Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Collateral" als Rache-Reißer: Trailer zu "One Night in Bangkok" mit Mark Dacascos
    Von Christoph Petersen — 24.06.2020 um 19:30
    facebook Tweet

    Statt Tom Cruise lässt sich Mark Dacascos durch die Nacht fahren, um eine Reihe von Morden zu absolvieren. Allerdings geht es in „One Night In Bangkok“ nicht um einen Profikiller, sondern um einen persönlichen Rächer - und der fährt Uber statt Taxi:

    2004 heuerte Profikiller Tom Cruise in Michael Manns stylischem Action-Thriller-Meisterwerk „Collateral“ den Taxifahrer Jamie Foxx an, damit der ihn von einem Auftragsmord zum nächsten kutschiert. Sein Angebot: 600 Dollar für fünf Termine in einer Nacht – kein schlechtes Honorar, bis der Fahrer rausfindet, was sein Passagier wirklich bei seinen Meetings veranstaltet.

    Auch in „One Night In Bangkok“ geht es nun ebenfalls um fünf Morde in einer Nacht: Allerdings bietet der Profikiller Kai Kahale (Mark Dacascos) seiner Uber-Fahrerin stolze 5.000 Dollar für die Fahrten – und er scheint auch nicht nur aus rein professionellen, sondern auch aus persönlichen Rachemotiven heraus zu handeln. Während Kai seine Stationen, die offenbar alle etwas mit dem Tod seiner Familie zu tun haben, gewissenhaft abarbeitet, rast ein Polizist (Kane Kosugi) los, um die Serie der Morde zu entschlüsseln, bevor noch mehr Blut vergossen wird…

    Ein erfahrener Action-Regisseur

    Der thailändische Regisseur Wych Kaosayananda zeichnet bereits für mehrere Action-Streifen verantwortlich: So hat er nicht nur „Ballistic“ mit Antonio Banderas und Lucy Liu sowie „Zero Tolerance“ mit Dustin Nguyen und Scott Adkins abgedreht, sondern bei „Hitman Undead“ auch schon mit seinem „One Night In Bangkok“-Star Mark Dacascos zusammengearbeitet.

    Den Martial-Arts-Künstler Mark Dacascos kennen aktuelle Actionfans wohl vor allem aus seiner Rolle in „John Wick 3“ – während Fantasy-Fans aus meiner Generation ihn vor allem für seine Hautrollen in den Christophe-Gans-Knallern „Crying Freeman - Der Sohn des Drachen“ und „Der Pakt der Wölfe“ lieben gelernt haben. Und natürlich hat er Anfang der Neunziger auch in der kultigen (?) Prügel-Videospiel-Verfilmung „Double Dragon“ einen der Protagonisten verkörpert.

    Zu „Double Dragon - Die 5. Dimension“ haben wir übrigens erst vor kurzem einen ausführlichen Podcast aufgenommen – und ich habe an dem Film sehr viel mehr Gefallen gefunden, als ich vorab zu träumen gewagt hätte. Gerade einige der Sci-Fi-Einfälle sind wirklich grandios:

    Wann „One Night In Bangkok“ in Deutschland erscheint, steht zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht fest.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top