Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Titanic"-Reunion: Das erste Bild von Kate Winslet am Set von "Avatar 2"!
    Von Christoph Petersen — 14.05.2020 um 11:00
    facebook Tweet

    Jetzt ist sie doch noch untergetaucht: 23 Jahre, nachdem sie am Ende von „Titanic“ gerettet wurde, arbeitet Kate Winslet bei „Avatar 2“ nun wieder mit James Cameron zusammen – und zwar hauptsächlich unter Wasser in einem gigantischen Tank.

    20th Century Fox / 20th Century Fox France

    Wo in „Avatar“ noch die farbenfrohe Flora und Fauna von Pandora erforscht wurde, stellt sich der technikbegeisterte Meisterregisseur James Cameron („Terminator 2“) beim ersten von mindestens vier geplanten Sequels einer noch größeren Herausforderung: „Avatar 2“ soll nämlich zu großen Teilen unter Wasser spielen – und so wurde extra ein etwa 3,5 Millionen Liter fassender Wassertank errichtet, in dem die Schauspieler für die Motion-Capture-Aufnahmen tatsächlich unter Wasser abtauchen.

    Einer der prominentesten Neuzugänge für die Fortsetzung ist dabei sicherlich Oscargewinnerin Kate Winslet („Der Vorleser“), die dank ihrer Rolle in der Mammut-Produktion „Titanic“ schon reichlich Erfahrung mit Wassermassen und Regisseur James Cameron gesammelt hat. Nun hat der offizielle „Avatar“-Twitter-Account das erste Foto von Kate Winslet am Set von „Avatar 2“ veröffentlicht:

    Neben Kate Winslet (oben links) ist auf dem Foto auch noch ein weiterer Neuzugang zu sehen: „Fear The Walking Dead“-Star Cliff Curtis (oben rechts) ist ebenfalls neu beim „Avatar“-Franchise dabei. Die beiden anderen Hollywoodstars in MoCap-Anzügen sind die zu ihren Rollen zurückkehrenden „Avatar“-Hauptdarsteller Zoe Saldana („Guardians Of The Galaxy 2“) und Sam Worthington („Terminator: Die Erlösung“). Die ganzen Bälle auf der Wasseroberfläche sind übrigens dazu da, um Wellenbewegungen und Lichteinstrahlungen zu verhindern.

    Inzwischen ist es bereits mehr als zehn Jahre her, dass „Avatar“ in den Kinos angelaufen und dabei zum erfolgreichsten Film aller Zeiten avanciert ist: James Cameron übertraf damit seinen eigenen Rekord, den er zu diesem Zeitpunkt noch immer mit „Titanic“ innehatte. Vor wenigen Monaten ist nun allerdings „Avengers 4: Endgame“ an „Avatar“ vorbeigezogen: James Cameron hat den Marvel-Kollegen brav gratuliert – aber auch angekündigt, dass er sich den Rekord mit „Avatar 2“ zurückholen wird.

    Mal sehen, ob das klappt. Aber mehr technischen Aufwand kann man für einen einzelnen Film wohl kaum betreiben. Insgesamt soll sich das Budget für die „Avatar“-Sequels inzwischen auf mehr als eine Milliarde (!) Dollar summiert haben. „Avatar 2“ soll nach aktuellem Stand am 15. Dezember 2021 in die deutschen Kinos kommen – die weiteren Sequels sollen dann in einem Zwei-Jahres-Rhythmus folgen.

    Und wer nicht so lange mit der Rückkehr nach Pandora warten will: „Avatar“ gibt es u. a. bei Amazon Prime Video* und ist obendrein auch im Programm von Disney+ enthalten – über diesen Link könnt ihr die Streaming-Plattform sieben Tage kostenlos testen.**

    Das sind die besten Sci-Fi-Filme aller Zeiten!

    *Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

    **Bei diesem Link zu Disney+ handelt es sich um einen Affiliate-Link. Mit dem Abschluss eines Abos über diesen Link unterstützt ihr FILMSTARTS. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • WhiteNightFalcon
      Das macht das Alter. Heutzutage löse ich Dinge auch lieber diplomatisch, statt erstmal alles auf die Hörner zu nehmen und später die Trümmer wegzufegen. 😊
    • WhiteNightFalcon
      Marvel hält aber zb eisern dran fest.
    • Mr. no oNe
      Och bin ein friedlicher Löwe ^^. Ich lass mich auch gerne vom Gegenteil überzeugen :).
    • S-Markt
      schon lustig, krieg der sterne könnte ich immer wieder sehen, der weiße hai genauso, titanic hab ich noch nie zuende geschaut und avatar hab ich bis jetzt zweimal gesehen, wobei das zweite mal schon anstrengend war.
    • isom
      Wurde aber ihrerseits behauptet, kann stimmen oder nicht...
    • Gravur51
      Auch james horner wurde zu camerons stammkomponist, obwohl der schon bei terminator sagte nie wieder mit cameron zusammenarbeiten zu wollen
    • Gravur51
      Der hat die sicher nicht gezwungen ^^
    • Gravur51
      Und mittlerweile gibts ja auch keine realfilme mehr die in 3d gezeigt werden, jedenfalls verschwindend wenige.
    • Gravur51
      Mich hat schon teil 1 mit seinem dümmlichen öko plot kalt gelassen.
    • Gravur51
      Meine ex freunddin hatte sogar am gleichen tag geburtstag. Es war ein totaler ego krieg. Heute lasse ich zum glück 5 meistens gerade sein.
    • Gravur51
      Ich glaube der ist auch am set recht umgänglich, wenn man sein handeln nicht persönlich nimmt. Ich glaube es geht ihm einfach darum einen perfekten film abzuliefern. Da ist kein persönlicher firlefanz dabei. Das unterscheidet ihn vermutlich von einem etwas „menschlicheren“ regisseur. Denke nolan ist ähnlich, aber lockerer
    • WhiteNightFalcon
      Gibt da nen netten Spruch:Du musst jemand nicht zwangsläufig mögen, um gut mit ihm zusammenarbeiten zu können.
    • isom
      Meine auch.
    • isom
      Vielleicht sind bei den Dokus nicht so viele übergroße Egos aufeinandergeprallt ;)
    • isom
      Wurde da eigentlich auch Tarantino erwähnt, ich hab ja gelesen, dass Thurman mit ihm nicht mehr drehen wollte, weil er sie zu irgendeinem Stunt gezwungen hat und deshalb bis jetzt kein Kill Bill 3 zustandegekommen ist.
    • isom
      Ich bin auch mal fast ertrunken, ich kann verstehen, wenn die nicht mehr gut auf ihn zu sprechen sind, das Gefühl ist schlimmer als viele sich das vorstellen.
    • isom
      Also ist sie kein Na´vi, oder ?
    • WhiteNightFalcon
      Jup stimmt. Meine Oma war auch Löwe und das gab mit mir als Widder auch regelmäßig mal kleine Reibereien. Löwen sind einfach oft von nem Standpunkt überzeugt und davon schwer weg zu kriegen. Da hilft nur die stärkste Waffe, die es auf der Welt gibt: Ein nicht zu widerlegendes Argument. 😊
    • WhiteNightFalcon
      Das scheint er aber echt nur am Set zu sein. Ich hab von Cameron ja auch die Dokus Geister der Titanic und Die Bismarck. Da wirkt er menschlich recht umgänglich.
    • Defence
      Sachlich gesehen gilt Cameron wirklich als sehr sehr schwieriger Mensch (und Regisseur), um es nett zu formulieren und es gibt da eine Menge entsprechender Aussagen.Gleichzeitig hat Cameron eine Menge Leute, die man fast als Stammpersonal bezeichnen kann und die immer wieder in seinen Filmen mitwirken.Ob Michael Biehn, Bill Paxton, S. Weaver usw usf.Ich denke, die Wahrheit liegt, wie so häufig, irgendwo in der Mitte, was Cameron betrifft.^^
    Kommentare anzeigen
    Back to Top