Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    #BlackLivesMatter bei "The Hate U Give": Darum bekam "Riverdale"-Star K.J. Apa seine Rolle
    Von Daniel Fabian — 20.06.2020 um 14:00
    facebook Tweet

    „Riverdale“-Star K.J. Apa stieß erst bei den Nachdrehs von „The Hate U Give“ zum Cast des Rassismus-Dramas – nachdem sich die Macher von der Originalbesetzung trennten. Der Grund: ausgerechnet Rassismus.

    Fox 2000 Pictures

    Eigentlich sollten wir ja den unter anderem aus „Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie“ bekannten YouTuber Kian Lawley in „The Hate U Give“ sehen.

    Nachdem der Anfang 2018 aber ausgerechnet mit rassistischen Äußerungen auf sich aufmerksam machte, beschlossen die Macher des Rassismus-Dramas, die Zusammenarbeit mit dem Schauspieler zu beenden. Lawley verkündete daraufhin öffentlich, dankbar für die Möglichkeit zu sein, sich zu ändern...

    ... und wurde zwei Monate später schließlich durch K.J. Apa, den „Riverdale“-Fans als Archie Andrews kennen, ersetzt. Und genau den könnt ihr am heutigen 20. Juni 2020 um 20.15 Uhr auf ProSieben als Chris, den Freund von Protagonistin Starr (Amandla Stenberg), sehen.

    Darum geht's in "The Hate U Give"

    Die 16-jährige Starr (Amandla Stenberg) lebt in zwei verschiedenen Welten, die kaum etwas gemeinsam haben. Denn während sie aus einer von ärmlichen, hauptsächlich schwarzen Familien bewohnten Gegend kommt, in der hohe Kriminalität herrscht, besucht sie unter der Woche eine Privatschule, auf die vor allem privilegierte Kinder aus wohlhabenderen, vorwiegend weißen Familien gehen.

    Die innere Zerrissenheit der Jugendlichen wird schließlich auf die Probe gestellt, als ihr bester Freund Khalil (Algee Smith) von einem Polizisten erschossen wird...

    Brandaktueller Kritiker- und Publikumsliebling

    Der Film, dessen Titel sich übrigens auf das durch Tupac Shakur populär gewordene Akronym THUG LIFE („The Hate U Give Little Infants Fucks Everybody“) bezieht, ist in Zeiten von #BlackLivesMatter gerade brandaktuell – auch wenn er das auch schon vor zwei Jahren war (oder vor 20 Jahren gewesen wäre). „The Hate U Give“ ist aber nicht nur aktuell, sondern auch bei Kritikern und Zuschauern überaus beliebt.

    81 von 100 möglichen Punkten auf der Bewertungsplattform Metacritic bescheren dem Drama ein „Must-See“-Abzeichen, 97 Prozent auf Rotten Tomatoes unterstreichen diese Wertung (Stand vom 18. Juni 2020). Außerdem kam der Film bei einer Publikumsumfrage von CinemaScore auf die seltene Höchstwertung A+.

    Wir finden: Auch wenn das Finale etwas plakativ geraten ist, verhandelt „The Hate U Give“ „ein ebenso dringliches wie komplexes Thema ganz auf der Augenhöhe seines jugendlichen Zielpublikums, das er zu jeder Zeit ernst nimmt.“ Macht am Ende gute 3,5 von 5 möglichen Sternen.

    Die FILMSTARTS-Kritik zu "The Hate U Give"

    Ihr wollt den Film ohne nervige Werbeunterbrechungen sehen? „The Hate U Give“ gibt’s auch auf DVD und Blu-ray* sowie digital*.

    Und wer Rassismus zur Abwechslung mal nicht nur gekonnt, sondern auch unfassbar originell aufgearbeitet erleben will, sollte mal auf Netflix vorbeischauen. Dort gibt’s neben Rassismus-Dramen wie „Malcolm X“, „Fruitvale Station“ und „When They See Us“ jetzt auch Spike Lees jüngsten Geniestreich „Da 5 Bloods“.

     

    *Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top