Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Selbst wenn es ihn umbringt: Sylvester Stallone kehrt zu Herzensprojekt zurück
    Von Björn Becher — 18.05.2020 um 17:15
    facebook Tweet

    Schon seit über einem Jahrzehnt will Sylvester Stallone einen Film über Edgar Allen Poe machen. Nun nutzt er die Corona-Zwangspause für einen neuen Anlauf – und ist fest entschlossen, dieses Mal zumindest das Drehbuch zu Ende zu bringen.

    Universum Film

    Wie lange Sylvester Stallone schon an einem Biopic über Edgar Allan Poe arbeitet, weiß er selbst nicht mehr – aber auf jeden Fall schon sehr, sehr lange (der Eintrag zum Film in unserer Datenbank existiert zum Beispiel schon seit 2006). Und jetzt setzt sich der 73-Jährige tatsächlich wieder dran, wie er in einer Instagram-Nachricht enthüllte.

    In dem Video gibt Sly einen Einblick in die aktuelle Arbeit an dem „Poe“-Drehbuch und erklärt seine Entschlossenheit, diese nun beim neuerlichen Anlauf abzuschließen – „selbst wenn es mich umbringt“.

    Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

    YO,POE ..... we gotta go

    Ein Beitrag geteilt von Sly Stallone (@officialslystallone) am

    Einmal mehr wird deutlich, dass „Poe“ das absolute Herzensprojekt von Sylvester Stallone ist, da kann sein Name noch so stark mit „Rambo“ und „Rocky“ verbunden sein. Doch schon mehrfach erklärte der Schauspieler und Regisseur, was es ihm bedeuten würde, das Leben von Edgar Allan Poe zu verfilmen.

    Im neuen Video wird nun deutlich, dass er dafür auch sein eigenes Ego zurückstellen würde. Bestand er früher immer darauf, selbst Regie zu führen, macht er nun auch klar, dass auch ein anderer Regisseur übernehmen könnte – oder es den Film vielleicht sogar nie geben wird, aber zumindest sein Drehbuch.

    „Ich weiß nicht, ob ich es sein werde. Mich kümmert es nicht einmal, ob ich es bin. Ich will einfach nur die Mission abschließen“, sagt er so unter anderem in seinem Instagram-Video über seine Entschlossenheit, nun einfach das Skript ein für alle Mal zu Ende zu schreiben.

    Darum scheiterte "Poe" bislang

    Das Video gibt natürlich schon einen Einblick, warum wir „Poe“ bislang nicht zu Gesicht bekamen. Stallone war nie wirklich zu 100% zufrieden mit dem Drehbuch, verschob den letzten Feinschliff aber immer wieder für andere Projekte, die konkreter waren. Hier hat die Corona-Krise auch etwas Gutes, gibt diese dem Schauspieler doch nun unerwartet die Zeit, sich doch noch einmal an „Poe“ zu setzen. Eigentlich würde er aktuell den Superheldenfilm „Samaritan“ drehen, was aber unterbrochen werden musste.

    Dass Stallone das Drehbuch immer wieder nach hinten schob, hat aber auch damit zu tun, dass er wenig Möglichkeit sah, „Poe“ realisieren zu können. Den Action-Star als Regisseur für ein Biopic über den Horror-Schriftsteller, der von 1809 bis 1849 lebte? Da runzelten scheinbar einige Hollywood-Entscheidungsträger die Stirn, zumindest beklagte Stallone schon mehrfach, den mangelnden Willen, das Projekt mit ihm am Steuer zu finanzieren, und mit welcher Skepsis seiner Vorstellung begegnet werde.

    "Little America": Michael Bay schnappt sich Sylvester Stallone für Action-Thriller nach "Klapperschlange"-Art

    2007/2008, rund um die Veröffentlichung von „John Rambo“ schien „Poe“ so das einzige Mal einer Realisierung etwas näher zu sein. Stallone soll damals einem weiteren „Rambo“-Film nur unter der Bedingung zugestimmt haben, dass ihm im Gegenzug „Poe“ finanziert wird. Viggo Mortensen war damals angeblich seine erste Wahl als Poe, auch Robert Downey Jr.Johnny Depp und Milo Ventimiglia wurden verschiedentlich mit dem Projekt in Verbindung gebracht.

    Am Ende kam es nie zu dem Film, der sich angeblich auf den alkoholbedingten Absturz des Autors und sein langsames Abgleiten in den Wahnsinn konzentrieren soll. Vielleicht sorgt das neu entfachte Feuer von Stallone beim Schreibprozess nun dafür, dass sich doch noch jemand in Hollywood bereit erklärt, dem Star das nötige Geld zur Verfügung zu stellen und ihn vielleicht sogar auf dem Regiestuhl seinen einst als „Traumprojekt“ titulierten Film machen zu lassen.

    Von Christopher Nolans "Tenet" hängen wohl alle Kinostarts 2020 ab

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • FilmFan
      Get Carter und auch D-Tox waren auch so Filme. Völlig unterschätzte Filme vom Schauspieler Sly. Selbst der letzte Rambo Film überzeugte er mit ner emotionalen Seite.
    • Joe Heck
      Copland ist ein toller Streifen.
    • Paul S.
      Auch Scorseses langjähriges Herzensprojekt Gangs of New York ist zwar alles andere als schlecht, kommt aber an einige seiner sonstigen Filme nicht heran.
    • Cineast
      Langjährige Herzensprojekte von Regisseuren werden leider doch nicht all zu gut. Hier bei könnte man -unter anderem-Oliver Stones-Alexander, Terry Gilliams -The Man who killed don Quixote erwähnen. Auch Stanley Kubricks Eyes wide shut fand ich im Vergleich zu seinem sonstigen Werk nicht so gelungen. Die Liste ließe sich noch weiter fortsetzen.
    • HalJordan
      Definitiv wird Sly auch als Schauspieler unterschätzt. Und er kann auch gute Drehbücher schreiben, wenn er will. In Cop Land fand ich Stallone ebenfalls stark. Meine Lieblingsrolle wird jedoch immer Rocky bleiben. Dort konnte er mich sowohl in den physischen, als auch den emotionalen Szenen vollends überzeugen. :-)
    • Sentenza93
      Als Schauspieler wird er auch unterschätzt. Der kann, wenn er will. Gib dem ein gutes Script, dann noch ein guter Regisseur, dann ist der richtig gut. Cop Land...Die meisten nennen bei ihm ja Rocky oder Rambo. Bei mir ist aber das mein Favorit.
    • F. Bates
      Gern geschehen.
    • Defence
      Das mit der Malerei weiß ich inzwischen auch nur, weil das hier auf FS mal ein User (White Falcon?) erwähnt hat.^^Mit dem ersten Rocky hat Stallone jedenfalls seine Fähigkeiten schon recht früh (1976) bewiesen. Auch da mußte er sich gegen Vorbehalte und Widerstände durchsetzen.
    • Defence
      Würde mich grundsätzlich interessieren.Poe ist selbst heute noch lesbar, viele seine Geschichten finde ich fast schon genial und Stallone hat schon früh mit Rocky gezeigt, das er zum Drehbuchschreiber taugt (und hat sich auch da gegen Widerstände in Hollywood durchgesetzt, Lohn waren mehrere Oscars und ein kommerzieller Überraschungshit mit dem ersten Rocky-Film).Also warum nicht?
    • FilmFan
      Immer wieder schön Expertenmeinungen zu lesen.
    • F. Bates
      Dürfte für ihn jetzt auch nicht so schwer sein, seine Bilder ausstellen zu lassen ...
    • FilmFan
      Sly wurde und wird unterschätzt. Die meisten wissen nicht mal das er malt und seine Bilder ausgestellt werden.
    • FilmFan
      Also ich fands gut.
    • FilmFan
      Der Mann gönnt sich keine Ruhe.
    • isom
      Stallone hat jetzt eigentlich ein paar interessante Projekte, die ich gern sehen würde, vielmehr als irgendwas mit Rocky oder Rambo, eben der Samaritan, Poe, aber auch dieser Hunter-Roman, den hab ich unlängst gelesen, mutet manchmal ein wenig trashig an, aber mit einer spannenden Grundidee.
    • Paul S.
      Man würde es ihm gönnen, wenn er das Projekt umsetzen könnte. Soweit ich weiß, hat er den ersten Drehbuchentwurf schon in den 70ern geschrieben. Ich hab vor einigen Monaten das erste mal davon gehört und konnte es wegen Stallones Action-Image kaum glauben, aber fand die Vorstellung sofort faszinierend.
    • Sentenza93
      Mortensen als Poe fände ich großartig. Gibt man einem Stallone irgendwie gar nicht, dass ihn sowas in den Fingern juckt. Aber ich drücke ihm die Daumen. :)
    • Bruce Wayne
      Naja....die Idee, die letzten Tage von Poe in einen unterdurchschnittlichen Krimi-Plot einzuweben hat mich jetzt nicht sonderlich vom Hocker gerissen. Und wie sie die Geschichten in besagten Krimi-Plot eingearbeitet haben, ließ auch an Kreativität vermissen.
    • WhiteNightFalcon
      The Raven mit John Cusack von 2012 fand ich zu dem Thema eigentlich schon gut.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top