Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Fantastic Four": Diese Sache bereut Josh Trank an der Comic-Verfilmung am meisten
    Von Annemarie Havran — 06.06.2020 um 13:41
    facebook Tweet

    Am Riesenflop „Fantastic Four“ gibt es wahrscheinlich viel zu bereuen. Vor allem bereut Regisseur Josh Trank aber eines: Das Projekt nicht verlassen zu haben, als ihm nicht gestattet wurde, eine schwarze Schauspielerin als Sue Storm zu besetzen.

    20th Century Fox

    2015 kam die Comic-Adaption „Fantastic Four” von 20th Century Fox in die Kinos. Inzwischen gehört die Marke Disney und es wird mit Spannung beobachtet, was das Maushaus mit den Fantastischen Vier anstellen wird – denn eben jener jüngste Ausflug der „Fantastic Four“ auf die große Leinwand war ein Flop, sowohl an den Kinokassen als auch bei Kritikern.

    Inzwischen wurde schon viel über die Probleme bei der Produktion des Fantasy-Blockbusters berichtet, auch Regisseur Josh Trank äußerte sich bereits sehr kritisch über den Film und das Vorgehen hinter den Kulissen. Nun erklärte Trank in einem ausführlichen Interview mit Geeks Of Color, was er am meisten bereue:

    Josh Trank wollte für Sue Storm a.k.a. The Invisible Woman eine schwarze Schauspielerin, konnte sich aber nicht gegen das Studio durchsetzen. Am Ende bekam Kate Mara die Rolle.

    Trank erklärte, dies sei der Punkt gewesen, an dem er das Projekt eigentlich hätte verlassen müssen. Im Nachhinein bereue er es zutiefst, das nicht getan zu haben, denn die Entscheidung des Studios stünde nicht im Einklang mit seinen Werten, weder damals noch heute: „Es fühlt sich an, als habe ich in diesem Punkt versagt.“

    Sue Storm nun Adoptivschwester des schwarzen Johnny Storm

    Damit Sue Storm, Schwester des schwarzen Johnny Storm a.k.a. The Human Torch (Michael B. Jordan) und Tochter des schwarzen Dr. Franklin Storm (Reg E. Cathey) weiß sein konnte, wurde sogar das Drehbuch zurechtgebogen: Sue Storm wurde zur Adoptivschwester von Johnny gemacht. So wie die „Fantastic Four“ im Film dargestellt sind, wäre eine schwarze Frau für die Rolle die eigentlich naheliegendere Wahl gewesen.

    Doch Josh Trank habe massiven Widerstand erfahren, als er Sue Storm mit einer schwarzen Schauspielerin besetzen wollte:

    „Es gab viele kontroverse Diskussionen hinter den Kulissen zu diesem Thema. Ich wollte vor allem eine schwarze Sue Storm, einen schwarzen Johnny Storm und einen schwarzen Franklin Storm. Aber wenn man mit einem Studio wegen eines so großen Films zu tun hat, will jeder natürlich auch im Auge behalten, wer die großen Stars sein könnten – vielleicht Margot Robbie oder so. Als dann die Entscheidung getroffen werden sollte, stieß ich auf sehr großen Widerstand bei meinem Wunsch, eine schwarze Frau für diese Rolle zu casten.

    Drohungen wegen Besetzung von Michael B. Jordan

    Schon die Entscheidung, Michael B. Jordan als Johnny Storm zu besetzen, hatte damals zu Problemen für Josh Trank geführt: Er bekam online so viele Drohungen, weil er die Figur mit einem schwarzen Schauspieler besetzt hatte, dass er sicherheitshalber mit einer Waffe in der Nähe seines Bettes schlief.

     

    Und noch ein Hinweis von der gesamten FILMSTARTS-Redaktion, bevor ihr euch der Kommentar-Sektion unter diesem Artikel zuwendet – eigentlich sollte er nicht nötig sein, doch wir sagen es lieber einmal zu oft als zu wenig:

    Auf FILMSTARTS hat Hass keinen Platz, so wie er es auch nirgends in der Welt haben sollte. Rassismus, Sexismus, Homophobie und alle weiteren Formen von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit sind inakzeptabel. Denkt daran, bevor ihr kommentiert – wir freuen uns wie immer sehr über eine sachliche, friedliche und diverse Diskussion!

    Konkurrenz für Thor: Ein neuer Marvel-Gott soll das MCU erobern

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Ortrun
      Amen, Amen, Amen!
    • Deliah C. Darhk
      Ich denke, mit dem Nudelholz ist er in seinem Kochkurs besser aufgehoben ...
    • Deliah C. Darhk
      Hinter der Kamera zählt aber nicht. 😜😜
    • Defence
      Könnte sogar stimmen, da Capone meines Wissens nur als VoD veröffentlicht wird - obwohl, wenn Hardy mit einen Nudelholz (seine Doppelrolle in Legend lässt grüssen:D) vor seinem Lieblingskino auftaucht...^^
    • FilmFan
      Findest Du das witzig?
    • WhiteNightFalcon
      Das waren zwei Schwüre!! Einer hebt den anderen auf! Heißt du hast!! 😜
    • Deliah C. Darhk
      Wenn man jemandem derart zu Unrecht in die emotionalen Eier getreten hat, sollte etwas ehrliche Reue das Mindeste sein finde ich.
    • FilmFan
      Ich habe das damals nicht mitbekommen was im Hintergrund ablief. Mich interessierte die Neuverfilmung einfach nicht. War, wie bei so vielen Comicfilmen zuvor auch schon, eher enttäuscht von den beiden Vorgängern. Wobei der erste Film noch ganz solide war. Habe dann nur einige enttäuschte Stimmen zum neuen FF-Film gelesen und das Thema war für mich gegessen.Das Du Dich so ins Zeug gelegt hast wusste ich nicht. Wollte Dich schon für Deine Entschuldigung kritisieren. Aber ich habe noch mal deinen Grund für deine Attacke gelesen und jetzt ist das klar.
    • FilmFan
      Schon lustig wer sich auf einmal aufgrund einer aktuellen Situation (Black Lives Matter) aus seinem Versteck traut. Jetzt endlich kann er zugeben keine Eier gehabt zu haben (Snyder lässt grüßen).Ich habe für solche Leute kein Verständnis. Dieses Nachtreten ist doch noch schlimmer als ne Fehlbesetzung aufgrund rassistischer Einstellungen der Bosse.
    • FilmFan
      Mir auch.
    • FilmFan
      Wieso zu Unrecht? Jetzt macht er mit seinem Bekenntnis die Sache noch schlimmer.
    • WhiteNightFalcon
      In welchen filmischen Untiefen du dich so rumtreibst.... 😎
    • WhiteNightFalcon
      Und das bleibt hoffentlich so.
    • greekfreak
      Modernes wokes Hollywood in a nushell.Uhm... wir brauchen mehr Diversitääääääähhh.... Ja hier nimm Charakter X oder Y,der Nicht-Weiss ist oder schwul/lesbisch whatever and so von Anfang an konzipiert wurde und pack ihn/sie einem Blockbuster Film. Aber neeeeeeein,das würde zu viel Sinn machen! Stattdessen nehmen wir eine etablierte Figur und wechseln ihre Hautfarbe,Nationalität,Geschlecht,sexuelle Orientierung und verwursten sie komplett,nur um einen auf progressiv zu machen.Und das beste daran,die Leute die sich über fehelende Diversitäääää immer so aufregen und solche Verwurstungen anstreben,sind diejenigen,die nie in ihrem Leben jeh einen Comic gelesen haben.Denn sonst wüssten sie das es mehr als genug diverse Figuren gibt.
    • Deliah C. Darhk
      Die schwedische Wurzel der Familie zu cutten fand ich schon einen Affront gegenüber der Vorlage.Schlimmer fand ich aber die Inkonsequenz darin, die dann auch noch innerhalb der Familie zu einer Verwerfung führte, die einen elementaren Bestandteil der F4 als Einheit dekonstruierte. Die Blutsverwandschaft zwischen Sue und Johnny war immer der Kontrapunkt zu den alternativen Formen und Definitionen von 'Familie', die das Grundthema der F4 (gewesen) sind.Das Blackwashing an sich empfinde ich als Popotritt Richtung vorlagenaffine Fans.Es aber uneinheitlich umzusetzen betrachte ich als Attentat auf die Vorlage und ihre Intention.
    • Deliah C. Darhk
      Sehe ich grundsätzlich bei der Neu-Typisierung etablierter Figuren so.Der Makel der Einfallslosigkeit bleibt ja in fast allen Fällen an der Figur haften.Gibt nur wenige gelungene Beispiele wie She-Hulk oder Spider-Woman, die sich deutlich eigenständig von ihren männlichen Vorlagen unterscheiden.
    • Deliah C. Darhk
      Einen Moment lang dachte ich Du schreibst: ... nicht mal Tom Hardy da reingehen wird.:D
    • Deliah C. Darhk
      Den gibt es mW schon.Ist ein P*rno mit einer namentlich Halle Berry ähnelnden Darstellerin.
    • Deliah C. Darhk
      Dazu müsste er alle Szenen mit Sue mit neuem Cast neu drehen.Das dürfte wohl auch ihm die Sache nicht wert sein.Dass der Film aber bedeutend besser geworden wäre, hätte er auch die zweite Hälfte selbst und allein machen dürfen glaube ich schon.Der Stilbruch seit Kinbergs Übernahme ist schon ein deutlicher Störfaktor im Film.
    • Deliah C. Darhk
      Uiiiiii! Da muss ich mich jetzt aber bei Josh Trank entschuldigen! ^^Ich hatte ihm mehrfach verbal heftig in die Eier getreten, weil er mit der Adoption das Bruder/Schwester-Verhältnis torpediert hatte.Ich erinnere mich, ihm vorgeworfen zu haben, er sei zu blöd gewesen auch Sue afro zu besetzen, womit er bewiesen hätte das Kernthema der F4 - Familie - nicht verstanden zu haben.Tut mir Leid, Josh. Ich wusste es nicht. 😳
    Kommentare anzeigen
    Back to Top