Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Hamilton" bei den Oscars? Darum hat der Disney+-Megahit keine Chance
    Von Julius Vietzen — 07.07.2020 um 10:03
    facebook Tweet

    „Hamilton“ kann seit dem 3. Juli 2020 auf Disney Plus gestreamt werden und ist bereits jetzt ein Riesenhit für Disney. Mit Oscar-Gold wird sich dieser Triumph allerdings nicht veredeln lassen, denn das lassen die Regeln der Academy nicht zu.

    Disney+

    Das Broadway-Musical „Hamilton“ ist in den USA ein Megahit: Begeisterte Zuschauer und Kritiker, ausverkaufte Shows seit 2015 und insgesamt elf Tonys (der Oscar der Theater-Szene) und ein Pulitzer-Preis in der Kategorie Theater sprechen eine deutliche Sprache.

    So lassen sich vermutlich auch die 75 Millionen Dollar erklären, die Disney auf den Tisch gelegt hat, um sich eine Aufzeichnung von „Hamilton“ mit dem Original-Cast um Schöpfer, Komponist und Hauptdarsteller Lin-Manuel Miranda zu sichern. Aufgrund der Coronakrise kam „Hamilton“ dann aber nicht ins Kino, sondern startete „nur“ auf Disney+ – und wurde auch dort ein Riesenhit.

    Megahit "Hamilton"

    Wie etwa das US-Branchenmagazin Variety unter Verweis auf Zahlen der Analytics-Firma Apptopia berichtet, wurde die Disney+-App über das „Hamilton“-Startwochenende 3. bis 5. Juli 2020 alleine 752.451 mal heruntergeladen, davon 485.796 mal in den USA – ein Plus von 74 Prozent gegenüber einem durchschnittlichen Wochenende ohne „Hamilton“ im Juni. Im Rest der Welt lag das Plus bei 46,6 Prozent.

    Und diese Zahlen beziehen sich nur auf die Smartphone-App, mögliche Neukunden über Smart-TVs oder Browser sind nicht eingerechnet. Offenbar hat sich Disneys Investition also ausgezahlt.

    Kein Oscar für „Hamilton“...

    Angesichts des Riesenerfolgs von „Hamilton“ (und vor allem der Begeisterung, die das Musical auch als Film bei Kritikern und Fans ausgelöst hat), wurden natürlich schnell Oscar-Forderungen laut. Besonders in den Sozialen Medien wurden Forderungen von Fans laut, „Hamilton“ und die Darsteller mit Oscarnominierungen zu überschütten.

    Erste Spekulationen über die Oscar-Chancen des Musicals kamen auf - auch unter Verweis auf das ebenfalls abgefilmte Bühnenstück „Give 'em Hell, Harry!“, welches Hauptdarsteller James Whitmore 1976 eine Oscarnominierung einbrachte.

    Die FILMSTARTS-Kritik zu „Hamilton“

    Doch auch wenn die für die Oscars zuständige Academy Of Motion Picture Arts And Sciences die Regeln aufgrund der Coronapandemie etwas aufgeweicht hat, sodass nun auch Streaming-Filme mit einem geplanten Kinostart berücksichtigt werden, kann „Hamilton“ trotzdem keine Oscars gewinnen.

    Der Grund dafür liegt in einer simplen Regel der Academy:

    Aufzeichnungen einer Bühnen-Performance (und genau darum handelt es sich bei „Hamilton“) sind nicht mehr für die Oscars zugelassen!

    Die Oscars änderten im Jahr 1997 entsprechend ihre Regeln, weswegen Nominierungen wie die angesprochene für „Give 'em Hell, Harry!“ nicht mehr möglich sind.

    ... aber ein Emmy?

    Immerhin kann „Hamilton“ aber bei den Emmys gewinnen, wo neben Serien und Filmen aus TV und Streaming auch Sonderformate ausgezeichnet werden. Dafür müsste „Hamilton“ in der Kategorie „Outstanding Variety Special (Pre-Recorded)“ (also etwa „Bestes Sonderformat (aufgezeichnet)“) eingereicht werden.

    Auch Emmys für Lin-Manuel Miranda als Hauptdarsteller und für die Musikregie wären möglich.

    Schauen könnt ihr „Hamilton“ exklusiv auf Disney+. Wenn ihr den Streamingdienst über diesen sogenannten Affiliate-Link abonniert, könnt ihr damit auch noch FILMSTARTS.de unterstützen. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • André McFly
      Ich verstehe den Rummel um Hamilton nicht. Ich habe das gestern auf Disney+ geguckt und fand es durchaus beeindruckend gut gemacht... aber umgehauen hat mich das Null. Thematisch können damit wohl auch nur Amis was anfangen und stilistisch trifft diese Rap Musik meinen Geschmack leider Null. Den einzigen Spaß hatte ich bei den Auftritten des Königs - aber das ist auch nur meine persönliche Präferenz. Ich mag halt HipHop usw nicht und habe mir dies hier vor allem wegen Lin Manuel Miranda angeschaut, den ich davon ab sehr schätze und für einen der talentiertesten in ganz Hollywood halte...Ob es in 300 Jahren ein Musical über Trump geben wird? Oder Merkel?
    • WhiteNightFalcon
      Irgendwann wird das Ding schon noch von jemand verfilmt. Tom Hopper hat doch mit Les Miserables gute Arbeit geleistet - Cats vergessen wir mal. Oder Baz Luhrman kann sowas auch exzellent, wenn auch etwas schräger.
    • Tobias D.
      Lin-Manuel braucht aber keinen Emmy, sondern einen Oscar, um den EGOT-Status zu erreichen.
    • Defence
      Ach, da findet sich sicher ein Lex Disney, um die Nominierungen doch noch zu bewerkstelligen.^^Wäre auch nicht das erste Mal, wenn auch in anderen Zusammenhang. Für den Disney Konzern hat man in den USA mal eben schnell den Zeitraum des Urheberrechts nach Tod des Künstlers massiv verlängert. Nicht, das die wertvollen Marken einfach in die Gemeinfreiheit, auch als Public Domain bekannt, übergehen...^^Von diesem sogenannten Micky Maus Schutzgesetz profitiert das Maushaus, wie es so gerne von vielen verniedlicht genannt wird, noch sehr lange.Also warum nicht mal ein bißchen Lobbyarbeit in Hollywood, auch das wäre nichts neues...
    • Jimmy v
      Ist ja auch richtig so.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top