Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "The Mandalorian" auf Disney+: 3. Staffel der "Star Wars"-Serie bereits in Arbeit
    Von Tobias Mayer — 22.04.2020 um 09:03
    facebook Tweet

    In Deutschland geht die erste Season „The Mandalorian“ langsam zu Ende und ab Oktober soll weltweit die zweite Staffel folgen. Nun wurde sogar schon mit der Arbeit an Staffel 3 begonnen – Disney plant groß!

    Disney+

    Die „Star Wars“-Serie „The Mandalorian“ mit Pedro Pascal als schweigsamem, behelmten Kopfgeldjäger ist für den neuen Streamingdienst Disney+ ein Aushängeschild: Für Fans der Saga ist sie eh Pflicht, handelt es sich doch um die erste Live-Action-Serie im „Star Wars“-Franchise. Die Qualität der Space-Western-Serie konnte aber auch viele andere Zuschauer überzeugen – und außerdem ist da ja noch Baby Yoda, der als Meme zur Internet-Sensation wurde.

    Wie das Branchenmagazin Variety exklusiv in Erfahrung bringen konnte, ist die dritte Staffel des Serien-Erfolgs „The Mandalorian“ bereits in Arbeit. 

    Die Zeichner unter Lucasfilm-Urgestein Doug Chiang (der maßgeblich am Look der „Star Wars“-Prequels mitwirkte) werkeln seit ein paar Wochen an Konzepten und Serien-Schöpfer Jon Favreau schreibt seit einiger Zeit am Handlungsbogen. Geht alles glatt, könnte die dritte Staffel Ende 2021 veröffentlicht werden.

    Disney plant groß

    Die Dreharbeiten zur zweiten Staffel „The Mandalorian“ wurden im März 2020 abgeschlossen, gerade noch rechtzeitig vor den Einschränkungen, die weltweit zur Eindämmung das Corona-Virus beschlossen wurden und die rund um den Globus für verwaiste Sets sorgen.

    Für den anvisierten Start im Oktober sieht es also vergleichsweise gut aus – ganz sicher erscheint er derzeit jedoch nicht, da Corona ja auch die Postproduktion von Film- und Serienproduktionen beeinflusst. So oder so haben Disney und Lucasfilm mit „The Mandalorian“ noch viel vor.

    Die Serie wird nicht nur mindestens drei Staffeln bekommen, laut Ex-Disney-Chef Bob Iger sind auch Spin-off-Serien zu besonders beliebten Figuren denkbar. Mehr und mehr wird „The Mandalorian“ zum Zentrum des „Star Wars“-Franchise, dessen Kinozukunft derzeit unklar ist (welcher Film 2022 in die Kinos kommen soll, ist nach wie vor nicht bekannt).

    Starke Neuzugänge in Sicht

    Dazu passt, dass die vor allem bei vielen jüngeren Fans beliebte Jedi-Rebellin Ahsoka Tano aus der Animationsserie „The Clone Wars“ in der zweiten Staffel „The Mandalorian“ wahrscheinlich ihr Live-Action-Debüt geben wird, gespielt von Rosario Dawson.

    Zum Cast der zweiten Staffel „The Mandalorian“ soll auch „Terminator“-Star Michael Biehn als Kopfgeldjäger gehören, mit dem der Mandalorian bereits früher zu tun hatte – und wie der für gewöhnlich bestens informierte Jason Ward von Making Star Wars berichtet, wird in der dritten Season Scream Queen Jamie Lee Curtis („Halloween“) dazustoßen (wegen Terminschwierigkeiten wird aus ihrem offenbar bereits für die zweite Staffel geplanten Auftritt wohl nichts).

    Die nächsten Folgen auf Disney+

    In Deutschland stehen noch zwei Episoden der ersten Staffel „The Mandalorian“ aus. Sie stehen ab 24. April und 1. Mai (jeweils Freitag) auf Disney+ zum Abruf bereit. Anschließend wird eine ebenfalls acht Folgen lange Doku-Serie namens „Disney Galerie: The Mandalorian“ ein wenig die Wartezeit auf Staffel 2 verkürzen.

    Falls ihr Disney+ noch nicht habt, könnt ihr den Streamingdienst sieben Tage lang kostenlos ausprobieren*. Wenn ihr dabei bleibt, kostet das Jahres-Abo 69,99 Euro und das Monats-Abo 6,99 Euro.

    "The Mandalorian" Staffel 2: Totgeglaubte Figur kehrt offenbar zurück!

    *Bei diesem Link zu Disney+ handelt es sich um einen Affiliate-Link. Mit dem Abschluss eines Abos über diesen Link unterstützt ihr FILMSTARTS. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Rafkam
      Ich mag die Serie. Aber mich nervt es, permanent die gleichen Orte, mit permanent den gleichen Halunken zu sehen. Oder Bauern, die Felder bestellen wie im Mittelalter. Disney zieht die ur-trilogie wie einen Kaugimmi in die länge. Hier ein Cameo, hier Fanservice. Die Galaxis ist ein Dorf. Alles sieht aus wie vor 40 Jahren. Die ganze Galaxis fliegt mit kaputten Schiffen und es gibt nur Sergio Leone Halunken. Das mag ja für ein oder zwei Filme cool sein, aber wie lange wollen die sich noch planlos durch eine weit entfernte Galaxis nostalgieren?GL hat aus den wenigen Möglichkeiten, die er damals hatte, das Beste gemacht. KK macht aus den besten Möglichkeiten, die es je gab das, was GL schon hätte damals machen können.
    • greekfreak
      Ich darf wieder mein Lieblingszitat aus Lethal Weapon auspacken:Ich werde zu alt für diesen Sch**ss!
    • Defence
      Das Erfolgskonzept hat, rein finanziell, unter Disney massive Einbussen erlebt.Klar ist oberflächlich betrachtet das ganze SW-Franchise immer noch eine Art Lizenz zum Geld drucken, aber bei genauerer Betrachtung hat man mit Solo nicht nur den ersten kommerziellen Flop in der SW-Geschichte, sondern die Einnahmen allgemein blieben unter den Erwartungen und sind von Film zu Film (auch innerhalb der ST) sogar rückläufig gewesen nach meinem Kenntnisstand. Das z.b. der Skywalker-Abschluss (Ep IX) mit Ach und Krach gerade so die Milliarde Einspiel erreicht hat, wäre früher fast undenkbar gewesen, die hätten eigenlich eher in Endgame Dimensionen gehen müssen (sprich 2 + Milliarden)Es läuft nicht so wirklich rund mit SW, die vor nicht allzu langer Zeit noch die wohl wertvollste Marke der Filmgeschichte war (alleine schon die Merch-einnahmen von früher...^^).
    • Defence
      Wenn man bedenkt, das Kids aus dem Jahre 1995 ist und somit auch schon seine 25 Jahre auf dem Buckel hat...Alter, wo ist bloß die Zeit geblieben?!?^^Edit: Für die, die es nicht wissen: Der Film war Dawsons allererste Rolle, Sie war, wie die meisten Darsteller im Film, ein Laie und wurde wortwörtlich auf der Strasse entdeckt.
    • Thamiflu
      Bitte keine Spinoffs!!! The Mandalorian ist zwar eine nette Serie aber ohne den Baby Yoda Hype hätte sie lange nicht so viel positive Resonanz bekommen, da die Stories doch sehr simpel gestrickt sind. Neben Baby Yoda liegt der Charme der Serie aber auch darin begründet, dass es nur ein kleiner Ausschnitt aus dem SW-Universum ist, ohne epische Schlachten etc. und nur aus der Perspektive des Mandalorianers. Diesen Teil des Universums durch Spinoffs auszuweiten, würde es um einen Teil seines Charmes berauben und abgesehen davon sehe ich auch keine Nebenfiguren mit Potenzial dafür. So wie ich Disney mittlerweile kenne, wird es dann ein Cara Dune Prequel Spinoff geben, weil weibliche Hauptrolle. So sehr ich Gina Carano und auch den Cara Dune Charakter mag, aber die Details ihrer Herkunft interessieren mich nicht so brennend. Mich hat nicht mal die Vorgeschichte bei Han Solo wirklich interessiert (was aber auch etwas an der Umsetzung lag).
    • Kihrin
      So alt? Dann bin ich ein Greis :-D
    • Cirby
      Okay. So alt hätte ich sie gar nicht geschätzt.
    • Kihrin
      Ahsoka Tano wurde laut Wookiepedia 36 BBY (36 Jahre vor der Schlacht von Yavin / Ep IV) geboren und The Mandalorian spielt 9 Jahre nach der Schlacht von Yavin. Sie müsste also 44 Jahre alt sein.Rosario Dawson wurde 1979 geboren und ist 2020 41 Jahre alt. Also drei Jahre Unterschied sollten für eine Erwachsenen-Rolle irrelevant sein (sofern Togruta nicht wesentlich schneller oder langsamer altern).
    • Larry Lapinsky
      Au ja - und gebt uns bitte, bitte ein Spin Off mit der Werner Herzog-Figur im Mittelpunkt, wieder unter der bewährten deutschen Synchro von Max Mustermann. Das wird ein Fan-Fest!!!
    • Jimmy v
      Jo, ich meinte ja auch damals, vor Star Wars. Sie verkackt gerade, weil sie keine Ahnung von SW hat.Das EU tot zu erklären, fand ich per se nicht verkehrt, da dort auch viel Schund ist. Sie hätten es nur besser kommunizieren sollen, nämlich, so wie sie es jetzt machen: Sie adaptieren manches davon ja neu - bestes Beispiel wäre da Thrawn.Dass Kennedy noch bleibt, ist echt weird, aber ich glaube, es liegt wohl eher am Vertrag, den Lucas damals geregelt hat.
    • greekfreak
      Gute ProduzentinAbsolutes Chaos bei der Produktion von nicht einem sondern mehreren Kinoflimen.Wir erinnern uns an Solo,wo der halbe Film im Kasten war und dann hat Madame beschlossen die 2 Regisseure zu feuern und den ganzen Spass von Ron Howard nochmal von vorn zu drehen. Oder bei Rogue One oder bei Ep.9 oder aktuell bei der Obi-Wan Serie.Dazu die idiotische Idee,das EU für Null und nichtig zu erklären,das einen gigantischen Pool mit Material bietet,das man adaptieren kann.Alleine aus der Legacy of Force Comicreihe oder der Thrawn Trilogie hätte man was episches machen können. Stattdessen werden Storyelemente von diversen EU Büchern verwurstet und zwar in schlecht.Die Frau ist ein inkompetenter Kontrollfreak,die Disney hunderte von Millionen $ gekostet hat.Jeder anderer wäre schon längst hochkant rausgeflogen.Ich glaube inzwischen die hat irgendwelches kompromiterendes Material gegen die Disney Führung in der Schublade und wird deshalb nicht gegangen.
    • Jimmy v
      Diese Aussage zeigt, dass KK eigentlich nie interessiert an SW war. Wieso macht sie das überhaupt? Warum hat Lucas gerade IHR die Verwaltungsmacht gegeben?Ich schätze, weil sie KK damals immer eine gute Produzentin im Hintergrund war. Aber das war eine andere Schule und halt auch nicht Star Wars.
    • Cirby
      Rosario Dawson ist etwas jung für die Rolle. Andererseits altern Togruta vielleicht anders, als Menschen. Wie auch schon die namenlose, grüne Gnomenspezies aus Staffel 1.
    • greekfreak
      Aber aber mein guter,laut Madame KK existiert KotOR nicht.tHeRe´S nO sOuRcE mAtErIaL
    • Jimmy v
      Ich weiß es halt besser. :) Im Übrigen bin ich keineswegs ein pro forma Disney-Verteufler. Ich mag z.B. TLJ und habe Disney eine ernsthafte Chance mit Star Wars gegeben. Aber ihr Unsinn mit dem Franchise sowie ihre Marktmacht kann man halt zurecht kritisieren und nicht einfach hinnehmen so wie du es tust.
    • FilmFan
      Na weil ich ein schwachsinniger Mensch bin.Ich mir hier was sichern? Den Titel Besserwisser kann Dir keiner nehmen ;). Hab ich auch nicht vor. Aber Du lieferst immer so tolle Vorlagen. Und Disney ist dein rotes Tuch.Also hör auf mich blöd anzumachen und arbeite an Dir selber.
    • Jimmy v
      Was ist das schon wieder für eine schwachsinnige Frage? Willst du dir hier tatsächlich mit aller Macht den Titel Paradebeispiel für den unkritistischten Konsumenten des 21. Jahrhunderts sichern?The Mandalorian kann gerne weiter bestehen. Aber Disney hat erkennbar keinen Plan für ein Franchise und liefert entweder filmische Bankrotterklärungen (Episode 9), Kontroverses/Spaltendes (Episode 8) oder eine Auf-nummer-sicher-Anlage (Episode 7, teils R: O) oder Kram, den keinen Interessiert (Solo).Disney kann auch mit kreativen SW-Filmen Kohle scheffeln. Aber ihnen werden die Zahlen wegbrechen, wenn es Grütze wird. Was Episode 9 und Solo zeigten.
    • FilmFan
      Warum sollte Disney ein Erfolgskonzept ändern?
    • FilmFan
      Da Marvel aktuell in den Sternen steht ob ihre neuen Serien planmäßig bei Disney+ starten ist die Star Wars Serie momentan der einzige Trumpf von Disney+.
    • Rockatansky
      Eine neue Staffel noch in diesem Jahr? Das fand ich schon gut!
    Kommentare anzeigen
    Back to Top