Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Ist "365 Days" ein "Reichen-Porno"? So verteidigt einer der Filmemacher den Netflix-Hit
    Von Annemarie Havran — 18.06.2020 um 11:45
    facebook Tweet

    In dem Netflix-Erotikfilm „365 Days“ (bzw. „365 Dni“ im Original) wird eine Frau von einem superreichen Mann ans Bett gefesselt – und alle schreien „Das ist ja wie ‚50 Shades Of Grey‘“! Aber laut Kameramann Bartek Cierlica ist es viel mehr als das.

    Netflix

    In der polnischen Bestseller-Adaption „365 Days“ entführt der reiche und attraktive Mafia-Boss Massimo (Michele Morrone) die auf Sizilien urlaubende Laura (Anna Maria Sieklucka), die sich in ihrer 365 Tage währenden Gefangenschaft in ihn verlieben soll.

    In superedlem Ambiente bietet Massimo nicht nur schicke Dinner und Reisen im Privatjet, sondern auch mal exklusive Blowjob-Vorführungen für die gefesselte Laura im Luxushotel auf, damit sie ihm verfällt.

    Nun, von der großen Problematik der Entführung und der Übergriffigkeit durch Massimo mal ganz abgesehen – im Artikel von FILMSTARTS-Redakteur Daniel Fabian könnt ihr mehr zu diesem Thema lesen – klingt das alles tatsächlich ein wenig nach der luxuriösen Machtspielchen-Beziehung von Ana und Christian in „Fifty Shades Of Grey“. Und vor allem nach „Reichen-Porno“ („rich porn“ im Originaltext), wie auch das große Branchenblatt Variety anmerkt.

    Moderne Interpretation von "Die Schöne und das Biest"

    Variety fragte „365 Days“-Kameramann Bartek Cierlica im Interview, was er denn dazu sage, dass man seinen Film eben als „rich porn“ bezeichne.

    Cierlica zeigte sich daraufhin unsicher, ob er sich durch diese Bezeichnung beleidigt oder geschmeichelt fühlen solle. Statt als „Reichen-Porno“ würde er „365 Days“ aber eher als „moderne Interpretation der ‚Die Schöne und das Biest‘-Geschichte“ bezeichnen:

    „Der Film und das erotische Buch von Blanka Lipinska, auf dem er basiert, sind eher eine Art Märchen für erwachsene Frauen. [...] Aber in ‚365 Days“ ist die Heldin viel stärker und emanzipierter als die Frauen aus alten Märchen.“

    Ähnlichkeiten zu "Fifty Shades Of Grey"

    Natürlich sehe er auch die Ähnlichkeiten zu „Fifty Shades Of Grey“: „Beide basieren auf dem gleichen Motiv – ein gutaussehender und reicher Mann öffnet einer weiblichen Heldin die Tür zu einem neuen Leben und sinnlichen Erfahrungen.“

    In „365 Days“ stünde am Anfang die Angst vor dem Unbekannten und Versuchung. Dann entwickle sich die Beziehung über reinen Sex mit BDSM hin zu Liebe, so Cierlica. Auch das ist ähnlich zum ersten „Fifty Shades Of Grey“-Film.

    Sequel "365 Dni 2" oder auch "Ten Dzien" ("Dieser Tag")

    Wie es mit der Geschichte von Massimo und Laura nach dem Cliffhanger am Ende des Films weitergeht, das dürften zumindest schon des Polnischen mächtige Leser der „365 Dni“-Romantrilogie, die noch nicht ins Deutsche übersetzt wurde, wissen.

    Auf „365 Dni“ folgen nämlich noch die Bücher „Ten Dzien“ (auf Deutsch: „Dieser Tag“) und „Kolejne 365 Dni“ (auf Deutsch: „Die nächsten 365 Tage“).

    Da „365 Days“ derzeit in Deutschland und bestimmt auch in weiteren Ländern der beliebteste Film bei Netflix ist, werden die filmischen Fortsetzungen „365 Days 2“ und „365 Days 3“ mit Sicherheit nicht lange auf sich warten lassen. Wir verraten euch schon mal, wie es weitergeht:

    "365 Days 2" & "365 Days 3" auf Netflix: So heftig geht es in den Fortsetzungen zum Erotik-Thriller weiter

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • aliman91
      Der gesamte Film ist einzig und allein eine weibliche Erotik Fantasie- nicht mehr und nicht weniger und funktioniert auch als solche. Man darf eben zu keiner Sekunde die Logik dahinter hinterfragen sonst fällt alles in sich zusammen!
    • Dominator
      Nönö, passt.
    • F. Bates
      Umgekehrt dann aber bitte genau so stereotypisch :DIch hab dich entführt, du wirst deine Familie lange Zeit nicht wiedersehen aber dafür, dass du mein sexuelles Verlangen stillst, gehe ich mit dir in den Baumarkt und kaufe dir den neuen Akkuschrauber von Bosch!Nimm mich!
    • Jimmy v
      Ich will ja keine Diskussion vom Zaun brechen, aber irgendwie doch:Die meisten Frauen, was auch immer sie sagen, fahren auf das ab. Und wieso auch nicht? Aufmerksamkeit, Kohle und einen netten Kerl zum ansehen/vernaschen ist doch auch schön. Mich darf übrigens auch gern eine Frau entführen und mit mir einkaufen gehen. ;)
    • greekfreak
      Alda,wie viel Werbegelder zahlt Netwixx an FS eigentlich,damit dieser Müll hier so beworben wird? Das nimmt fast schon Disney+ Ausmasse an.Was? Too soon?
    • Jimmy v
      Hahaha. Diese schlechten Erotikstreifen werden überall mit Neuauflagen von Märchen verglichen und als solche quasi entlarvt und der Typ gibt's auch noch zu... Tipp: Es spricht nicht für den Stoff.
    • Jimmy v
      Und der war auch ein guter Film!
    • F. Bates
      Aber in ‚365 Days“ ist die Heldin viel stärker und emanzipierter als die Frauen aus alten Märchen.“Wird entführt, aber das ist okay, solang der durchgeknallte Typ mit ihr shoppen geht. Mich haut`s vor lauter Emanzipation fast vom Stuhl ...Denke dieses Machwerk kann man als vieles bezeichnen. Viel interessanter ist doch, wie man heutzutage ernsthaft noch ein solch peinliches Frauenbild auf den Bildschirm fesseln kann.
    • GamePrince
      Moderne Interpretation von Die Schöne und das Biest war für mich Shape of Water.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top