Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Exodus: Götter und Könige": Wegen seines Markenzeichens hätte Christian Bale fast die Rolle als Moses verloren!
    Von Benjamin Hecht, Christoph Petersen — 12.06.2020 um 16:00
    facebook Tweet

    Das Bibel-Epos „Exodus“ (läuft heute um 20.15 Uhr auf ProSieben) steht dafür in der Kritik, dass viele ägyptische Figuren von weißen Hollywoodstars gespielt werden. Aber Christian Bale hätte seine Rolle fast aus einem ganz anderen Grund verloren...

    Fox Deutschland

    Schon vor einigen Jahren haben wir zwei Specials auf FILMSTARTS veröffentlicht, in denen wir aufgelistet haben, welche Schauspieler in der Geschichte Hollywoods am meisten für eine Rolle zugenommen beziehungsweise abgenommen haben. Christian Bale, der längst dafür bekannt ist, seinem Körper auch extreme Dinge anzutun, wenn eine Rolle danach verlangt, hat es gleich in beide Rekordlisten geschafft! Unvergessen seine Performance als spindeldürres Skelett in „Der Maschinist“ – oder seine Leistung als übergewichtiger Dick Chaney in „Vice – Der zweite Mann“.

    Aber im Fall von „Exodus: Götter und Könige“ ist dieser körperliche Einsatz beinahe nach hinten losgegangen: Bei einem Treffen mit Ridley Scott kurz vor Beginn der Dreharbeiten hatte Christian Bale noch immer seine Extrapfunde vom Dreh zu „American Hustle“ auf den Hüften – und laut Bale konnte sein Regisseur seinen Schrecken bei dem Meeting nur schwer verbergen: „Er gab sein Bestes, aber man konnte sehen, dass er eigentlich sagen wollte: ,Was zur Hölle ist passiert? Du kannst nicht Moses spielen! Oh nein, was habe ich da nur angerichtet!‘“

    Kranke Rekorde: Diese Schauspieler haben für eine Rolle am meisten zugenommen!

    Abnehmen in letzter Sekunde

    Trotz der traumatischen Erfahrung für Ridley Scott gelang es seinem Star dann aber doch noch, rechtzeitig für die Dreharbeiten wieder in Form zu kommen – und nicht nur körperlich hat sich Christian Bale ausführlich auf die Rolle vorbereitet, er hat sich auch unerwartete (Anti-)Vorbilder für seine Interpretation von Bibelheld Moses gesucht: Tatsächlich ließ sich der Oscar-Preisträger und Nolan-Batman nämlich von Mel Brooks „Die verrückte Geschichte der Welt“ und Monty Pythons „Das Leben des Brian“ inspirieren.

    Die beiden Quatsch-Komödien dienten dabei allerdings nicht als Vorbild, sondern als exaktes Gegenteil: Christian Bale war sich bewusst, dass seine Rolle unfreiwillig komisch wirken könnte, würde er den falschen Ton treffen. Also sah er sich Filme an, die biblische Geschichten durch den Kakao zogen, um mögliche Fettnäpfchen zu identifizieren.

    Kranke Rekorde: Diese Schauspieler haben für eine Rolle am meisten abgenommen!

    Bei diesem Text handelt es sich um eine angepasste Wiederveröffentlichung eines bereits früher veröffentlichten Artikels, den wir nun zur aktuellen TV-Ausstrahlung von „Exodus: Götter und Könige“ noch einmal geupdatet haben.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Rockatansky
      Typischer Bale, alte Story...
    Kommentare anzeigen
    Back to Top