Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Meine Freundin Conni - Geheimnis um Kater Mau": Trailer zum neuen Animationsfilm
    Von Julius Vietzen — 07.06.2020 um 10:00
    facebook Tweet

    Nach den beiden „Conni & Co.“-Realfilmen erobert Conni nun in einem animierten Film die Leinwände. Hier ist der Trailer zu „Meine Freundin Conni - Geheimnis um Kater Mau“, der am 2. Juli 2020 ins Kino kommen soll:

    Meine Freundin Conni - Geheimnis um Kater Mau Trailer DF

    Zweimal war Conni, das junge Mädchen aus den „Meine Freundin Conni“-Büchern, -Hörspielen und der Animationsserie, bereits im Kino zu sehen, nämlich in den „Conni & Co.“-Realfilmen mit Emma Schweiger.

    In „Meine Freundin Conni - Geheimnis um Kater Mau“ rückt nun wieder eine jüngere Conni in den Mittelpunkt und auch optisch orientiert man sich eher an den Büchern und der Serie – schließlich handelt es sich um einen Kino-Animationsfilm.

    Darum geht’s in "Geheimnis um Kater Mau"

    Conni (Stimme: Emma Breitschaft) ist aufgeregt: Zum allerersten Mal darf sie mit den anderen Kindern aus ihrem Kindergarten verreisen. Im Schloss Funkelstein angekommen, stellt sie fest, dass ihr Kater Mau heimlich als blinder Passagier mitgekommen ist.

    Tiere sind in ihrer Unterkunft allerdings nicht erlaubt, weil die Gastgeberin, Frau Weingärtner (Katrin Decker), allergisch gegen Tiere ist. Gemeinsam mit ihren besten Freunden Anna (Juno Wellershoff) und Simon (Gianluca Calafato) versucht Conni, Kater Maus Anwesenheit zu verheimlichen und sorgt damit für eine Menge Chaos...

    „Meine Freundin Conni - Geheimnis um Kater Mau“ kommt am 2. Juli 2020 in die deutschen Kinos, sofern es die Coronapandemie zulässt. Nachfolgend könnt ihr euch noch die beiden Teaser zum Film anschauen:

     

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • モノクマ
      Auch wenn der Wechsel von Emma Schweiger zu Animation ein Upgrade ist (was allerdings kein großes Kunststück darstellt), sieht das hier ziemlich hölzern aus, und es besteht einmal das für deutsche Animationsfilme typische Problem, dass die Formel „Animation = Kinderkram“ voll durchgezogen wird, statt einen Film zu machen, der auch für andere Altersklassen funktioniert, allen voran die Eltern, die dabei sein müssen.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top