Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    David Lynch: Verstörende Horror-Sitcom des "Twin Peaks"-Machers jetzt gratis streamen
    Von Daniel Fabian — 18.06.2020 um 19:45
    facebook Tweet

    Einst exklusiv auf David Lynchs Website veröffentlicht, verschwand „Rabbits“ dort vor einiger Zeit. Doch jetzt feiert die Kurzfilm-Serie des Kult-Regisseurs ihr Comeback: Die einzelnen Folgen erscheinen nun nach und nach auf YouTube.

    DAVID LYNCH THEATER

    Nachdem er 2001 mit „Mulholland Drive“ den für viele Kritiker sogar besten Film des 21. Jahrhunderts ablieferte, beschloss David Lynch, mit drei seiner Darsteller gleich sein nächstes Projekt umzusetzen.

    Ein Jahr später war die achtteilige Kurzfilm-Serie „Rabbits“ geboren, die der legendäre Filmemacher erst exklusiv auf seiner Website veröffentlichte, bevor sie von dort wieder verschwand – und zumindest teilweise in seinen Film „Inland Empire“ wieder auftauchte. Jahre später feiert das Format jetzt sein Comeback auf YouTube, wo „Rabbits“ erneut für jedermann zugänglich gemacht wird.

    Auf seinem YouTube-Kanal DAVID LYNCH THEATER, auf dem der Regisseur seit einiger Zeit täglich seinen persönlichen Wetterbericht hochlädt, tauchte vergangene Woche die erste Folge „Rabbits“ auf. Die zweite Folge ist nun seit gestern verfügbar. Wir gehen demnach davon aus, dass in den nächsten Wochen weitere Episoden erscheinen werden, die viele Lynch-Fans vielleicht noch gar nicht kennen – und sich auf keinen Fall entgehen lassen sollten.

    Das ist David Lynchs "Rabbits"

    Die Serie verläuft unter dem (aus dem Englischen übersetzten) Motto „In einer namenlosen Stadt, durchflutet von endlosem Regen… leben drei Hasen mit einem schrecklichen Geheimnis“ und zeigt in den acht Episoden drei Menschen mit Hasenköpfen, die sich ausschließlich in einem Raum aufhalten und mal auf der Couch sitzen, mal bügeln und auch sonst nicht allzu viel Aufregendes erleben.

    Obwohl es kaum Dialoge gibt, bezeichnet David Lynch „Rabbits“ als Sitcom – und spielt dementsprechend immer wieder scheinbar wahllos (oder doch nicht?) Gelächter und Applaus ein. Lustig, völlig daneben oder einfach genial? Das muss wohl jeder für sich selbst feststellen, wie bei ohnehin fast jedem Lynch-Werk.

    Die drei Menschenhasen werden übrigens von Naomi Watts (Suzie), Laura Harring und Rebekah Del Rio (Jane) sowie Scott Coffey (Jack) gespielt.

    Hier könnt ihr Episode 1 von „Rabbits“ schauen:

     

    Folge 2 findet ihr dann übrigens hier, Folge 3 dürfte dann voraussichtlich nächsten Mittwoch (24. Juli 2020) erscheinen.

    David-Lynch-Filme streamen

    Fans des Meisterregisseurs mit einer Vorliebe für Surrealismus bekommen dessen Kurzfilm „What Did Jack Do?“ derzeit auf Netflix zu sehen, einen weiteren („Fire (Pożar)“) findet ihr seit kurzem auf Lynchs YouTube-Channel. Prime-Abonnenten dürfen sich seit wenigen Tagen außerdem über ein besonderes Highlight freuen: Denn „Mulholland Drive“ gibt’s jetzt im Abo bei Amazon Prime Video* ganz ohne Zusatzkosten (allerdings nur in der deutschen Fassung).

    Während einige weitere von Lynchs Filmen als Video-on-Demand* erhältlich sind, lohnt sich für Puristen sowie Komplettisten wohl vor allem die „David Lynch – Complete Collection“* auf DVD und Blu-ray, die neben allen zehn Spielfilmen des Regisseurs auch jede Menge Bonusmaterial enthält – darunter auch zwei seiner Kurzfilmreihen.

    „Fire (Pożar)“: Das ist der neue Kurzfilm von David Lynch

    *Bei den Links zum Angebot von Amazon handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalten wir eine Provision.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • niman7
      Das mit den Hasen habe ich bis heute nicht kapiert. Sie tauchen einfach mittendrin auf und keine Ahnung was sie jetzt mit der Handlung zu tun haben.
    • Jimmy v
      Die gab's ja schon in Inland Empire und da waren sie genauso merkwürdig wie der Rest. Lynch ist ja ein Unikat, klar, aber er dürfte ruhig auch mal wieder etwas Zugänglicheres machen.
    • F. Bates
      Dank Lynch muss man nicht mehr schlafen, um Albträume zu haben ...
    Kommentare anzeigen
    Back to Top