Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Überraschender neuer Regisseur für das "Scarface"-Remake
    Von Björn Becher — 15.05.2020 um 08:35
    facebook Tweet

    Zahlreiche Genre-Spezialisten sollten in den vergangenen Jahren bei einem „Scarface“-Remake die Regie übernehmen. Doch nun schlägt das Projekt eine sehr interessante neue Richtung ein – mit „Call Me By Your Name“-Regisseur Luca Guadagnino.

    Universal Pictures

    Statt David Ayer („Suicide Squad“), Peter Berg („Spenser Confidential“) oder dem zuletzt mit dem Projekt betrauten Antoine Fuqua („The Equalizer“) übernimmt nun Luca Guadagnino für Universal Pictures die erneute Neuverfilmung des Gangster-Klassikers „Scarface“.

    Wie in den Versionen von 1932 und 1983 wird er die Geschichte eines Immigranten erzählen, der sich in den USA nach oben arbeitet und dabei zum mächtigen Gangster wird. Dabei wird auch dieses Mal der Schauplatz gewechselt: Nach Chicago und Miami spielt die neue Version in Los Angeles.

    Mit dem eher aus dem Arthouse-Bereich kommenden Italiener Luca Guadagnino, der zuletzt das Remake des Kunst-Horrorfilms „Suspiria“ machte und aktuell unter anderem auch an „Call Me By Your Name 2“ arbeitet, traf Universal sicher eine ungewöhnliche Wahl.

    Die dürfte aber zumindest dafür sorgen, dass das Projekt gerade bei einigen cinephilen Beobachtern nun auf deutlich mehr Interesse stößt – zumal auch die Drehbuchautoren sehr interessant sind. Das jüngste Skript stammt von Joel und Ethan Coen („No Country For Old Men“, „The Big Lebowski“).

    Auch der Autor dieser Nachricht, FILMSTARTS-Redakteur Björn Becher, steht dem neuerlichen Remake mit großem Interesse gegenüber, wie im folgenden Meinungsvideo erläutert wird:

     

    Noch ist unbekannt, wann die neue „Scarface“-Version ins Kino kommt und ob wie ursprünglich geplant Diego Luna („Rogue One“) weiter die Hauptrolle bekleidet. Der Name des Schauspielers ist zumindest in der neuen Ankündigung des Projekts nicht mehr zu finden.

    Brian De Palmas gefeierte „Scarface“-Version mit Al Pacino gibt es übrigens aktuell bei Netflix. Wer kein Abo beim Streamingdienst hat, kann den Kult-Klassiker momentan auch sehr günstig bei Amazon erwerben*, wo der Stream zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Artikels für gerade einmal 3,99 € zu kaufen (und natürlich noch günstiger zu leihen) ist.

     

    *Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Tyga_99
      Tony Dalton (Lalo) aus Better call saul könnt ich mir als Scarface vorstellen
    • Björn W
      Dachte erst an Uwe Boll
    • Master-Mind
      Scarface Remake...bin raus.
    • scorch
      Die Mehrheit kennt halt eben nur die Version von '83. Ich stimme dir zu, es gibt idR nur wenige Gründe, warum ein Remake sinnvoll ist. Die hier aufgeführten sind mMn völlig ok. Deswegen verstehe ich die Aufregung mancher hier nicht, die auch nur repetitiv davon reden, dass kreativ tote Hose ist.
    • scorch
      Direkte Ansprache ist so eine Sache. Und weniger Close Up wäre noch das I-Tüpfelchen.
    • HalJordan
      Auch wenn ich diesen Film nicht brauche, klingen Regisseur und vor allem die Drehbuchautoren sehr vielversprechend.
    • HalJordan
      Wie, du magst Training Day nicht? 😮
    • CineMan
      Nur nochmals zur Erinnerung: Scarface (1982) ist selbst ein Remake bzw. Neuinterpretation. Er basierte lose auf dem Hawks Klassiker von 1932. Es sind zwar keine 50 Jahre vergangen, dafür aber knapp 40. Vier Jahrzehne u.a. voller Politik, Technik, Kunst, neuer Medien und Gesellschaftsentwicklungen. Somit mehr als genug Raum und Möglichkeiten für einen guten Autor und Regisseur seine Version des Stoffes umzusetzen.
    • Evil Cyano
      Jap. Leider wahr. Noch so ein Film der nur scheitern kann.Irgendwann ist alles was mal gut war geremaked worden weil selbst dressierte Affen bessere Skripte schreiben können als die Pfeifen die momentan am drücker sind.
    • Mr. no oNe
      Ich mag The Equalizer voll. Ich finde den gut. Nur vom 2ten Teil da war ich echt enttäuscht.
    • Jimmy v
      Ich fand CMBYN super, bei Suspiria geht es mir ähnlich wie dir.
    • Jimmy v
      Es soll ein Call me by your name 2 geben?! Na das geht doch in die Hose, so gut wie der erste Film war...Ansonsten ist die Wahl wirklich interessant. Der Mann könnte was aus dem Remake machen, denn er hat einen sehr eigenen Stil. Braucht's das? Natürlich nicht.
    • Jimmy v
      Das würde das Remake sogar rechtfertigen. ;)
    • ObiWann
      So kann man es sagen .Ich mein an Scarface gibts doch nix auszusetzen der Film is auch in 10 Jahren noch super , ne Neuauflage kann eigentlich nur verschlimmbessern heißen .
    • greekfreak
      Weil Hollywood den kreativen Bankrott erklärt hat?
    • Erik B.
      Noch ist unbekannt, wann die neue „Scarface“-Version ins Kino kommt und ob wie ursprünglich geplant Diego Luna („Rogue One“) weiter die Hauptrolle bekleidet. Der Name des Schauspielers ist zumindest in der neuen Ankündigung des Projekts nicht mehr zu finden.Genderswap confirmed!
    • モノクマ
      Wenn man kreativ so bankrott ist, dass man schon ein Remake eines Remakes produzieren muss, sollte man sich aus dem Gewerbe zurückziehen.
    • niman7
      Warum kann die Übersicht nicht Überraschung: Scarface Remake wurde abgesagt, weil kein Mensch danach gefragt hat lauten?
    • Sentenza93
      Auch wieder ein Remake, bei man sich einfach nur fragt: Warum?
    • Björn Becher, FILMSTARTS.de
      Danke für das Feedback. Ja, werde ich beachten.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top