Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Cursed – Die Auserwählte": So geht es in Staffel 2 der Netflix-Fantasy-Serie weiter
    Von Annemarie Havran — 30.07.2020 um 17:30
    facebook Tweet

    Wer mit Staffel 1 von „Cursed – Die Auserwählte“ durch ist, wird mit vielen Fragezeichen entlassen: Gerade mit Hauptfigur Nimue geschieht im Finale ja Dramatisches! Wir geben euch einen Ausblick auf Season 2 der Netflix-Serie.

    Netflix

    In „Cursed – Die Auserwählte“ wird die Artus-Sage aus weiblicher Perspektive erzählt. Statt Arthur (Devon Terrell) steht hier Nimue („Tote Mädchen lügen nicht“-Star Katherine Langford) im Vordergrund. Und sie ist es auch, die vom Schwert der Macht zuerst ausgewählt wird – und nicht etwa Arthur, der hier ein Söldner und Dieb ist und noch weit davon entfernt, König Britanniens zu sein.

    Noch wurde die zweite Staffel von „Cursed“ nicht von Netflix bestellt, aber das dürfte nur eine Frage der Zeit sein. Es ist ganz normal, dass der Streaminganbieter in den allermeisten Fällen erst sechs bis acht Wochen nach Start einer Staffel über eine Fortsetzung entscheidet. Und da „Cursed“ seit Start auf den vorderen Plätzen der Netflix-Charts zu finden ist, stehen die Chancen hier sehr gut!

    Also widmen wir uns heute der Frage: Wie wird es in Staffel 2 von „Cursed“ weitergehen?

    Achtung, es folgen logischerweise Spoiler zu Staffel 1!

    Die Buchvorlage – Kommt "Cursed 2"?

    „Cursed“ basiert auf dem gleichnamigen illustrierten Roman von Tom Wheeler und „300“-Schöpfer Frank Miller.* Wird die zweite Staffel also auch aus diesem Buch schöpfen? Nein, denn die erste Staffel hat den größten Teil der Handlung bereits abgedeckt. Einige in der Serie bisher ausgelassenen Handlungsstränge und Informationen (dazu später mehr, Stichwort: Roter Speer) dürften aber durchaus Eingang in Staffel 2 finden.

    Noch ist nicht sicher, ob Staffel 2 die Geschichte dann ohne Buchvorlage fortführen wird, oder ob Wheeler und Miller auch eine Fortsetzung zu ihrem Roman schreiben bzw. illustrieren. Unwahrscheinlich ist dies nicht – die beiden sind nämlich gleichzeitig auch die Serienschöpfer, könnten ihre Ideen für Staffel 2 also gleichzeitig als Buch und als Drehbuch umsetzen.

    Ist Nimue wirklich tot?

    In der finalen Folge von Staffel 1 stürzt Nimue von Pfeilen durchbohrt in einen Fluss – diese Szene war übrigens auch schon ganz am Anfang der ersten Folge zu sehen, aber an der Stelle noch nicht einzuordnen.

    Ist es also das dramatische Ende von Nimue oder ein Cliffhanger?

    Wir sagen: Nimue ist nicht tot!

    Denn sehr vieles spricht dafür, dass sie überlebt – alleine schon der Fakt, dass sie die Hauptfigur ist und die Geschichte nicht so aufgebaut zu sein scheint, als würden in Staffel 2 dann Protagonist und Perspektive wechseln. Gegen ihren Tod spricht außerdem, dass wir nur ihre Verletzung und ihren Sturz sehen, aber nicht ihre Leiche. Eine alte Regel in Film und Serie besagt: Wo es keine Leiche gibt, ist auch niemand tot.

    Nimue, Arthur und das Schwert

    Und schließlich steht der Figur Nimue noch ein großer Entwicklungsschritt bevor, der in Staffel 1 noch nicht thematisiert wurde. In der Artus-Sage wird sie zur Herrin vom See (Lady Of The Lake), einer mächtigen Magierin und quasi Königsmacherin, die das Schwert Excalibur aus dem See zieht und es Arthur übergibt.

    Netflix
    Nimue (Katherine Langford) und Arthur (Devon Terrell)

    Excalibur dürfte das machtvolle Schwert sein, das Nimue in Staffel 1 zu Merlin bringen soll und mit dessen Hilfe sie von einem Dorfmädchen (allerdings mit großen magischen Fähigkeiten ausgestattet!) zur Königin der Fey wird. Der Name wird allerdings nicht genannt, bislang heißt es nur „das Schwert der Macht“.

    Seinen Weg in die Hände der späteren Herrin vom See hat es also schon mal gefunden – am Ende von Staffel 1 nimmt es jedoch wieder Merlin an sich, der dadurch seine magischen Kräfte zurückerlangt. In Staffel 2 (vielleicht aber auch erst in Staffel 3) dürfte das Schwert dann an Arthur übergehen, der zum König wird.

    Guinevere: Konkurrenz für Nimue?

    Dass Arthur auch in dieser Neuerzählung der Artus-Sage am Ende zum König wird, daran zweifeln wir nicht. Aber es stellt sich die Frage, wie sehr die klassische Sage in dieser freien Interpretation verändert wird – wie sehr sich der Weg aller Figuren zu ihrem Ziel also davon unterscheidet, was man bisher kennt.

    In „Cursed“ sind Arthur und Nimue ein Liebespaar – das ist schon mal eine Änderung zum klassischen Stoff (keine Änderung wiederum ist, dass Arthur und Morgana Geschwister sind – vieles in dieser Serie ist tatsächlich näher an der Sage dran, als man vielleicht denkt). In der Sage allerdings heiratet er Guinevere – und auch diese taucht in der Serie auf!

    "Cursed" auf Netflix: Diese Enthüllung wird in Staffel 2 alles auf den Kopf stellen

    In Staffel 1 wird es noch nicht deutlich ausgesprochen, aber die Wikinger-Kriegern Roter Speer (Bella Dayne) ist Guinevere. In der zweiten Staffel dürften wir also erfahren, ob sie und Arthur, die sich ganz am Ende von Staffel 1 kennenlernen, näherkommen. Möglich könnte dies zum Beispiel dadurch werden, dass Arthur erst einmal im Glauben lebt, dass Nimue tot ist – und Trost sucht…

    Lancelot und Percival

    Auch zur Identität des weinenden Mönchs (Daniel Sharman), im Original „Weeping Monk", gab es im Staffelfinale eine große Enthüllung: Er ist Lancelot, der in der Sage Arthurs bester Freund ist – und Guineveres Geliebter. Außerdem wurde auch enthüllt, dass der als Squirrel bekannte Junge (Billy Jenkins), mit dem Lancelot nun unterwegs ist, eigentlich Percival heißt - eine weitere wichtige Figur am Hofe von König Arthur.

    Der weinende Mönch ist Lancelot (Daniel Sharman)

    Die Ritter der Tafelrunde finden sich also langsam zusammen. In Staffel 2 dürfte es nun erst einmal darum gehen, wie Lancelot von den Feen (zu denen auch Percival gehört) aufgenommen wird. Schließlich hat der gehirngewaschene junge Mann in Staffel 1 jede Menge von ihnen abgeschlachtet. Während seiner Wandlung dürften wir dann auch mehr über seine Hintergrundgeschichte erfahren, die bislang nur angedeutet wurde.

    Gawain, der grüne Ritter

    Auch bei Gawain (Matt Stokoe) glauben wir nicht daran, dass er tot ist, auch wenn es in Folge 10 von Staffel 1 erst einmal so aussieht. Aber Nimue lässt hier ihre Magie wirken – um den leblosen Körper des jungen Mannes sprießen Pflanzen und hüllen ihn ein.

    In Staffel 2 könnten wir also sehr wohl seine Wiederauferstehung sehen, vielleicht dann sogar buchstäblich als grüner Ritter, von den Pflanzen wiedererweckt. Denn „grüner Ritter“ ist auch schon vorher sein Spitzname gewesen (und ist es übrigens auch in der klassischen Sage).

    Merlin und seine wiedergewonnene Macht

    Merlin (Gustaf Skarsgård) gehört zu den spannendsten Figuren in der ersten Staffel. Anfangs ein betrügerischer Trunkenbold, der nichts und niemanden ernst zu nehmen scheint, bekommt seine Figur mit der Zeit immer mehr Tiefe und eine interessante Hintergrundgeschichte. Wir erfahren nicht nur, dass er Nimues Vater ist, sondern auch, dass er in der Vergangenheit massiv von der Macht des Schwertes korrumpiert wurde und es deswegen nun zerstören will.

    Netflix
    Hier noch ganz ohne Zauberkraft: Merlin (Gustaf Skarsgård)

    Doch ohne Schwert besitzt er auch keine Zauberkraft – und die gewinnt er zurück, als er im Staffelfinale das Schwert wieder an sich nimmt. In Staffel 2 wird sich nun zeigen, was das mit ihm macht: Gerät Merlin wieder in den Bann des Schwertes oder hält er an seinem Plan fest, die auf so vielfältige Weise mächtige wie gefährliche Waffe zu zerstören?

    Excalibur

    Zerstören wird er sie wohl nicht – denn das Schwert hat ja schließlich noch eine große Rolle zu spielen. Daher wird es interessant sein, zu sehen, auf welchem Weg das Schwert Merlin wieder verlässt. Gibt er es freiwillig ab oder wird man es ihm mit Gewalt nehmen müssen, wird Nimue deshalb gar mit ihrem eigenen Vater kämpfen müssen?

    Ob in Staffel 2 das Schwert dann auch endlich Excalibur genannt wird, bleibt abzuwarten. Voraussichtlich werden wir aber erfahren, wie und warum Merlin es damals überhaupt herstellen ließ – das wurde bislang zwar als Fakt genannt, aber wir kennen die Geschichte dahinter noch nicht.

    Wann startet die 2. Staffel von "Cursed"?

    Natürlich wird in Staffel 2 noch viel, viel mehr passieren: Morgana (Shalom Brune-Franklin) steht immer noch unter dem Einfluss des Spinnendämons Cailleach und soll eine größere Magierin werden als Nimue. Schwester Iris (Emily Coates) ist nun ein Mitglied der Trinity Guard und wird ihren Blutigen Feldzug gegen die Fey starten.

    Auf all das werden wir aber noch eine Weile warten müssen: Noch ist nicht sicher, wann die zweite Staffel von „Cursed“ zu Netflix kommt. Frühestens wird es in einem Jahr so weit sein, also im Sommer 2021. Angesicht der erschwerten Drehbedingungen unter Corona könnte sich der Start allerdings auch nach hinten verschieben.

    Design geklaut? Shitstorm gegen neue Netflix-Serie "Cursed"

    *Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    Kommentare anzeigen
    Back to Top