Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Wegen "Star Wars": Die Golden Globes ändern ihre Regeln
    Von Björn Becher — 28.05.2020 um 11:00
    facebook Tweet

    Nach den Oscars sind die Golden Globes der renommierteste und bekannteste Branchenpreis in Hollywood. Dabei werden neben Filmen auch Serien prämiert – und die „Star Wars“-Serie „The Mandalorian“ sorgte nun für eine Regeländerung.

    Walt Disney

    Die Golden Globes werden von der Hollywood Foreign Press Association, einem Verband aus 85 in den USA für ausländische Medien arbeitenden Journalisten, verliehen und die gaben nun bekannt, dass sie die Regeln geändert haben.

    Reine Stimmdarbietungen sind nicht mehr in den Schauspielerkategorien nominierbar. Dies betrifft laut Variety – und das ist der entscheidende Punkt – auch Filme und Serien, in denen eine Schauspielerin oder ein Schauspieler zwar präsent, das Gesicht aber die komplette Zeit nicht zu sehen ist.

    "The Mandalorian" als Musterbeispiel

    Laut den Informationen von Variety ist die Regeländerung, wie dieser Zusatz vielleicht schon deutlich macht, nicht auf Animationsfilme oder sonstige reine Sprechrollen bezogen, sondern eine direkte Antwort auf die Diskussion um Pedro Pascal in „The Mandalorian“. Da die Figur in der „Star Wars“-Serie die ganze Zeit einen Helm trägt, ist das Gesicht des Schauspielers (auf das kommt es an) – im Gegensatz zum Beispiel zu einer Darbietung mit Alien-Make-Up – erst einmal nicht zu sehen.

    Hätte man Pascal, der in vielen Momenten sogar von seinem Stuntman vertreten wird, also als besten Schauspieler bei den Globes nominieren dürfen? Darüber wurde in Hollywood fleißig diskutiert. Nach diesen neuen Regeln scheinbar nicht – ausgerechnet in diesem Musterfall aber doch...

    Achtung: SPOILER zu "The Mandalorian"

    In der finalen Folge der ersten Staffel von „The Mandalorian“ zieht die Figur ihre Maske das erste Mal ab, das Gesicht von Pedro Pascal ist zu sehen. Damit wäre er dann auch trotz der neuen Regeln weiter nominierbar, denn im Laufe seiner Darstellung ist sein Gesicht sichtbar – wenn auch nur sehr kurz.

    Nominiert wurde Pedro Pascal am Ende ohnehin nicht für die erste Staffel von „The Mandalorian“. Aber nun weiß er: Um in Zukunft zumindest die theoretische Chance auf eine Golden-Globe-Nominierung zu haben, muss er mindestens einmal pro Staffel den Helm abnehmen und sein Gesicht zeigen.

    „The Mandalorian“ läuft exklusiv auf Disney+. Den Streamingdienst könnt ihr aktuell über diesen Link sieben Tage kostenlos testen und damit auch FILMSTARTS.de unterstützen.*

    Im Anzug von Boba Fett! Timothy Olyphant spielt etablierte "Star Wars"-Figur in "The Mandalorian"

    *Bei diesem Link zu Disney+ handelt es sich um einen Affiliate-Link. Mit dem Abschluss eines Abos über diesen Link unterstützt ihr FILMSTARTS. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • FilmFan
      Wer redet mit Dir?
    • FilmFan
      Sorry. Ich habe das Smiley vergessen. Und schon sind Emotionen Geschichte ;)
    • Deliah C. Darhk
      Wann habe ich denn Eigentumsrechte an Trump erworben?Und wozu?
    • Cholerische Languste
      Falls das ein Trollversuch sein soll, dann war er noch nicht einmal annähernd lustig. Von Thema verfehlt ganz zu schweigen.
    • FilmFan
      Dein Trump will die Medien per Dekret Mundtot machen. Dann dürfen die Globes auch was ändern ;)
    • Rockatansky
      Ja. Bin schon auf Seinen Alfred im neuen Batman gespannt...
    • Deliah C. Darhk
      Schwachsinnige Änderung.Damit werden lediglich Darsteller benachteiligt, die diese Möglichkeit nicht haben, z. B. weil sie einen Roboter spielen .... oder den Mann mit der eisernen Maske.
    • Sentenza93
      19/20. :) Nur die Frage, wer kein Ewok war, die war falsch.
    • Bond, James Bond
      Ich eigentlich auch. Wer kein Bock hat, braucht nicht quizzen. Ist doch einfach. Ich selbst habe es beim Star Wars und Tarantino Quiz gemacht. Ich mag halt Quiz :-)Aber nicht wenn diese verlinkt sind über Facebook und co. Das ist alberner Quatsch.
    • Bond, James Bond
      Ja, sorry, meinte 20th Century Fox.
    • CineMan
      Die Planet der Affen Trilogie (so wie alle anderen Filme auch) ist von 20th Century Fox, nicht von Paramount. Seit letztem Jahr gehören die Filmrechte Disney.
    • ObiWann
      Ich find die Umfragen und Quiz gut ,das is Ne nette Mini Abwechslung 👍.
    • Rockatansky
      Es ging mir da primär um Ihn in Planet der Affen und da war es einfach beeindruckend, wie eine CGI Figur die echten Darsteller teilweise hat alt aussehen lassen. Wie viel davon Serkis ist und wieviel Maschine kann ich nicht beurteilen, aber man holt ja nicht umsonst vorzugsweise Ihn für diese Rollen. Klar Vergleiche in diesem Bereich ergeben sich somit weniger, aber was man sieht, das hat man.
    • S-Markt
      na, ich weiß nicht. nimmt man mal den dialog zwischen gollum und gollum, wo der nette mit dem verschlagenen über frodo diskutiert. serkis hat das gut gespielt, aber ich würde mir nicht anmaßen zu entscheiden, ob das overacting bei beiden seelen wirklich von ihm kommt oder ein gutes stück weit perfekte cgi ist. dieses niedlich mitleiderregenende möchte ich erstmal von serkis persönlich sehen, ohne die großen wäßrigen kulleraugen. und eins ist ja leider mal auch klar: serkis zieht die ganzen großen cgi rollen. da hat man nur wenig vergleichmöglichkeiten mit anderen.
    • Don Rumata
      In Room hat Brie Larson intensiv gespielt und auch deutlich mehr Gesichtsausdrücke gezeigt als als CM.Mit Andy Serkis hast Du natürlich recht. Der ist der König der ausdrucksstarken Mimik und das unter den technisierten Drehbedingungen. Die Academy wird dem bestimmt mal einen Spezialpreis oder Ehren-Oscar zukommen las.
    • Bond, James Bond
      An Serkis denkje ich auch immer. Im Spätsommer 2017 hieß eds noch, dass Paramount alles dafür tun möchte, dass Survival 2018 bei den Oscars auch in wichtigen Kategorien nominiert wird. Tja, leere Versprechen. Stattdessen wird so etwas wie Black Panther in der Kategorie bester Film nominiert!!! Ungalublich. Alleine Serkis' Darbietung als Caesar schlägt soeinige Oscargewinner der letzten Jahre.
    • Defence
      Ok, danke für die Antwort.
    • Rockatansky
      Wenn Andy Serkis nicht bald mal irgendeinen Preis gewinnt weiss ich's auch nicht. Ich will hier nicht wieder die Larson bashen, aber wenn die mit 2 Gesichtsausdrücken einen Oscar absahnen kann, warum dann nicht Serkis z.B. für seine Rolle als Cesar? Vor allem wenn man sich auch mal reinzieht, was da auch physisch für Arbeit drinsteckt und man sehr viel intensiver an Mimik und Gestik arbeiten muss, als bei einer gewöhnlichen Rolle. Das ist Schauspielerei.
    • Bond, James Bond
      Ist ja kein Problem, der darf ja nur vor anderen Lebewesen seinen Helm nicht abziehen. Außerdem muss er doch auch hin und wieder seinen Bart stutzen ;-)
    • Björn Becher, FILMSTARTS.de
      Bei den eingebundenen Umfragen und Quiz muss man keine Daten eingeben, sie sind auch nicht mit FILMSTARTS-/DISQUS-Accounts verknüpft.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top