Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Er sprach Denzel Washington und Jason Statham: Leon Boden ist tot
    Von Jan Felix Wuttig — 21.04.2020 um 16:16
    facebook Tweet

    Er sprach Denzel Washington, Jason Statham, Will Smith und sogar Barack Obama: Mit Leon Boden ist am 18. April 2020 einer der bekanntesten deutschen Synchronsprecher verstorben. Als Schauspieler war er z. B. auch in „Die rote Meile“ zu sehen.

    ProSiebenSat.1 Media SE

    Er war die Stimme von Jason Statham in allen drei „Transporter“-Filmen, Will Smith in „Bad Boys“ und „Independence Day“ und Barack Obama in „Army Of One“:

    Der bekannte deutsche Synchronsprecher und Schauspieler Leon Boden ist am 18. April 2020 im Alter von 61 Jahren überraschend verstorben.

    Dies hat t-online.de auf Nachfrage bei Bodens Agentur bestätigen können. Zunächst berichtet die Synchro-Fanseite Fox and the Crew. Leon Boden soll seiner Krebserkrankung erlegen sein.

    Seine vielleicht längste und bekannteste Sprechrolle hatte Boden wohl als Stimme von Denzel Washington: Diesen sprach er bereits 1989 in „Big Bad Man“ und jüngst 2018 noch in „The Equalizer 2“. Zuletzt war Boden als Stimme von Lance Reddick in „John Wick: Kapitel 3“ oder Jason Statham in „Fast & Furious: Hobbs & Shaw“ zu hören.

    Einen Überblick über die Sprechrollen Bodens kann man sich in der Synchronkartei verschaffen.

    Serien-Star der 90er

    Zuvor hatte sich Boden bereits ab den 90er Jahren als Schauspieler in der deutschen Serienlandschaft etabliert. Vielen dürfte er aus dieser Zeit noch als Johnny Roland aus der Rotlicht-Serie „Die rote Meile“ bekannt sein. Auch im „Tatort“, „Alarm für Cobra 11“ oder „Hinter Gittern“ war er zu sehen.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top