Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Neue" Titel für die "Star Wars"-Filme: Nun passt es!
    Von Tobias Mayer — 03.08.2020 um 11:48
    facebook Tweet

    Hin und wieder kommen Fans auf Ideen, die einen dermaßen verblüffen, dass man sogar ein bisschen neidisch wird. Ein „Star Wars“-Fan hat nun die Titel der Filme vertauscht – und sie passen plötzlich fast perfekt.

    The Walt Disney Company

    George Lucas, J.J. Abrams und Rian Johnson haben ihren „Star Wars“-Filmen Titel gegeben, die sie als passend empfunden haben. Manchmal aber kommen einem die besten Ideen, wenn man ein wenig Abstand hat zum Schaffensprozess.

    Auf TikTok wurde nun im Account fake.disney.facts ein Video gepostet, in dem eine Umbenennung der neun „Star Wars“-Hauptfilme vorgeschlagen wird – es werden keine neuen Titel erfunden, doch die bestehenden Titel werden anderen Filmen zugeordnet (z. B. heißt „Star Wars 1“ nicht mehr „Die Dunkle Bedrohung“, sondern „Der Aufstieg Skywalkers“).

    Das Video ging am Wochenende im Netz ab wie ein Jawa auf Spice und erreichte darum natürlich auch Mark Hamill, der in den Sozialen Netzwerken ohnehin sehr aktiv ist und der das Video anerkennend teilte:

    Die neu zugeordneten „Star Wars“-Titel in der Übersicht:

    •  „Episode 1: Der Aufstieg Skywalkers“ (statt „Die dunkle Bedrohung“)
    •  „Episode 2: Die Rache der Sith“ (statt „Angriff der Klonkrieger“)
    •  „Episode 3: Angriff der Klonkrieger“ (statt „Die Rache der Sith“)
    •  „Episode 4: Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ (statt „Eine neue Hoffnung“)
    •  „Episode 5: Das Erwachen der Macht“ (statt „Das Imperium schlägt zurück“)
    •  „Episode 6: Die letzten Jedi“ (statt „Die Rückkehr der Jedi-Ritter“)
    •  „Episode 7: Das Imperium schlägt zurück“ (statt „Das Erwachen der Macht“)
    •  „Episode 8: Eine neue Hoffnung“ (statt „Die letzten Jedi“)
    •  „Episode 9: Die dunkle Bedrohung“ (statt „Der Aufstieg Skywalkers“)

    „Episode 6: Die letzten Jedi“ passt nicht so ganz, weil hier nur Luke gemeint ist, der nach Yodas Tod zum letzten lebenden Jedi wird. Daran ist aber die deutsche Übersetzung des Originaltitels „The Last Jedi“ in „Die letzten Jedi“ schuld. Die ist nämlich dahingehend falsch, dass Rian Johnson mit „The Last Jedi“ ausdrücklich nur einen Jedi, den alten Luke, meinte; „Episode 6: Der letzte Jedi“ würde also passen.

    Passt besser

    Davon abgesehen sind die neu zugeordneten Titel jeweils sehr angemessen und es lässt sich sogar argumentieren, dass sie teilweise besser passen:

    In „Episode 3“ etwa werden die Jedi im überraschenden „Red Wedding“-Moment der „Star Wars“-Saga plötzlich von ihren eigenen Klontruppen attackiert. Es wäre damit naheliegend, den Film „Angriff der Klonkrieger“ zu nennen – zumal sich das feindlich anhört und der eigentlich gemeinte Angriff der Klonkrieger in „Episode 2“ ein Feldzug zur Unterstützung der Jedi ist, der sich gegen die bösen Droiden richtet.

    „Die Rache der Sith“ wiederum passt wunderbar zu „Episode 2“, weil der dort erfolgte Angriff auf die Jedi, die beginnenden Klonkriege und die Machtausweitung durch Kanzler Palpatine zu einem alten Racheplan der Sith gehören.

    Ebenfalls ein vortrefflicher Titel-Tausch ist der von „Episode 1“ und „Episode 9“: Wo viele Zuschauer bei „Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers“ eh nicht genau wussten, welcher Skywalker da eigentlich aufgestiegen ist, sieht die Sache bei „Episode 1“ ganz anders aus:

    Mit dem Aufstieg Skywalkers wäre hier eindeutig der des kleinen Anakins gemeint, der vom Sklaven zum Jedi-Padawan wird. Und „Die dunkle Bedrohung“ wäre in „Episode 9“ natürlich die durch den zurückgekehrten Imperator.

    Sämtliche „Star Wars“-Filme (auch Spin-offs wie „Rogue One“ oder den unsäglichen „The Clone Wars“-Film) könnt ihr im Abo von Disney+ schauen. Falls ihr über den Affiliate-Link ein Abo abschließt, würdet ihr damit auch FILMSTARTS unterstützen, ohne dass sich der Preis für euch ändern würde.

    XXL-Diskussion zu allen 9 "Star Wars"-Episoden im Podcast Leinandliebe

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • DER Dunkle Lord
      Immer gern. :-)
    • DER Dunkle Lord
      Das kann man so sehen. Man kann sich aber auch entschließen, Star Wars so zu betrachten, wie derjenige, der sich Star Wars ausgedacht hat: George Lucas. Im Charlie-Rose-Interview hat George Lucas bereits nach Force Awakens ziemlich deutlich gemacht, dass für ihn Star Wars aus sechs Filmen besteht. Desweiteren hat er bereits damals in diesem Interview seinen Verkauf an Disney mithilfe einer Scheidungs-Metapher beschrieben.Wenn wir nun also davon ausgehen, dass wir Star-Wars-Fans dementsprechend Scheidungskinder sind, dann möchte ich von jetzt an bei Vater George wohnen und nicht bei der bösen Stiefmutter Kathleen.Mir ist es rückblickend mittlerweile ziemlich egal, ob Disney die Rechte an Star Wars besitzt oder peng. Ich sehe Disney-Star-Wars und insbesondere die Disney-Sequel-Trilogie als gescheitertes Experiment eines Wirtschaftsunternehmens an. Nicht mehr und nicht weniger. Es ist für mich vollkommen irrelevant, was Kennedy oder sonst wer als Kanon bezeichnen und was als Legends.Das ECHTE Star Wars ist und war schon immer das, was der Erfinder/Autor George Lucas als die Geschichte ansieht, die er erzählen wollte (Star Wars I bis VI und die Klonkriege).ALLES Andere (auch das alte EU) sind lediglich mal mehr und mal weniger gelungene Gedankenspiele (what if...). So sehe ich das mittlerweile und so werde ich mir meine Freude an Star Wars auch weiterhin immer bewahren können. Für mich gibt es nur einen definitiven Kanon und das ist und bleibt der George-Lucas-Kanon.
    • DER Dunkle Lord
      Man ist erst dann ein Fan, wenn einem nicht gleichgültig ist, was man vorgesetzt bekommt.Wenn man hingegen einfach nur alles unkritisch hinnimmt, ist man ein Konsument.
    • Howard Philips
      Ich bin auch in erster Linie Konsument, aber ich habe trotzdem ST, ST: TNG, DS9, VOY, ENT und die neuen Serien gesehen. Ist man erst Fan, wenn man die Folgen auswendig kann und eine Uniform im Schrank hat? Ich würde mich auch als Fan bezeichnen und mir ist der Kanon bisweilen echt egal.
    • Darklight ..
      Wir üben das jetzt nochmal, ja...?!Also... wieso macht es Sinn, die Filmtitel aller sechs STAR WARS Filme auszutauschen?!: P
    • Darklight ..
      Falls ich deine Unterredung mit dir stören darf, würde ich definitiv sagen, die Warssies haben definitiv einen größeren Grund, Abrams zu hassen:STAR TREK hat wenigstens Abrams-Korrektur-Zeitlinien zur Sicherung vor Idioten in ihrem Universum eingebaut. Somit kann man bequem die alte Zeitlinie wieder neu eröffnen und den Abrams Dreck schlicht vergessen oder als Alptraum von Pamela Ewing abtun...Bei STAR WARS bleibt einfach nur verbrannte Erde und eine frustriere Fanbase übrig.
    • WhiteNightFalcon
      Wie man in Hessen sagt: Rischtisch 😉
    • Rockatansky
      Ist das so? Spätestens durch die Ablösung der TNG Crew wurden die Filme doch recht Actionlastig. Wenn ich so an First Contact oder Nemesis denke...
    • Rockatansky
      In Star Trek geht es ja um die Erkundung der Galaxis...Nun ja, die bisherige Filmreihe unter dem Kommando von Shatner hatte dieses Argument auch höchstens in Teil 1 und 5.
    • Dark Rain
      Dann habe ich wohl das englische im Kopf gehabt. Danke für die Aufklärung.
    • Rockatansky
      Das kann man so sehen. Hier würde ich aber tatsächlich mal J.J. mal zur Seite springen, denn die Geschichte der Enterprise Crew bis zu deren Ausmuszerung kennt doch schon jeder. Klar kann man zwischendurch neue Geschichten einbauen, muss aber ständig hier und da Referenzen einbauen um den Kanon aufrecht zu erhalten und Fans zufrieden zu stellen. ICH persönlich hatte darauf eigentlich wenig Lust, zumal das Franchise zu derzeit eh relativ brach lag und dringend eine Frischzellenkur nötig hatte. Somit war Abrams damals vielleicht sogar der richtigte Mann, der als ausgewiesener Nicht-Trekkie relativ unvorbelastet an dieses Projekt ran ging. Daher fand ich persönlich gut, dass man sich unabhängig vom Kanon völlig neu aufstellen konnte. Wie gesagt, die Idee fand ich gut, nur leider nicht bzw. äußerst unbefriedigend umgesetzt. Zumindest was dann so nach dem (mMn) absolut gelungenem ersten Teil kam.
    • DER Dunkle Lord
      Bezogen auf die deutsche Synchro hast du recht. Im Original sagt Yoda: Begun the Clone War has.
    • DER Dunkle Lord
      Ihr habt Beide gewissermaßen recht.Auf deutsch ist es genau so wie Rockatansky schreibt.Auf englisch sagt Yoda: Begun the Clone War has.
    • DER Dunkle Lord
      da man so eben ganz neue Geschichten erzählen kann und so nicht skalvisch den Kanon abarbeiten muss--> Also sorry, aber das ist für mich eine höfliche Art zu sagen: J.J. Abrams ist zu faul, vernünftig über das Franchise zu recherchieren, in dem er eine neue Geschichte erzählen soll.Diese Leute bekommen Millionen und Millarden für ihre Filme, aber sind nicht mal dazu bereit sich dieses viele Geld wirklich zu verdienen, indem sie die nötige Arbeit leisten, ihrem Film die nötige Glaubwürdigkeit innerhalb des größeren Franchises zu verleihen, in dem er angesiedelt ist.Ich habe für soetwas keinerlei Toleranz übrig. Und ich könnte wirklich vor lauter Ärger Blut kotzen, wenn ich daran denke, dass gerade J.J. Abrams von allen möglichen Regisseuren als der Retter der verstaubten Franchises oder als der Hauptlieferant von Fanservice beschrieben wird. Noch nie wurde in Hollywood ein größerer Bock zum Gärtner erklärt, als dieser Typ.
    • DER Dunkle Lord
      Ich persönlich kann gar nicht wirklich eine Entscheidung treffen, welchem Franchise er mehr Schaden zugefügt hat. Bei Star Wars hat er die Mythologie zerstört aber zumindest visuell eine einigermaßen glaubwürdige Brücke zu den echten Star-Wars-Filmen geschlagen. Sein Star Trek war ja hingegen ein Star Trek für Leute, die vorher mit Star Trek nichts anfangen konnten. So gesehen hast du vermutlich recht. Aber als Star-Wars-Fan ärgere ich mich natürlich mehr über seine Star-Wars-Filme, weil es mir leichter fällt, seine Star-Trek-Filme zu ignorieren.
    • DER Dunkle Lord
      The Orville ist super! :-)
    • DER Dunkle Lord
      Die alten Kinofilme fand ich auch eher so lala, wenn ich ehrlich bin. Allerdings kann ich mit Abrams wie gesagt überhaupt nichts anfangen. Ich hasse dessen oberflächliche Raubkopien, die er selbst Filme nennt, mit einer glühenden Leidenschaft. Sorry ;-DDer einzige Abrams-Film, den ich zumindest ganz okay fand, war Super 8. Alles Andere von Abrams (speziell Star Wars und Star Trek) kann man meiner Ansicht nach getrost in der Pfeife rauchen.Der einzige Star-Trek-Film, den ich bis heute absolut abfeiern kann und unironisch für ein echtes Meisterwerk halte, ist First Contact. Es ist einfach ein wirklich guter Film, den man sogar Leuten zeigen kann, die nichts von Star Trek kennen ober über Star Trek wissen und der trotzdem großen Eindruck hinterlässt. First Contact fängt meiner Ansicht nach wirklich gut den Geist von Star Trek ein. Worum es bei Star Trek im Kern wirklich geht.Den Film mit der Kirk-Crew mit der Zeitreise und den Walen find ich auch nach wie vor sehr charmant und unterhaltsam, aber First Contact ist der einzige Teil den ich wirklich vollkommen ohne Augenzwinkern ernsthaft abfeiere.
    • DER Dunkle Lord
      Richtig. Aber der Look ist doch seit Star Trek 2009 auch komplett anders im Vergleich zum echten Star Trek (TOS, TNG, DS9, VOY, ENT). Findest du nicht?
    • DER Dunkle Lord
      Tja. The Orville ist ja im Grunde zur Hälfte eine Hommage an das echte Star Trek (1966-2005) und zur anderen Hälfte eine liebenswerte Parodie auf Star Trek. Kann man mögen, muss man aber sicherlich nicht.Was ich halt nur so bemerkenswert im Zusammenhang mit The Orville finde, ist dass der Look, die Atmosphäre, der Inhalt und die Charaktere in The Orville sich mehr nach dem echten Star Trek anfühlen, als das neue Star Trek unter Abrams und Kurtzman.Bei Star Wars ist das in gewisser Weise so ähnlich. Ich würde behaupten, Mel Brooks hat mit seiner Parodie Spaceballs einen authentischeren Job geleistet als die üblichen Verdächtigen, welche die Disney-Star-Wars-Sequel-Trilogie verbrochen haben.
    • Rockatansky
      Da geh ich mit, den 3. Film fand ich auch max. mäßig. 08/15 Gegenspieler (völlig verschenkter Idris Elba), irgendwie deplatziert wirkende Fast and Furious-Stunts und dann noch dieses behämmerte Sabotage-Finale (nichts gegen den Song!).Aber bei Teil 1 und 2 fand ich das Gesamtergebnis dennoch wesentlich runder und unterhaltsamer als das Disney Star Wars.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top