Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    So schlimm wie Kevin James als Wonder Woman? Also wir freuen uns auf Robert Pattinson als "The Batman"!
    Von Christoph Petersen — 01.08.2020 um 19:00
    facebook Tweet

    Nach dem Abschied von Ben Affleck wurde Robert Pattinson als neuer Batman angekündigt. Die Entscheidung provozierte bei vielen Fans negative Reaktionen - unser Video-Redakteur Sebastian Gerdshikow ist da allerdings ganz anderer Meinung:

    Als ich die Aufgabe übernommen habe, diesen Artikel zu dem obigen Meinungs-Video meines Kollegen Sebastian Gerdshikow zu schreiben, dachte ich mir zuerst: „Na, da hat er sich diesmal aber kein sonderlich kontroverses Thema vorgeknöpft. Natürlich ist Robert Pattinson eine faszinierende Wahl als Dunkler Ritter – seit seiner Ankündigung für die Rolle ist meine Lust auf den Film von Matt Reeves massiv gewachsen. Warum sollte sie deshalb auch sinken?“

    Aber da lag ich offenbar ziemlich daneben, wie die folgenden Kommentare zu „The Batman“, die auch im Video eingeblendet werden, ziemlich deutlich unterstreichen: „Jetzt wird Batman gegen die Wand gefahren.“ / „Es geht nicht beschissener“ / „Was kommt als nächstes, Kevin James als Wonder Woman?“ / „Na Batman, glitzerst du in der Sonne?“

    Zweiter Frühling abseits des Mainstreams

    Als jemand, der die Karriere von Robert Pattinson in den vergangenen Jahren mit zunehmender Bewunderung verfolgt hat, kann ich mir das eigentlich nur folgendermaßen erklären: Sehr viele Zuschauer sahen Robert Pattinson als Vampir glitzern. Aber sehr viel weniger Menschen haben wohl mitbekommen, wie er sich anschließend zu einem der faszinierendsten Schauspieler seiner Generation gewandelt hat.

    Die versunkene Stadt Z“ mit James Gray, „Good Time“ mit den Safdie-Brüdern, „Smoking Gun“ mit den Zellner-Brüdern, „High Life“ mit Claire Denis, „Der Leuchtturm“ mit Robert Eggers, „Life“ mit Anton Corbijn, „Königin der Wüste“ mit Werner Herzog, „Maps To The Stars“ mit David Cronenberg, „The Rover“ mit David Michôd und jetzt auch noch „Tenet“ mit Christopher Nolan ...

    ... ich kenne KEINEN EINZIGEN Schauspieler, der in den vergangenen zehn Jahren mit derart vielen verschiedenen aufregenden Regisseuren zusammengearbeitet hat wie Robert Pattinson.

    Wen interessiert da noch, ob er zur Beginn seiner Karriere mal in einer YA-Reihe mitspielte? (Zumal zumindest einige der „Twilight“-Filme ohnehin besser sind als ihr Ruf.)

    Die Besten der Besten wollen mit ihm arbeiten

    Klar kann man einwenden: Einige der Regisseure haben Robert Pattinson sicherlich auch mit der Idee im Hinterkopf besetzt, dass sie mit ihm einen großen Namen haben, um ihren „kleinen“ Film besser zu vermarkten. Aber doch nicht alle – und viele von ihnen stehen nun nicht gerade im Verdacht, Schauspieler zu besetzen, die ihren Filmen schaden.

    Und bei Christopher Nolan wäre dieser Vorwurf dann endgültig absurd – der „The Dark Knight“-Regisseur kann sich vor Superstars, die unbedingt mit ihm arbeiten wollen, schließlich gar nicht retten.

    „The Batman“ soll nach aktuellem Stand am 30. September 2021 in die deutschen Kinos kommen. Sehr viel früher, nämlich bereits in wenigen Wochen, steht uns aber nun erst einmal Christopher Nolans „Tenet“ ins Haus, in dem Robert Pattinson ein riesiges Passagierflugzeug in einen Hangar krachen lässt:

    PS: Kevin James als Wonder Woman? Warum nicht!

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • HalJordan
      Was, schlimmer als Val Kilmer? So schlecht fand ich Kilmers Darstellung nicht. George Clooney hat den mit Abstand schlechtesten Batman überhaupt verkörpert. Allein, wenn ich daran denke, wie oft er als Bruce Wayne mit seinem Kopf wackelte und dabei das typische Clooney-Grinsen aufsetzte. No, thanks!Pattinson wird garantiert einen tollen dunklen Ritter abgeben. Davon bin ich überzeugt. 😎
    • Jimmy v
      Vor 10 Jahren hätte ich Pattinsons Engagement auch heftig kritisieren. Aber er hat sich definitiv schon bewiesen: The Rover, The Lighthouse, The Lost City of Z usw.
    • Klaus S aus S
      Bei DIE VERSUNKENE STADT Z hat es aber auch nur für die Nebenrolle gereicht.Dennoch bin ich neugierig und schlimmer wie Val Kilmer kann Pattinson als Batman ja nicht werden.Ausserdem gefällt mir das neue Batmobile immer noch 😎
    • Mr. no oNe
      Geht mir genauso. Ich habe sogar erst gestern Der Leuchtturm gesehen. Was ein Film. Alptraumhafte Bilder, Jesus Christ. Pattinson war großartig. Ja der kann Schauspieler und wie. Über Dafoe muss man natürlich nicht viel sagen. Dachte auch, dass Pattinson da unter geht in den Film. Aber nein. Ich möchte aufjedenfall mehr von Ihm sehen. Habe das die Tage WhiteNightFalcon schon geschrieben. Pattinson könnte irgendwann, natürlich nur wenn er weiter so gute Rollen kriegt, ein zweiter Dicaprio werden. Ich glaube, dass nach Tenet und Batman noch der eine oder andere kracher folgen könnte. Natürlich nur meine Meinung 😉.
    • Eugen Gense
      Mir egal. Ich weiß das der schauspielern kann...aber für einen Batman wie ich ihn gerne sehen möchte (Lagerhauskampf) braucht man keinen Superdupermegaoscarkandidaten Schauspieler....ugh...kack detektive...Hand auf´s Herz leute...wer von euch dachte sich so beim blick auf ein Batmancomic im Banhofskiosk....joa...mh...ich hoffe da steckt viel langweilige Detektivarbeit drinn.....keiner oder?
    • Don Rumata
      Pattinson heute noch wegen Twilight abzulehnen ist genau so dumm, wie gleiches bei Kristen Stewart zu tun. Beide haben sich enorm entwickelt.Ob er ein passender Batman wird? Wenn der kein Actionheld, sondern eine Detektiv wird, dann sicherlich.
    • Dirk Diggler
      Ein Mann kann trotzdem ein Mann sein und Eier in der Hose ahben, ohne Bizepsberge trainieren zu müssen. ;-PUnd gesucht wurde ein junger Batman, der nicht die Grösse eines Tom Cruise hat. Sag mir bitte 3 Alternativen, die unsere Darstellerriege heutzutage hat.....ist ziemlich dünn finde ich und besser als Hoult war die Wahl aud jeden, der ist wirklich etwas zuu...glatt.
    • Dirk Diggler
      Er hat ne Chance verdient, echt.Hab vom Twilight nur den 1ten damals geguckt, bzw. gucken müssen (Freundin). Ich hab den gehasst, weil das alles total ins metro-Jonas-Brothers-sexuelle ging und der Film war eine Katastrophe, der für Mädels in der Pubertät gemacht wurde. Ich stempel das mal als Jungendsünde von ihm ab.Als ich las,dass er seine Rolle gehasst hat, war er mir gleich sympathischer. Mit der Leuchtturm hat er mich als Darsteller uberzeugt, mit T3n3T kann er es mir nochmal bestätigen, dann ist mir nicht so bange um Batman. Der Detektivansatz ist schonmal geil. Liebe sowas, schon damals in The Animated Series war er nicht so der Haudraufonkel, sondern hat sein Hirn benutzt, gerne mehr davon! ;-)
    • DerHitman
      Jein. Es geht zwar um Entmannung, aber eher im Sinne der Entmachoisierung. Der neue Batman soll bekanntlich eher ein Detective Noir werden, da Batman in den Comics der beste Detektiv der Welt ist. In den Filmen war er aber bisher eher der Haudrauf, weshalb man den Fokus nun verlagert. Und Pattinsons komplette Aussage war, dass sein Batman eben der Grübler, Denker und Analyst ist und daher die Muskelberge unpassend wären. Er kämpft mit seinem Verstand und trainiert sich deswegen nicht extra Muskeln an.
    • FilmFan
      Welch geile News :D
    • FilmFan
      Ich habe den text nur kurz überflogen. Irgendwas mit die besten wollen mit Nolan zusammen arbeiten. Aber ich war eigentlich hier weil ich was mit Wonder Woman im Blickfeld gelesen hatte :D.
    • umit
      Der Leuchtturm ist der einzige Film mit Pattinson den ich gesehen habe.Das was er da geliefert hat, hat mich fasziniert. Habe durchaus Hoffnung auf den Batman den er geben wird.
    • Gravur51
      Als ich das mit dem Trainingsverweigern gelesen hab hat er für mich auch etliche punkte verloren.
    • Erik B.
      Außerdem war DiCaprio schon vor Titanic für einen Oscar nominiert worden. Leo hatte abseits des Teenieschwarms viele Kritikererfolge zu verbuchen gehabt und sich so zu einem respektablen Schauspieler entwickelt, während Pattinson in den letzten Jahren zwar einige Versuche in A24-Produktionen unternommen hat, aber nicht besonders erfolgreich war. Von Twilligt konnte er sich bislang nicht wirklich lösen. Ohne Twilligt hätte er keine Karriere, die auf ein erfolgreiches Fundament basiert.
    • Erik B.
      Ich habe nix gegen Pattinson an sich, aber irgendwie beschleicht mich das Gefühl, dass die eigentliche Intention dieses Casting darin besteht Batman zu entmannen. Nicholas Hoult war nach Pattinson die zweite Wahl für die Rolle. Hoult ist auch so ein Schönling und Teenieschwarm. Man hat also offenbar ganz bewusst und gezielt nach diese art Akteur gesucht.Pattinson hat gesagt, dass er für den Film kein Muskelaufbau Training absolviert hat - was es zuvor bei einem Batman-Darsteller noch nie gegeben hat. Teeniestar, kein Muskeltraining. Das passt zur Emaskulierung des Charakters.
    • Sentenza93
      Affleck fand ich zwar nicht riesig, aber ok. Zumindest besser als erwartet. Pattinson hat sich in den letzten Jahren schon recht gemausert, also lasse ich mich hier auch gern (noch) positiv(er) überraschen.Wobei mich seine Aussagen zum Training zum Beispiel doch etwas beunruhigt stimmen.
    • Sentenza93
      Da muss ich etwas widersprechen. DiCaprio hat auch vor Titanic schon viele, tolle Sachen abgeliefert, die weniger mit seinem Aussehen/Image zu tun hatten.
    • Rockatansky
      Leonardo DiCaprio war früher auch ehr ein Darsteller, der im Wesentlichen 16 Jährige Mädels ins Kino gelockt hat.Vor The dark Knight kannte ein Großteil des Publikums Heath Ledger vorwiegend aus irgendwelchen Schnulzenstreifen. Nicht jeder fängt gleich als Daniel Day Lewis an...
    • Geniuses Snyder v Nolan Return
      Take my Money
    • Henrik Heinsohn
      Bei Ben Affleck waren damals alle auch auf Zinne und im Nachhinein war er super. Für mich geht es auch nicht primär um welchen Schauspieler es geht, sondern das ich gut unterhalten werde.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top