Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Warum passiert sowas? "White House Down" und "Olympus Has Fallen" sind längst nicht die einzigen Film-Doppelgänger!
    Von Christoph Petersen — 14.06.2020 um 14:00
    facebook Tweet

    Es passiert erstaunlich oft, dass zwei sehr ähnliche Filme fast zeitgleich in die Kinos kommen – und sich so unnötig Konkurrenz machen. Das war auch bei Roland Emmerichs „White House Down“ (heute Abend um 20.15 Uhr auf RTL) so. Aber woran liegt das?

    Sony Pictures / Universum Film GmbH

    Damit ihr überhaupt wisst, was wir mit „filmischen Doppelgängern“ meinen, hier erst mal eine Galerie mit Filmen, die trotz sehr ähnlicher Thematik mit oft nur wenigen Wochen Abstand in den Kinos angelaufen sind:

    Bildergalerie starten
    Diaporama
    Wenn zwei Hollywoodstudios gleichzeitig auf dieselbe Idee kommen: 50 filmische Doppelgänger
    50 Bilder



    Auch bei der Analyse, warum „White House Down“ bei seinem Kinostart im Jahr 2013 doch recht deutlich hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist, spielte ein solcher „filmischer Doppelgänger“ eine zentrale Rolle: Nur drei Monate vor dem Actionfilm von Roland Emmerich („Independence Day“) startete nämlich „Olympus Has Fallen – Die Welt in Gefahr“ von Antoine Fuqua in den US-Kinos – und bei dem handelt es sich ebenfalls um einen Actionfilm, in dem das Weiße Haus direkt angegriffen und der Präsident irgendwie in Sicherheit gebracht werden muss.

    Der deutlich preisgünstiger produzierte und auch deutlich brutalere „Olympus Has Fallen“ mit Gerard Butler lief dabei an den Kinokassen deutlich besser als zuvor prognostiziert – inzwischen gibt es mit „London Has Fallen“ und „Angel Has Fallen“ deshalb auch schon zwei Fortsetzungen. Aber als „White House Down“ dann wenige Wochen später anlief, hatten viele Kinogänger eben das Gefühl, genau den Film doch gerade erst gesehen zu haben – da konnten dann selbst die Superstars Channing Tatum und Jamie Foxx nicht mehr allzu viel ausrichten.

    Warum achten die Studios nicht auf die Konkurrenz?

    Aber woran liegt es, dass solche Dopplungen in einer solchen Regelmäßigkeit vorkommen? Kommt da tatsächlich nur die alte Redewendung „Zwei Doofe, ein Gedanke“ zum Tragen – und dann achten die Studios anschließend einfach nicht darauf, was die Konkurrenz so treibt? Manchmal mag das so simpel sein – aber oft ist auch genau das Gegenteil der Fall: Dann nämlich achten die Studios zu sehr darauf, was die anderen so treiben.

    Denn wenn ein großes Studio hunderte Millionen Dollar auf ein bestimmtes Projekt setzt, dann denken sich die Produzenten anderer Studios eben mitunter einfach auch: Die werden schon wissen, was sie da tun – und vielleicht ist die Idee ja tatsächlich nicht so schlecht, da sollten wir auch mal drüber nachdenken. Die Spieltheorie mag dabei besagen: Am Ende kann es höchstens einen Gewinner geben – und in der Regel verlieren sogar beide Projekte! Aber wenn die Dollarzeichen blinken, fallen mathematische Marktanalysen eben mitunter auch einfach mal hinten runter.

    Und sowieso: Es hoffen natürlich immer alle, als erster mit dem Film fertig zu werden. Aber am Ende kann es eben doch nur einen geben…

    „White House Down“ läuft heute Abend um 20.15 Uhr auf RTL – und wir sind durchaus der Meinung, dass man mit dem Film eine Menge Spaß haben kann (selbst wenn die Werbeunterbrechungen dem Sehvergnügen natürlich eher wenig zuträglich sind).

    Die FILMSTARTS-Kritik zu "White House Down"

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Bond, James Bond
      Ich fand Sie auch nicht nervig, aber zu so einer Art Film sind mir Kinder in solchen ausgeprägten Rollen schlicht unnötig.
    • FilmFan
      Da stimme ich zu. Finde die Reihe auch gut. Wobei der dritte sogar überrascht. Hatte den nicht so spannend und actionreich erwartet. Aber umso besser das er den zweiten Teil toppt. Meiner Meinung nach.
    • King Conan
      Für das heutige Actionpublikum wird das leider als billig abgestempelt. Die wollen ein fettes Budget wie bei diversen Superheldenfilmen, Transformers, oder Fast and Furious.
    • Tang Jen Chieh
      Sehe auch so. Ein Actionfilm muss nicht immer über $100-200 Millionen kosten. Weniger ist manchmal mehr. Außerdem waren viel Action von früher auch nicht teurer, bis auf wenige Außnahmen.
    • Barney Ross
      Na ja. So schmal waren die Budgets der Fallen Filme nun auch nicht. Teil 1, $70 MillionTeil 2, $65 MillionTeil 3, $40 MillionFinde ich nicht gerade wenig.
    • Mac-Trek
      Ja, hab alle drei Teile gesehen und fand sie super. Man hat zwar teils das schmalere Budget bemerkt, aber das hat dem Unterhaltungswert nicht geschadet.
    • Cain Burgess
      Olympus ist auch auch hauptsächlich am PC entstanden. Darum wirkt er so billig.
    • Sentenza93
      Ich zähle mich zu den Leuten, denen White House Down besser gefällt/gefiel.- Der hatte den besseren Hauptdarsteller. Butler hat für mich das gleiche Problem wie Sam Worthington und Jai Courtney. Die sind einfach nur da. Tatum wirkt zwar in vielen Filmen wie eine Dumpfbacke, aber hier passte das tatsächlich gut. Hier kam das sympathisch rüber.- Der Supporting Cast war bei White House Down besser. Morgan Freeman wirkte die ganze Zeit als hätte er folgenden Gedankengang: Ok, Ihr bezahlt mich, dann dürft Ihr meinen Namen groß auf die Poster klatschen, aber erwartet nicht, dass ich mich auch noch vor (!) der Kamera anstrenge. Auch Eckhart wirkte schwer gelangweilt. Da wirkte Jamie Foxx wesentlich cooler, netter und agiler. Auch bei den Schurken...Mir gefielen James Woods und Jason Clarke richtig gut. An des aus Olympus... kann ich mich kaum erinnern. Der bleibt kaum im Gedächtnis. Auch der ganze Rest...Jenkins, Gyllenhaal. Die waren vollkommen in Ordnung. Ich versteh bei Olympus... nicht, wie man eine Melissa Leo und/oder einen Robert Forster zum Beispiel so verschwenden und gelangweilt durch den Film hetzen kann.- Olympus... nimmt sich, meiner Meinung nach, viel zu ernst und denkt Gott weiß was, was er wäre bzw. die Macher denken was er wäre.- Olympus... sieht auch leider absolut billig aus. Das wirkt teilweise richtig stümperhaft. Zwar brutaler als White House Down, bringt nur nichts, wenn es schlecht aussieht/wirkt.Beides keine Meisterwerke, nicht mal im Ansatz, aber zumindest ist einer sehr unterhaltsam. Also wenn man mich vor die Wahl stellen würde, das würde immer White House Down gewinnen.
    • Sentenza93
      Warum auch immer ja.
    • Gravur51
      Davon gibts drei teile???
    • FilmFan
      OHF war stark. Nicht zuletzt weil Banning sehr an Bauer (24) erinnerte. Hast Du alle 3 Teile gesehen?
    • FilmFan
      Oh ja.
    • FilmFan
      Doppelgänger gibt es in der Tat viele. Mir ist aufgefallen das sich DC und Marvel bei aller Konkurrenz zumindest zeitlich aus dem Weg gehen.Wonder Woman/Captain MarvelAvengers/Justice League
    • Mac-Trek
      Hab beide Filme gesehen und Olympus has fallen war für mich der deutlich bessere Film, was nicht zuletzt auch an den Darstellern Gerard Buttler und Morgan Freeman lag.
    • isom
      Die Tochter in White House down war nervig.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top