Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Hagrid und sogar Tom Riddle in "Phantastische Tierwesen 3"? Das ist dran an den "Harry Potter"-Gerüchten
    Von Annemarie Havran — 31.05.2020 um 13:00
    facebook Tweet

    Wie geht es nach „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ und der Fortsetzung „Grindelwalds Verbrechen“ weiter? Nun, in Teil 3, spätestens aber in Teil 4 und 5 soll die Reihe noch stärker mit „Harry Potter“ verknüpft werden als bisher…

    Warner Bros.

    Die „Phantastische Tierwesen“-Reihe lebt hauptsächlich davon, in der weltweit heißgeliebten „Harry Potter“-Welt zu spielen. Kein Wunder also, dass die Fans sich von den Filmen viel Potter-Magie erhoffen, die aber bei den ersten beiden „Tierwesen“-Teilen bislang eher gefehlt hat – kam „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ noch ganz gut an, wurde „Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen“ von Kritikern und Fans nur noch lauwarm aufgenommen. An den weltweisen Kinokassen spielte er von allen Filmen des „Potter“-Franchise am wenigsten ein (655 Millionen US-Dollar).

    Was können die Produzenten also tun, um der Reihe, die noch drei weitere Filme hervorbringen soll, wieder Auftrieb zu geben? Was immer geht: Fan-Service. Werden die Filme mehr wie „Harry Potter“, holt man eben auch diese gigantische Fan-Gemeinde ab – neue Ideen haben es gegen Altbewährtes einfach oft schwer.

    Und so könnte es in „Phantastische Tierwesen 3“ zu Auftritten von Hagrid und Tom Riddle, der später zu Lord Voldemort wird, kommen. Vielleicht kommen diese Figuren auch erst in „Tierwesen 4“ oder „Tierwesen 5“ vor – aber man plane ihre Auftritte in den noch ausstehenden drei Filmen definitiv ein. Das will zum Beispiel We Got This Covered erfahren haben, das Magazin gilt jedoch nicht gerade als superzuverlässig. Doch an dieser Meldung könnte wirklich etwas dran sein, wie wir nun erläutern werden:

    Tom Riddle und Hagrid – sind Auftritte überhaupt möglich?

    Schauen wir uns also mal an, ob Auftritte dieser beiden Figuren zeitlich gesehen überhaupt Sinn ergeben würden.

    Tom Riddle wurde 1926 geboren, Rubeus Hagrid, der spätere Wildhüter von Hogwarts, 1928. In die Zaubererschule kamen sie dementsprechend 1938 bzw. 1940.

    Aus Tweets von J.K. Rowling wissen wir bereits, dass „Phantastische Tierwesen 3“ in den 30er Jahren spielen wird. Außerdem soll es zwischen Teil 2 und Teil 3 einen größeren Zeitsprung geben. Teil 2 spielt 1927. Geboren werden Riddle und Hagrid in „Phantastische Tierwesen 3“ also auf jeden Fall schon sein, ist der Zeitsprung groß genug, sehen wir vielleicht sogar schon die Einschulung von Tom Vorlost Riddle.

     

    In den Teilen 4 und 5 werden ihre Auftritte sogar noch wahrscheinlicher: Enden wird die Reihe nämlich 1945 mit dem großen Duell zwischen Albus Dumbledore und Gellert Grindelwald. Spätestens die letzten beiden Filme dürften also mitten in die Schulzeit von Riddle und Hagrid fallen.

    Wie wahrscheinlich sind die Auftritte?

    Auch abgesehen von der zeitlichen Überschneidung gibt es durchaus Argumente, die für das Auftreten weiterer „Harry Potter“-Figuren in „Phantastische Tierwesen“-Filmen sprechen.

    Denn nach dem weiter oben beschriebenen eher mauen Start der Reihe soll tatsächlich eine größere Annäherung an die „Harry Potter“-Filme erfolgen, um die Fans mehr für die neuen Filme zu begeistern. Dafür wurde für Teil 3 nun auch ein erfahrener „Harry Potter“-Drehbuchautor an Bord geholt. Steve Kloves schrieb an sieben von acht „Potter“-Filmen mit und unterstützte nun J.K. Rowling beim Drehbuch zu „Tierwesen 3“.

    Auch sollen nun Dumbledore (Jude Law) und Hogwarts mehr in den Vordergrund rücken als es davor der Plan gewesen sein soll. Zwar geht es auch weiterhin mit Newt Scamander (Eddie Redmayne) rund um die Welt, zum Beispiel in Teil 3 eben nach Brasilien und zur dortigen Zaubererschule Castelobruxo, aber große Teile der Geschichte sollen auch in Hogwarts spielen und das wird höchstwahrscheinlich in den Teilen 4 und 5 so fortgeführt.

    Es deutet also einiges darauf hin, dass an den Gerüchten wirklich etwas dran ist – zumal die Zeitkomponente, wie weiter oben erläutert, wirklich sehr gut passt.

    Eddie Redmayne wünscht sich Hagrid-Auftritt

    Übrigens wünscht sich Newt-Darsteller Eddie Redmayne schon lange einen Auftritt von Fanliebling Rubeus Hagrid in dessen jungen Jahren. Das erklärte er bereits 2018, noch bevor „Phantastische Tierwesen 2“ in den Kinos gestartet war. Damals sprach er über seinen Wunsch, dass Hagrid in Teil 3 auftreten werde – doch vielleicht war es nicht nur ein Wunsch, sondern bereits Wissen über den weiteren Verlauf der Filmreihe!

    „Phantastische Tierwesen 3“ kommt voraussichtlich am 11. November 2021 in die Kinos.

    Wer noch einmal den ersten Teil schauen möchte, bekommt die Gelegenheit am 31. Mai und 1. Juni 2020 im Free-TV: Sat.1 zeigt „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ am Sonntag um 20.15 Uhr und die Wiederholung dann am Montag um 17.25 Uhr.

     "Harry Potter 8": Darum ist die Fortsetzung von "Heiligtümer des Todes" im Kino so wahrscheinlich

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Ortrun
      Das wäre großartig ... oder besser ... phantastisch Ich hoffe, dass Du mit Deiner Zuversicht richtig liegst.
    • Saints ofchaos Deluxe
      Hab den 2. Teil noch nicht gesehen, bin aber von den Potter Filmen insbesondere ab Teil 5 stark enttäuscht.Tierwesen 1 fand ich eher Mittelmäßig, aber er war eigenständig und das war auch das gute daran. Ihr nennt die Reihe Wizarding World und haut dann doch nur ein Prequel nach dem anderen raus?Finde ich etwas schwach.
    • Luthien's Ent
      Ich wiederhole mich gern: ein Indiana Jones mit Tierwesen - so hätte ich mir eine passende Adaption vorgestellt, kein ... ich spar mir, was ich denke ...
    • S-Markt
      ich mochte die potter serie nie wirklich, vornehmlich wegen der infantilen merkwürdigkeiten, die auf ein extrem albern verspieltes publikum abzielten und war hocherfreut über die wundervoll erwachsene und doch nicht ernste welt von tierwesen. figuren und zauberwesen waren nicht so schenkelklopfer lustig komisch, sondern viel mehr zurückhaltend skuril. das liegt unter anderem auch an der fantastischen schauspielerischen leistung von eddie redmayne, dem bäcker, der rothaarigen gedankenleserin und dem dunkelhaarigen weiblichen lead. es dürfte viel von dieser zerbrechlichkeit verloren gehen, wenn die pottersche vorstürm plattheit hier einzog fände (alter, hab ich das echt so geschrieben?)
    • Defence
      Persönlich hätte ich mir für die Reihe mehr Scamander und vor allem den Fokus auf die schier unendlichen Möglichkeiten, hier die unterschiedlichsten Fabeltiere bringen zu können, gewünscht.Stattdessen bekommt man nun komplett Fanservice, der darauf hinaus läuft, altbekanntes einfach nochmal zu erzählen. Das Duell Dumbledore vs Grindelwald ist schon irgendwie ein Abklatsch von der Thematik Voldemort (mächtigster Zauberer seiner Zeit versucht die Macht zu übernehmen usw), auch wenn in der Chronologie vor den HP-Geschichten.Ich fand den netten, teilweise unbeholfen wirkenden Scamander samt seiner kleinen und großen Abenteuer sehr sympathisch und charmant, die (beginnende) Liebelei mit der Hexe, dessen Namen ich vergessen habe, unterhaltsam genug. Mit der Enwicklung zu Dumbledore, Grindelwald und Co wurde bloß diese ursprüngliche Hauptfigur zur völligen Nebensächlichkeit degradiert.Schade um diese vertanene Chance und das ganze auch noch, wie im Vorfeld groß angekündigt, auf massig Fortsetzungen aufzublähen, wirkt wenig zauberhaft....^^
    • HalJordan
      Schade! Gerade weil Teil 1, also Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind auch ohne Harry Potter-Vorwissen auskommt, funktioniert der Film noch besser. Oder wie der US-Reviewer Chris Stuckmann so treffend formulierte: Endlich gibt es kein Remake, Reboot, Sequel oder Prequel das Fanservice am laufenden Band serviert. Hier hätte sich Rowling mehr an Teil 1 ihres Drehbuchs orientieren sollen.....
    • isom
      Hagrid ist meine Lieblingspotterfigur und er würde wegen der Tierwesen passen, aber da sie ja mehr in Richtung Potter und weg von Scamander gehen, hab ich eher Zweifel. Ach seufz, dass hätte was tolles werden können, nachdem gelungenem Erstling, die Welt erkunden, aus Scamander ein Art magischen Alan Grant/Indiana Jones Verschnitt machen, der aktuelle Probleme der Umweltzerstörung, drohender globaler Konflikte und Tierrechte ansprechen hätte können, jetzt wirds wieder Zaubererkrieg.
    • Larry Lapinsky
      Das stimmt total - dennoch fand ich den letzten im Kino ganz gut, auch wenn die Story SEHR mäanderte. Die müsste stringenter werden, und ich bin da auch zuversichtlich. Hoffe sehr, die kriegen in den Teilen 3-5 noch ne schöne Kurve, mit viel internationalem 30er Flair, was ich seit Indy 1-3 vermisse, Fanservice darf nebenbei (dezent) gerne sein. Bisschen Hoffnung für das Leben nach Corona ...
    • Rockatansky
      Erzählerische Schwächen durch Fanservice kaschieren. An welches großes Franchise erinnert mich das nur...🤔
    • Sentenza93
      Also erweitert man einen Großteil der Schwächen noch. Glückwunsch. 😅
    Kommentare anzeigen
    Back to Top