Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Stranger Things": Die 4. Staffel des Netflix-Hits wird wohl wieder etwas länger
    Von Tobias Mayer — 19.06.2020 um 19:24
    facebook Tweet

    Wie es aussieht, wird die neue Season „Stranger Things“ wieder aus neun Folgen bestehen, nachdem Staffel 3 nur acht Episoden hatte. Darauf deutet zumindest ein Bild hin, das die Drehbücher zeigt.

    Netflix

    Nach wie vor ist nicht bekannt, wann die heiß erwarteten neuen Folgen der Mystery-Serie „Stranger Things“ zu Netflix kommen werden (könnte aber gut sein, dass es gegen Ende des Jahres soweit ist).

    Immerhin dürfte nun klar sein, dass sich Fans in der vierten Staffel auf neun neue Episoden „Stranger Things“ einstellen können.

    Auf dem Twitter-Account der „Stranger Things“-Autoren wurde nämlich dieses Bild veröffentlicht, auf dem bei genauem Hinschauen neun Skripte zu sehen sind:

    Damit hätte Staffel 4 so viele Folgen wie die zweite Season. Die Staffeln 1 und 3 haben jeweils acht Folgen.

    Was dem einen oder anderen Leser wumpe sein dürfte, hat für die Fans durchaus Bedeutung: Mit „Stranger Things“ ist Netflix ein Kult-Hit gelungen, dessen Anhänger jede Minute der Serie analysieren. Und bei neun Folgen wäre davon auszugehen, dass die Fans in der vierten Staffel wieder mehr Stoff bekommen (wir glauben nämlich nicht, dass die Episoden plötzlich kürzer werden).

     

    Von der längeren Gesamtlaufzeit dürfte unter anderem die umstrittene Figur des Verschwörungstheoretikers Murray Bauman profizieren (gespielt von „Fleabag“-Ekel Brett Gelman). Der soll nämlich einen größeren Part bekommen:

    Murray Bauman mit größerer Rolle in Staffel 4

    Im Podcast: Der außergewöhnliche Kriegsfilm "Da 5 Bloods" auf Netflix

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Bond, James Bond
      Ok, das ist ja Finn Wolfhardt aus Stranger Things. Ich habe auf jeden Fall nichts bemerkt, habe die beiden Teile aber auch nicht direkt nacheinander geschaut. Für mich sahen dort die Jungschauspieler wie in Kapitel 1 aus.
    • Dirk Diggler
      Nicht alle, da nicht beide Teile an einem Stück gedreht worden waren und im 2ten Teil genug Flashbacksequenzen gibt, hatten die den Richie Darsteller verjüngen müssen, da er zu alt wirkte. Sah im Kino an manchen Stellen etwas arg aus, aber mit der Riesenbrille haben die´s gut kaschiert grösstenteils.
    • Bond, James Bond
      Sind aber doch immer neue Viecher. Und in Staffel 1 war Steve noch nicht im Team :-) Billy stand ja in der dritten Staffel im Mittelpunkt....und die Russen ;-)
    • Bond, James Bond
      Nein, die dritte Staffel spielte doch erst 1985.Und für Es, Kapitel 2 hat man doch alle Aufnahmen mit den Jungdarstellern früher gemacht?
    • Dirk Diggler
      War damals einer der Gründe, warum ich mir Netflix zugelegt hatte. Nach 3 Staffeln vom quasi demselben Plot würde ich mich über ne neue Idee freuen. Die Serie lebt vom vielen, nur nicht von Innovation. Tipp: wer kann, unbedingt im O-Ton gucken ;-)
    • Dirk Diggler
      Oder sie verjüngen die Darsteller mit ollem CGI, wie in Es Teil 2!Kohle haben die ja bei der Serie genug, aber ich würde auch empfehlen min. 2 jahre vorzuschalten, sinds dann nicht schon die 90er?
    • lily
      Ein bißchen mehr davon ist immer gut.
    • Sascha H.
      Also ich weiß ja nicht aber ich erkenne auf dem Stapel eher 7 als 9 Skripte...
    • Bond, James Bond
      Bin mal gespannt in welchen Jahr das spielt. Weil wieder nur ein Jahr später, wird bei dem Wachstum der Jungdarsteller unglaubwürdig.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top