Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Alles echt in "Tenet": Christopher Nolan jagte für den Film eine Boeing 747 hoch!
    Von Daniel Fabian — 27.05.2020 um 11:04
    facebook Tweet

    Der neue Film von Regie-Ass Christopher Nolan („Interstellar“) soll satte 225 Millionen Dollar kosten. Einer der Gründe für die horrenden Produktionskosten von „Tenet“ dürfte die Boeing 747 sein, die man für den Film hochjagte.

    2020 Warner Bros. Entertainment, Inc. All Rights Reserved. / Melinda Sue Gordon

    Keine bekannte Marke, keine Superhelden, kein x-ter Teil einer Saga: „Tenet“ ist ein waschechtes Original, über das wir zwei Monate vor Kinostart obendrein kaum etwas wissen. Umso beeindruckender sind die geschätzten Produktionskosten von über 200 Millionen Dollar, die der neue Film von Christopher Nolan verschlungen haben soll. Dass Warner in den Regisseur vertraut, ist nach Hits wie „Inception“, „Interstellar“ oder der „Dark Knight“-Trilogie aber auch kein Wunder. Nolan zieht die Massen immer wieder ins Kino.

    Der Film ist zwar mit einigen hochkarätigen Namen wie dem neuen Batman-Darsteller Robert Pattinson oder dem aus „BlacKkKlansman“ bekannten John David Washington gespickt, besonders teuer dürfte Nolan aber vor allem seine Vorliebe für spektakuläre, handgemachte Effekte und On-Location-Drehs gekommen sein. Für seinen neuen Film jagte der sogar ein echtes Flugzeug in die Luft. Und zwar nicht irgendeines…

    Echte Boeing 747 gecrasht

    Christopher Nolan ließ für „Tenet“ eine waschechte Boeing 747 crashen – das nach seiner Entwicklung in den 1960ern immerhin jahrzehntelang als größtes Passagierflugzeug der Welt galt! Das verriet er nun im Gespräch mit Total Film (via Games Radar).

    Man habe erst versucht, die Szene mit einer Kombination aus kleineren Nachbildungen und visuellen Effekten zu drehen, bevor man schließlich erkannte, dass es effizienter ist, stattdessen einfach ein echtes Flugzeug zu kaufen. Den Rest erledigten dann Special Effects Supervisor Scott Fisher und Produktionsdesigner Nathan Crowley, die seit Jahren zu Nolans Stammcrew gehören. Doch selbst der erfahrene Regisseur muss zugeben, dass der Dreh dieser Szene etwas ganz Besonderes war: „Es war aufregend, Teil davon zu sein.“

    Und auch Hauptdarsteller Robert Pattinson erinnert sich an das außergewöhnliche Ereignis am Set: „Ich dachte nur ‚Wie oft wird es sowas überhaupt wieder in einem Film geben‘“? Gute Frage, aber wohl nicht allzu oft. Was genau der ganze Aufwand gekostet hat, ist übrigens nicht bekannt. Eine neue Boeing 747 kostet weit über 300 Millionen Dollar – gebrauchte sind je nach Zustand aber natürlich für wesentlich weniger zu kriegen.

    "Tenet": Ab 16. Juli im Kino!?

    Trotz der aktuellen Situation hält Warner Bros. noch am Kinostart am 16. Juli 2020 fest – zumindest vorerst. Ob der Nolan-Blockbuster aber tatsächlich der Film sein wird, der den Sommer über die Kinocharts regieren wird, bleibt abzuwarten, denn intern wird beim Studio angeblich täglich die Lage erörtert und über eine möglicherweise Verschiebung diskutiert.

    Eins ist aber sicher: Ins Kino kommen wird der Film auf jeden Fall, denn Christopher Nolan ist einer der größten Verfechter des Kinos und präsentiert vielleicht mal einen Trailer im Videospiel „Fortnite“, doch seine Filme werden ihre Premiere immer auf der großen Kinoleinwand feiern.

    Ein ähnlicher Kino-Liebhaber wie Nolan ist dann fast nur noch Quentin Tarantino, zu dem wir hier ein kleines Quiz für euch haben, mit dem ihr euch beim Warten auf „Tenet“ die Zeit ein wenig vertreiben könnt:

    Das ist natürlich nur ein schwacher Trost, denn wir wollen (fast) alle natürlich, bald „Tenet“ auf der großen Leinwand sehen - und damit eines der Kinoereignisse des Jahres.

    Eines steht dabei schon jetzt fest: Mit dem Spionagethriller, in dem ein Agent den Dritten Weltkrieg verhindern soll, gibt Nolan mal wieder einige Rätsel auf, die selbst Hauptdarsteller John David Washington verwirrten. Wie gut, dass praktisch zeitgleich zum Kinostart das Buch „The Secrets Of Tenet“ erscheint, das euch den Film erklärt.*

    "Tenet": Ein ganzes Buch wird uns den neuen Nolan-Thriller erklären

    *Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Mr. no oNe
      Das ist wohl war. Musste nur bisschen schmunzeln da ich dachte okay, im 89er Batman gab es ja sowas ähnliches ^^.
    • WhiteNightFalcon
      Jetzt wo du es sagst, kann ich mich da ganz ganz dunkel an etwas erinnern.
    • Bond, James Bond
      Aber es gibt doch die englische Schilling Version von damals! Major Tom (Coming Home). Nicht 1:1 im Text, aber trotzdem passend. War ja damals nicht ungewöhnlich, fragt Nena mit ihren Luftballons.
    • Sidekick2.0
      Kommt wahrscheinlich von einem Flugzeugfriedhof.
    • WhiteNightFalcon
      Hab vorhin noch gedacht, irgendwer müsste Cruise den Song mal zusammen mit einer Übersetzung zuschicken.
    • Bond, James Bond
      Das der Joker in beiden Filmen stehen bleibt, ist natürlich dadurch bedingt, dass der Joker weiß, dass Batman NICHT tötet (wenn es nicht in Notwehr ist). Batman kann ja auch ausweichen.
    • Mr. no oNe
      Ich mag auch praktische Effekte :).Was mir letztens beim 1989er Batman aufgefallen ist, dass die Szene wenn Batman auf den Joker zu fliegt ein bisschen Ähnlichkeit hat mit der LKW Szene aus The Dark Knight. Ich mein nicht den LKW Stunt sondern wenn Joker auf der Straße steht und Batman auf Ihn zu fährt. Oder wenn Joker mit der Mafia spricht. Der 1989er Joker grillt den Typen. Der Joker aus the Dark Knight tötet auch einen von den Gangstern. Vllt. ist das von Nolan auch nur eine Referenz ^^. Ich finds nicht schlimm.
    • Bond, James Bond
      Für mich dennoch schwer vorstellbar, beiden haben, denke ich, ihre starken Egos und Visionen. Cruise arbeitet ja nicht umsonst häufiger mit McQuarrie und Liman. Nolan ist sein eigener Mastermind.
    • Bond, James Bond
      Schön, dass die die Beispiele nennst, aber ich glaube das erkennt man auch so auf Anhieb ;-)
    • Sentenza93
      Dann hebt er ab und...Völlig losgelöst... :D
    • WhiteNightFalcon
      Cruise färbt langsam auf @Sentenza ab. 😜
    • Michael H
      Ah ok, dachte ich mir fast schon aber nice to know. Sonst würde es sich halt auch absolut nicht lohnen.
    • Rockatansky
      Mit seinem ökologischen Fußabdruck ist das sich nicht zu vereinbaren, das stimmt. Praktische Effekte schön und gut, ein Modell hätte es da sicherlich auch getan.
    • Dominator
      Interessant. Wieder was dazu gelernt.
    • greekfreak
      Bei der Batman Trilogie hat Nolan ja auch verstärkt auf praktische Effekte und echte Stunts gesetzt. Batman´s Tumbler z.B. das war ein voll funktionfähiges Fahrzeug. Die haben 5-6 Stück davon gebaut,von denen 3 geschrottet wurden. Oder auch der Truck mit dem Joker,der in TDK sich überschlägt,das war kein CGI sondern die haben einen echten 20 Tonnen Truck eingesezt,der per Hydraulik in die Luft geschleudert wurde.Ich schätze sowas ähnliches haben sie hier mit dem Jumbo Jet gemacht.Und Nolan ist beileibe nicht der einzige,der so arbeitet. Die Helikopter-Szene in Mission Impossible: Fallout,das waren echte Helis oder Mad Max:Fury Road.
    • Deliah C. Darhk
      Hoffentlich waren da nicht auch echte Crew und Passagiere drin ... ;)
    • Cirby
      Irgenwo sollte man da aber auch eine Grenze ziehen. Wenn man, wie Herzog, Unmengen Regenwald abholzt, oder Eingeborene ausbeutet, ist, zumindest für mich, eine rote Linie überschritten. Da hätte man doch auf CGI, Modelle oder sonstiges zurückgreifen sollen.
    • Cirby
      Nein, die Produzenten bekommen meist kostengünstig bzw. kostenfrei die Karrosserien vom jeweiligen Autohersteller gestellt. Ist dann oft noch Werbung. Auch wenn diese dann verschrottet werden.
    • Michael H
      Ja gut, aber bei einem Auto muss auch erst mal alles ausgebaut werden und dann? Wohin mit den Teilen, auf Kleinanzeigen verkaufen? :D
    • HalJordan
      Das überrascht mich jetzt nicht. Nolan ist bekannt dafür seine Filme möglichst realistisch aussehen zu lassen. 😀Hoffentlich bleibt es beim angedachten Kinostart im Juli.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top