Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Von Aquaman zu Snowman: Jason Momoa schnappt sich verrückte Rolle
    Von Annemarie Havran — 02.07.2020 um 12:45
    facebook Tweet

    Jason Momoa wird einen Schneemann spielen – klingt verrückt, ist aber so. In einem Realfilm über die ikonische Figur „Frosty The Snowman“ wird er dem Titelhelden seine Stimme leihen – es handelt sich also vielmehr um einen CGI-Realfilm-Hybriden.

    Warner Bros.

    Als die Meldung aus den USA bei uns ankam, dass „Aquaman“-Star Jason Momoa die Rolle des Schneemanns Frosty in einer REALverfilmung von „Frosty The Snowman“ übernimmt, dachten wir, wie wohl viele andere auch, etwas verwundert: Momoa als muskelbepackter Schneemann mit Karottennase? Ooookay.

    Ein genauerer Blick auf die Casting-Meldung macht klar: Momoa wird den Schneeman nur sprechen, ihm damit etwas von seiner Persönlichkeit und vielleicht ja auch etwas von seinen Gesichtszügen via Computertechnik leihen. Der Realfilm wird also so komplett real nicht sein, sondern eine – wie zuletzt sehr häufig in Hollywood bemühte – Mischung aus CGI und Realfilm. Echte Menschen dürften in dem Film also auf einen computeranimierten Frosty treffen und vielleicht auch noch auf andere Wesen aus dem Rechner.

    1969 Universal Pictures
    Sieht jetzt nicht gerade aus wie Jason Momoa: Frosty im animierten TV-Special von 1969.

    Dennoch ist die Vorstellung, dass ausgerechnet der muskelbepackte Hüne Momoa, der in Filmen und Serien wie „Aquaman“, „Game Of Thrones“, „Braven“ und „Frontier“ gern mal seinen nackten Oberkörper präsentiert und sein wallendes Haar schüttelt, diese gemütliche Rolle in einem Kinderfilm übernommen hat, doch etwas verrückt.

    Mit seiner grollenden Stimme dürfte Momoa aber wiederum gut zu dem voluminösen Schneemann passen. Auch wenn sich erwachsene Zuschauer von Frosty dann vielleicht ungewöhnlich angezogen fühlen könnten...

    "Frosty The Snowman": Ein Weihnachtsfilm

    Die neue Adaption der auf den gleichnamigen Song zurückgehenden „Frosty The Snowman“-Abenteuer kommt aus den Warner-Studios, einen Regisseur gibt es noch nicht, dafür aber schon einen weihnachtserfahrenen Drehbuchautor: David Berenbaum hat auch schon das Skript zu „Buddy, der Weihnachtself“ mit Will Ferrell geschrieben.

    Für Greg Silverman, einen der Produzenten, ist laut Deadline Jason Momoa jedenfalls die perfekte Besetzung: „Wir kennen Jason als zutiefst menschliches Wesen voller Liebe, Mitgefühl und einer tiefen Verbindung zu ohana [das Wort für Familie auf Hawaii, wo Momoa herkommt] – all das ist der lebendige Geist von Weihnachten und Frosty.“

    Erst einmal bekommen wir Momoa statt im Schnee aber in der Wüste zu sehen: Er spielt in Denis Villeneuves Adaption von „Dune - Der Wüstenplanet“ mit, die am 17. Dezember 2020 in die Kinos kommen soll.

    Kinostart in Gefahr? Warum die Nachdrehs zu "Dune" kein Grund zur Sorge sind

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    Kommentare anzeigen
    Back to Top