Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Netflix entfernt Folge von beliebter Sitcom "Community": Das steckt dahinter
    Von Julius Vietzen — 29.06.2020 um 15:22
    facebook Tweet

    „Advanced Dungeons & Dragons“ (auf Deutsch: „Fat Neil schlägt zurück“), die 14. Folge der 2. Staffel „Community“, ist nicht mehr bei Netflix verfügbar. Der Grund: Der von Ken Jeong gespielte Chang trägt in der Folge ein schwarz angemaltes Gesicht.

    National Broadcasting Company (NBC) / Netflix

    Egal ob Spielfilme wie „Vom Winde verweht“, Fiction-Serien wie „30 Rock“ bzw. „Golden Girls“ oder die Late-Night-Formate mit Jimmy Kimmel und Jimmy Fallon: Aktuell durchforsten die Studios, Sender und Streaminganbieter ihre Bibliotheken, um rassistische Inhalte zu entfernen oder zumindest mit einem Warnhinweise zu versehen.

    Auch die großartige Sitcom „Community“ ist davon betroffen, die in Deutschland seit dem 1. April 2020 (bzw. dem 32. März, wie es die Greendale-Studenten ausdrücken würden) in Deutschland bei Netflix verfügbar ist.

    Kein "Advanced Dungeons & Dragons" mehr bei "Community"

    Bereits vor dem Wochenende wurde bekannt, dass Netflix und der US-Streamingdienst Hulu planen, die Folge „Advanced Dungeons & Dragons“ (auf Deutsch heißt sie: „Fat Neil schlägt zurück“) wegen Blackfacing aus dem Angebot zu streichen. Seit dem Wochenende ist das nun auch beim deutschen Netflix geschehen.

    Das passiert in der „Community“-Folge, die entfernt wurde:

    Der von Ken Jeong gespielte Chang hat sich als Drow bzw. Dunkelelf verkleidet und bemalt – das ist eine Rasse von bösartigen Elfen aus der Welt von „Dungeons & Dragons“ mit schwarzer Haut und weißen Haaren.

    Es geht also strenggenommen nicht um eine afroamerikanische Figur, wie sie in der rassistischen Tradition des Blackfacing dargestellt wird (die Tradition geht auf die US-amerikanische Theater- und Unterhaltungsszene des 18. Jahrhunderts zurück, in der schwarz angemalte weiße Künstler den Stereotypen eines fröhlichen, dummen, afroamerikanischen Sklaven verkörperten).

     

    Das Problem mit der Szene

    Doch dass man den Auftritt von Ken Jeong sehr wohl als Blackfacing werten kann, wird sogar noch in der Folge selbst thematisiert: „Ignorieren wir dieses Hassverbrechen da einfach?“, kommentiert die von Yvette Nicole Brown gespielte Shirley die Maskerade von Chang, worauf dieser erklärt, dass er einen Drow spielt (was für den Autor dieser Zeilen als „Dungeons & Dragons“-Fan auch sofort die erste Assoziation war).

    Der Witz besteht also darin, dass die Verkleidung zwar kein Blackfacing im eigentlichen Sinne ist, aber so aussieht. Und die Macher waren sich der möglichen Problematik von Changs Maskerade wahrscheinlich bewusst.

    Aber selbst wenn man sich bewusst ist, dass eine Darstellung bedenklich ist, macht sie das nicht weniger bedenklich. Und völlig unabhängig davon, ob sie diese Szene für lustig halten, dürften sich viele Zuschauer daran stören, einfach wegen der Verbindung zu einer rassistischen Tradition, an die sie beim Anblick des bemalten Ken Jeongs denken.

    Die Entscheidung von Netflix, Hulu und dem produzierenden Studio Sony Pictures Television, die „Community“-Folge zu entfernen, kann als Zeichen gegen jede Art von Blackfacing und Rassismus verstanden werden.

    "Community" auf Netflix zu Ende geschaut? Dann freut euch auf die Reunion!

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top