen, sie musste also nicht mal extra gekauft werden.

    The Walt Disney Company
    So grinst der Devaroianer in „Star Wars: Eine neue Hoffnung“

    Wie üblich bei „Star Wars“ bekommt früher oder später jede Figur ihre große Hintergrundgeschichte – selbst wenn es sich dabei um ein diabolisches Alien mit Billigmaske handelt, das nur einen kurzen Moment zu sehen ist. Die Spezies des Impro-Teufels wurde Devaronianer getauft, sie tauchte in mehreren Büchern sowie Comics auf, in der Animationsserie „Star Wars Rebels“ – und nun auch in der Live-Action-Serie „The Mandalorian“, dessen Macher Jon Favreau selbst ein „Star Wars“-Nerd ist.

    Der Teufels-Typ in "The Mandalorian"

    Clancy Brown („Die Verurteilten“) spielt in der sechsten Folge „The Mandalorian“ einen Devaronianer namens Burg. Der grobschlächtige Kerl gehört zur Crew, die mit dem Mandalorianer zur Gefangenenbefreiung aufs republikanische Knast-Raumschiff vordringt.

    Jon Favreau dachte für „Mandalorian“ viel an die Cantina-Szene, an die schäbigen, staubigen Ecken der Galaxis, weil er diesen Look in seiner Serie sehen wollte – und baute das Bekloppteste aller „Star Wars“-Aliens, das für „Star Wars 4“ geschaffen wurde, gleich mit ein.

    Space-Trash steckt tief in der DNA von „Star Wars“. George Lucas hat eben nicht nur Helden-Mythen in seiner Saga verwurstet, sondern auch die pulpigen Flash-Gordon-Geschichten. Jon Favreau ist sich dieser Wurzel voll bewusst: „Star Wars“ darf auch billig sein – und konsequenterweise stellt sich in der „Mandalorian“-Folge heraus, dass der Devaroianer Burg feuerresistent ist.

    Disney+ kostenlos testen

    Jeden Freitag kommt eine neue Folge der acht Episoden langen ersten Staffel „The Mandalorian“ zu Disney+. Im Oktober folgt Staffel 2. Wer noch keinen Account hat, kann Disney+ eine Woche lang kostenfrei testen*. Wer dabei bleibt, zahlt entweder 69,99 Euro fürs Jahres-Abo oder monatlich 6,99 Euro.

    "The Mandalorian" Staffel 2: Totgeglaubte Figur kehrt offenbar zurück!

    *Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link. Mit dem Abschluss eines Abos über diesen Link unterstützt ihr FILMSTARTS. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top