Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Splatter-Spaß trifft Badass-Action: "Meistdiskutierter Film des Jahres" jetzt neu im Heimkino – zeitgleich zum Kinostart!
    Von Daniel Fabian — 14.05.2020 um 07:45
    facebook Tweet

    Bereits im Vorfeld löste „The Hunt“ hitzige Diskussionen aus. Aber ist der fiese Horror-Actioner wirklich so schlimm oder wurde mal wieder viel Lärm um nichts gemacht? Ab heute könnt ihr euch selbst davon überzeugen!

    Universal Pictures

    Eigentlich liefert Regisseur Craig Zobel mit „The Hunt“ nur eine weitere freie Adaption von Richard Connells Kurzgeschichte „Most Dangerous Game“. Der Film um eine brutale Menschenjagd sollte eigentlich bereits im Sommer 2019 in die US-Kinos kommen, wurde allerdings aufgrund von mehreren Schusswaffen-Attentaten, die sich kurz zuvor in den Vereinigten Staaten ereignet hatten, verschoben.

    Erst 2020 war bzw. ist es nun soweit – genug Zeit also, um zahlreiche Pressestimmen direkt für seine Marketingstrategie zu nutzen. So finden sich etwa Zitate von renommierten Branchenblättern wie IndieWire oder Deadline auf dem Poster zum Film, die „The Hunt“ als „gefährlich“, „nicht angemessen“ oder „krank“ bezeichnen. Das sorgt bei Freunden härterer Filmkost natürlich für eine gewisse Erwartungshaltung. Aber kann die der Film überhaupt erfüllen? Genau das könnt ihr ab sofort selbst rausfinden:

    „The Hunt“ ist ab sofort als Video-on-Demand unter anderem bei Amazon Prime Video* verfügbar. Sind bei euch in der Nähe Kinos oder Autokinos geöffnet, findet ihr den Film mit Glück außerdem auch dort im Programm – denn der Horror-Thriller startet trotz Corona-Pandemie gleichzeitig auch wie geplant am 14. Mai 2020 offiziell im Kino.

    Darum geht's in "The Hunt"

    Crystal (Betty Gilpin) kommt zusammen mit elf anderen Leuten auf einer Lichtung im Wald zu sich – ohne zu wissen, dass sie die reiche Sadistin Athena (Hilary Swank) dort hinbringen ließ. Denn die hat die Zwölf als Teilnehmer für ein perfides Katz-und-Maus-Spiel auserwählt, in dem sie der sichere Tod erwartet.

    Doch die Veranstalterin der grausamen Menschenjagd hat die Rechnung ohne die toughe Crystal gemacht, die gar nicht daran denkt, einfach so das Opfer zu spielen. Denn sie weiß, sich zu wehren – und so wird aus der Jägerin schon bald die Gejagte---

    Unterhaltsames Splatter-Fest

    Der „meistdiskutierte Film des Jahres“ ist für uns gleichzeitig auch einer der unterhaltsamsten. Zwischen Badass-Action und starken Splatter-Einlagen punktet „The Hunt“ vor allem mit einer großartigen Betty Gilpin als erbarmungslose Südstaaten-Amazone.

    Und während der Film durchaus politischen Zündstoff mitbringt, wird hier ungeachtet seiner Einstellung wirklich jeder plattgemacht – egal ob er nun für oder gegen Trump ist. Oder wie es im Fazit unserer 4-Sterne Kritik heißt: „Ein kultiger Splatter-Spaß für Wähler aller Parteien, Hauptsache man mag es krass und blutig!“

    Die FILMSTARTS-Kritik zu "The Hunt"

    FILMSTARTS-Chefkritiker Christoph Petersen hat den Film übrigens schon gesehen und nicht nur die Kritik geschrieben, sondern im folgenden Video außerdem klargestellt, warum Donald Trump „The Hunt“ völlig zu Unrecht verurteilt:

     

    *Bei den Links zum Angebot von Amazon handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalten wir eine Provision.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • stahlgewitter
      Ein Trick für was? Sie muss sich doch sowieso einem finalen Kampf mit ihr stellen. Einen Trick würde man doch nur ausüben, wenn man sich in einer ausweglosen Situation befindet. Das tut sie nicht. Am Ende gewinnt sie sogar den Kampf und erzählt der Sterbenden die Auflösung. Außerdem sind Verschwörungstheoretiker immer schon mit einem recht kleinem IQ ausgestattet (siehe auch jetzt Corona Demos), sodass es überhaupt nicht auf den Charakter von Crystal passt. Eine Behauptung zu stellen, die überhaupt nicht hinterfragt wurde, ist ja mal so gar nicht Crystal like. Überlege mal, wie analytisch sie die ganze Zeit vorgegangen ist. Soll das jemand sein, der vor seinem PC sitzt und sich ohne Hintergrundwissen zu einer unbedarften Aussage hinreißen lässt? Ganz ehrlich? Wenn du so denkst, dann macht ihre Rolle im Film keinen Sinn.
    • stahlgewitter
      Und das ist genau dein Denkfehler. Menschen mit Verstand und Bildung werden nicht zu Verschwörungstheoretikern. Das ist die Kernaussage des Films.
    • ObiWann
      Im Englischen spricht sie auch so langsam den Film selber fand ich jetzt auch nicht schlecht bin so bei 3,5 Punkten .Das die Figur Republikaner ist kam für mich jetzt auch nicht so wirklich durch, bin mal auf den Artikel vom Christoph gespannt ob er das genauer definiert und vorallem wie .
    • Christoph Petersen
      Das sehe ich nicht so. Es wurde angedeutet, dass es eine Verwechslung gegeben haben könnte. Das könnte aber auch ein Trick von ihr gewesen sein (sie ist ja ohnehin sehr potent). Und das mit der - möglichen - Verwechslung ist auch die eine Stelle, die mich richtig stört an dem Film, das finde ich feige - aber dazu schreibe ich für morgen noch mal einen ganzen Artikel.
    • WhiteNightFalcon
      Gedehnte langsame Sprechweise ist eigentlich auch typisch für den Süden oder Mittleren Westen. Man sagt den Leuten deswegen in der Tat nach, etwas träge im Kopf zu sein. Das ist ja in amerikanischen Filmen und Serien schon ein typisches Klischee.
    • stahlgewitter
      Korrekt! Crystal wurde verwechselt und Crystal ist völlig liberal - beides wurde im Film gezeigt. Würde mich auch interessieren, warum Petersen das falsch interpretiert.
    • FilmFan
      An alle Zweifler.Von mir gibts Grünes Licht für den Film. Ein hartes und sehr blutiges Actionbrett mit einer fantastischen Hauptdarstellerin. So wie sie erstmals im Film in Erscheinung tritt hatte sie mich sofort auf ihrer Seite. Ne Frau nach meinem Geschmack. Die fackelt nicht lange als sie den Spieß umdreht. Mehr will ich nicht verraten. Außer: Immer schön aufpassen was man im Netz so schreibt ;).Den 4 Sternen von FS schließe ich mich gerne an. Ich setze noch einen drauf und erhöhe auf 5 würde ich hier bewerten.
    • Defence
      Mir gefallen die Ornamente unter der Decke. Erinnert mich an die Altbauwohnung meiner Großmutter, die heutzutage wohl selbst in meiner Heimatstadt nahezu unbezahlbar wäre (riesengroß, vor allem für einen kleinen Jungen, 6 Zimmer, Küche, 2 Balkone, einer klein, einer mittlere Größe, eine Abstellkammer, die sich Toilette nannte und eine Kammer mit einer Badewanne, die sogar Klauenfüße hatte. Meine Oma lebte da Jahrzehnte, hat u.a. ihre 2 Söhne da groß gezogen und ich liebte diese Wohnung, die auch ein Abenteuerspielplatz war:D).Zum Film selbst: Hatte ja schon geschrieben, das ich Gilpins Mimik teilweise echt schräg fand, überzogen und häufig nahe am Overacting. Mag auch in Kombi mit der deutschen Synchro zusammenhängen - eine seehr gedehnte, langsame Sprechweise ihrer Figur. Teilweise kam mir ihre Figur vor, als ob Sie eine geistige Behinderung hätte, keine Ahnung, wie ich das besser beschreiben soll.^^Aber eine Frage hätte ich dann doch an Christoph. Sicher, das ihre Figur tatsächlich Republikaner ist bzw woran machst Du das fest? Ich meine, abgesehen von ihrer Aussage, das Sie in einer Autovermietung tätig wäre, erfährt man doch eigenlich fast nichts von ihr bzw man lässt ihren Hintergrund bewußt offen. Chrystal ist doch, wie sich am Ende rausstellt, aufgrund einer Verwechslung von Athena ausgewählt worden.Das Sie eine Afghanistanveteranin ist, wußte man nicht und wurde den Jägern zum Verhängnis.^^ Ihre politische Präferenz wird aber nie erwähnt o. angedeutet o. habe ich was übersehen? Meine mich zu erinnern, das Chrystal sogar mal sinngemäß sagt, sich keiner Seite zugehörig zu fühlen?
    Kommentare anzeigen
    Back to Top