Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Neu bei Amazon Prime Video: Ein 5-Sterne-Meisterwerk mit "Captain Marvel" Brie Larson
    Von Daniel Fabian — 12.06.2020 um 10:15
    facebook Tweet

    Viele kennen Brie Larson wohl aus dem Missbrauchsdrama „Raum“ oder als Heldin an der Seite von Iron Man und Co. in „Avengers: Endgame“. Ihr bester Film ist für uns allerdings ein anderer – „Short Term 12“ ist ab sofort im Prime-Abo enthalten.

    Version Originale / Condor

    Brie Larson hat schon so manchen guten Film abgeliefert: Das Familiendrama „Schloss aus Glas“ sowie der Marvel-Mega-Blockbuster „Avengers: Endgame“ bekommen von uns 4 von 5 möglichen Sternen, das Missbrauchsdrama „Raum“ sogar 4,5. Die volle Punktzahl gab’s bislang jedoch nur für einen Film der 30-jährigen Oscar-Preisträgerin: „Short Term 12 – Stille Helden“.

    Ihr habt von dem Film noch nie gehört? Dann könnt ihr mit eurem Prime-Abo jetzt völlig risikofrei bei Amazon reinschauen – oder euch erstmal mit dem Trailer ein Bild von dem ebenso aufwühlenden wie hoffnungsvollen Drama machen.

    „Short Term 12“ ist ab sofort bei Amazon Prime Video im Abo enthalten* – und von uns gibt’s für den Film eine uneingeschränkte Empfehlung!

    Die FILMSTARTS-Kritik zu "Short Term 12

    Das Fazit der FILMSTARTS-Kritik: „Short Term 12 - Stille Helden“ ist ein kleines Kinowunder: ein intensives Drama über die finstersten Abgründe der Seele und zugleich ein tief optimistischer Film über die Kraft menschlichen Zusammenhalts und künstlerischer Betätigung. 5 Sterne – ein Meisterwerk.

    Darum geht’s in "Short Term 12"

    Grace (Brie Larson) arbeitet als Betreuerin in einer Einrichtung, in der Jugendliche mit sozialen und psychischen Problemen vorübergehend unterkommen können.

    Tag für Tag setzt sie sich dafür ein, die problemgebeutelten Teenager wieder auf den rechten Weg zu bringen, wird eines Tages aber auch mit ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert, als die 15-jährige, an einer Aggressionsstörung leidende Jayden (Kaitlyn Dever) zur Truppe stößt…

    Mehr vom "Short Term 12"-Macher: "Just Mercy"

    Für uns etablierte sich Regisseur Destin Daniel Cretton mit „Short Term 12“ 2013 auf Anhieb als einer der vielversprechendsten Geschichtenerzähler des US-Kinos. Nachdem er uns danach unter anderem mit dem Aussteiger-Familiendrama „Schloss aus Glas“ überzeugte, folgte 2020 dann die jüngste Zusammenarbeit mit Larson: „Just Mercy“.

    In dem auf wahren Begebenheiten beruhenden Rassismus-Justizdrama kämpft sie an der Seite von Marvel-Kollege und „Black Panther“-Star Michael B. Jordan für die Freilassung des 1986 zu Unrecht für den Mord an einer Frau verurteilten Walter McMillian (Jamie Foxx). Die Erzählung einer Geschichte, wie man sie schon oft gesehen hat, bietet inhaltlich zwar nicht allzu viel Neues, lässt einen dank starkem Schauspielerensemble aber dennoch nicht kalt – und ist derzeit wohl obendrein aktueller denn je.

    Sowohl „Just Mercy“* als auch „Schloss aus Glas“ gibt es derzeit ab 2,99 Euro bei Amazon Prime Video*.

     

    Streaming-Schnäppchen: "Joker", "Bad Boys 3" und mehr

    *Bei den Links zum Angebot von Amazon handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalten wir eine Provision.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • FilmFan
      Hat sie auch :). Ich weiß natürlich wie Du es meinst. Die Vorlage nehme ich mal dankend an ;). Als ihr Fan ist das Ehrensache.Zu Beginn des Film wird sie als die Eingeführt die Tony und Nebula den Arsch rettet. Sie kundschaftet anschließend den Planeten aus wo man Thanos vermutet. Sie ist die, die ihn in seiner Hütte als erste überwältigt. Somit hat sie geliefert.Aber erst Recht liefert sie im Finale. Als die Avengers im Finale am Rande einer erneuten Niederlage stehen greift Carol Danvers ins Geschehen ein. Für mich übrigens sowohl im Kino als auch im Heimkino ein emotional starker Moment. Sie zerstört Thanos Schiff, greift ihn an und sorgt für Entlastung. Das Drehbuch sah leider Tony als Sieger vor. Sein Heldenhaftes Opfer war beschlossene Sache. Sonst wäre Thanos von Carol besiegt wurden. Sie hätte sich den Handschuh übergestreift und hätte mit den Fingerchen geschnippt und als eine der stärksten und mächtigsten Avengers hätte sie natürlich überlebt.Das sind die Fakten Kumpel :)
    • FilmFan
      Da ich Dramen eher aus dem Weg gehe, egal wer die Hauptrolle spielt übrigens, nehme ich die Behauptung von FS mal so hin. Mal sehen was die verehrte Leserschaft unter mir so zu sagen hat.Captain Marvel mit Brie Larson ist für mich aber ein 5 Sterne Film.
    • Don Rumata
      Ich hab den ja erst ein halbes Jahr nach Kinostart auf BluRay gesehen und da ich die in CM ok fand, hatte ich mich bis dahin gewundert, wo die harsche Kritik an Brie herkommt. Aber in Endgame hat sie wirklich nur einen Gesichtsausdruck.
    • Sentenza93
      Die wirkte in den Trailern schon wie ein Fremdkörper. Nachdem ich den Film dann gesehen habe, wurde das eigentlich nur nochmal bestätigt. Die Rolle war überflüssig. Und ihre Performance eher einschläfernd.Das geht besser.
    • Erik B.
      In Just Mercy wirkte Brie Larson dermaßen deplatziert. Besonders eine Szene blieb mir im Gedächtnis: der Richtiger spricht ein Urteil, die Afroamerikaner und alle verwandten des Beschuldigten zeigen sich im Saal lautstark empört über die Entscheidung... aber die Kamera schwenkt in diesem Moment nur auf Brie Larson, die das total doof findet, statt auf jene, die davon betroffen sind. Hä? Ich denke die afroamerikanische Klientel, die sich den Film anschaut, möchte nicht sehen wie sich ein weißes Mädchen fühlt wenn es um das Leben von schwarze geht. Das hat schon was von weißes liberales Yuppie Mädchen, das sich in den Mittelpunkt drängt und Probleme, die sie nicht betrifft, für sich vereinnahmt, um sich als progressiv zu geben.Der Streifen wäre auch ohne Brie Larsons Rolle klar gekommen. Und vor allem, welche Botschaft soll hier vermittelt werden? Das schwarze Anwälte ohne Hilfe von weißen nicht einmal in der Lage sind ein Büro zu mitten?
    • Larry Lapinsky
      Hab gerade Just Mercy gesehen - Jordan und Foxx waren klasse, aber auf Larson hätte ich getrost verzichten lönnen ...
    • Jimmy v
      Gucke ich mir gerne an. Ich fand Larson in Raum durchaus gut - das kann man ruhig nochmal sagen, damit nicht immer der Eindruck entsteht, sie werde nur angegriffen wegen ihres teils seltsamen Geschwätzes.
    • Cirby
      Ja, bei Endgame hat sie so richtig abgeliefert oO.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top