Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Wackelt der Kinostart von "Dune" nun doch? Regisseur Denis Villeneuve über die Auswirkungen von Corona
    Von Daniel Fabian — 03.08.2020 um 19:25
    facebook Tweet

    „Dune“ kommt am 17. Dezember 2020 in die Kinos – vorausgesetzt, die noch anstehenden Dreharbeiten, die sich aufgrund von Corona verzögerten, können nun im Eiltempo absolviert werden. Laut Regisseur Denis Villeneuve braucht es nun einen Sprint.

    Warner Bros.

    Während mit Christopher Nolans „Tenet“ einer der meisterwarteten Filme 2020 nun offenbar am 26. August endlich ins Kino kommen wird, muss ein anderes potentielles Highlight noch um seinen Kinostart in diesem Jahr bangen.

    Dune“ soll am 17. Dezember 2020 anlaufen – zumindest ist das derzeit noch der Plan von Studio Warner. Ob es letztlich aber auch dabei bleiben wird? Regisseur Denis Villeneuve („Arrival“, „Blade Runner 2049“) ließ in einem ausführlichen nun Zweifel aufkommen.

    Es müssen immer noch Szenen gedreht werden

    In dem fast einstündigen, sehr aufschlussreichen Interview gab Science-Fiction-Kenner Villeneuve nun Einblicke in die Produktion seines neuen Films, die sich in vielerlei Hinsicht von seinen bisherigen Arbeiten unterscheidet – auch bedingt durch Corona.

    Für "Dune" ließ Komponist Hans Zimmer sogar "Tenet" sausen

    „‚Dune‘ entstand auf ungewöhnliche Art und Weise, denn nach den Hauptdreharbeiten habe ich beschlossen, diesen Teil schon einmal zu schneiden und die restlichen Elemente später zu drehen, weil ich den Film dann noch einmal anpassen wollte. Ich brauchte einfach Zeit – ein Luxus, den ich hatte [vor der Pandemie]“, so Villeneuve. „Wir wollten gerade diese Elemente drehen, als der Virus Nordamerika traf.“

    Es müssen viereinhalb Monate vor Kinostart immer noch Szenen gedreht werden, die längst im Kasten wären, wenn Corona nicht gewesen wäre.

    Dass man in den vergangenen Wochen und Monaten nicht drehen konnte, bedeutet allerdings nicht, dass man untätig rumsaß. Arbeiten, die normalerweise erst im nächsten Schritt folgen sollten, konnten so teilweise vorgezogen werden.

    „Die Auswirkung war schlicht, dass mein Terminplan dadurch auf den Kopf gestellt wurde. Es wird ein echter Sprint, wenn der Film jetzt noch pünktlich fertiggestellt werden soll“, so Denis Villeneuve, der die noch fehlenden Aufnahmen nun „in ein paar Wochen“ drehen will und in der Zwischenzeit dafür an anderen Elementen wie den Spezialeffekten arbeiten konnte.

    Auch wenn es vor eineinhalb Monaten noch hieß, dass der Kinostart wohl trotz Corona nicht in Gefahr sein würde, darf nun aber wirklich nichts mehr dazwischen kommen. Doch selbst wenn...

    Ein Kinostart 2021? Halb so wild!

    Sollte es am Ende nichts mit einem Kinostart in diesem Jahr werden, ist das für viele Filmfans natürlich enttäuschend – und ein Geschenk weniger, das zur Weihnachtszeit ins Haus stehen würde. Eine Verschiebung ins Jahr 2021 wäre allerdings verhältnismäßig locker zu verkraften, denn die gäbe es ja auch schon, wenn der Film nur drei, vier Wochen später erscheint.

    Außerdem ist es am Ende doch viel wichtiger, dass sich Filmemacher auch die nötige Zeit nehmen können, um das Ergebnis zu erzielen, das sie sich wünschen. Gerade Denis Villeneuve, der die Buchvorlage von Frank Herbert* nicht nur kennt, sondern seit seiner Jugend verehrt und in den letzten Jahren bereits eindrucksvoll bewies, dass er Science-Fiction-Kino wie derzeit kaum ein anderer beherrscht, ist sicherlich der richtige Mann für die Adaption – das zeigt allein auch schon die Art und Weise, wie er in dem neuen Interview über über sein aktuelles Projekt, sein Team und die Filmkunst selbst spricht.

    Erster Trailer zu "Dune" soll bald kommen: Exklusiv im Kino?

    Ob wir Timothée Chalamet („Lady Bird“), Rebecca Ferguson („Doctor Sleep“), Oscar Isaac („Star Wars 9“), Josh Brolin („Avengers: Endgame“), Zendaya („Spider-Man: Far From Home“), Jason Momoa („Aquaman“) und all die anderen großen Stars des „Dune“-Ensembles tatsächlich noch in diesem Jahr auf der Leinwand sehen werden, bleibt abzuwarten.

    Zur Einstimmung haben wir folgenden Video vom vergangenen April aber schon mal die wichtigsten Infos zum Film für euch gesammelt:

     

    *Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Björn W
      Corona wird uns für immer begleiten.... Das stimmt. Aber nachdem ein Impfstoff auf den Markt kommen wird und die Behandlung immer besser wird, sinkt auch die Sterblichkeit auf ein Niveau was dem der Grippe gleich kommt. Und diese Quote rechtfertigt solche Maßnahmen nicht mehr
    • lily
      Darum geht das Virus ja auch nicht weg sondern wir werden damit leben lernen.
    • greekfreak
      Jodorowsky als abgedreht zu bezeichnen ist noch harmlos, guck dir bei Gelegenheit mal El Topo an, seinen LSD Western oder lies mal seine Metabaron Comics. Das ist WTF Material Güteklasse A
    • Defence
      Kenne weder die Bücher noch die Fanbasis, kann es also nicht beurteilen, wie diese reagiert hätte.Neben der von Dir erwähnten Aussage, die Jodorowsky gleich mehrmals in der Doku tätigt, kommt noch die Frage hinzu, wie der Film am Ende tatsächlich geworden wäre.Kenne zwar bisher keine Filme von Ihm, aber die in der Doku gezeigten Ausschnitte seiner Filme lassen doch deutlich erahnen, das Dune extrem abgespaced und abgedreht hätte werden können, Jodorowsky ein Faible für surreales und regelrecht groteskes zu haben scheint, wo kämpfende KRÖTEN in Maya- und Conquestatorenrüstung(!!) noch fast das normalste in den gezeigten Filmausschnitten war.:DTrotzdem hätte ich den Film gerne gesehen, alleine schon durch den geplanten Cast, wo von Orson Welles über Mick Jagger und Salvador Dali eine kunterbunte Mischung zusammen gekommen wäre und natürlich durch das gezeigte Artdesign, alleine schon die Harkonnenfestung im Aussehen dem Baron angepasst, mit einer ausgestreckten Zunge als Eingang o. Landeplatz samt äußerst anspruchsvollen Parkour (Klingenbestückte Seiten, die wohl Vorbild für so manches Jump´n´Run o. Dungeon in Spielen war^^) - der arme Pizzalieferant, der diesen Weg gehen muß, frei nach Xavier Naidoo Dieser Weg wird kein leichter sein...:D
    • Micox
      Stimmt, aber Totalflop..?!
    • Cirby
      Sicherlich. Langzeitwirkungen können ja kaum geprüft werden. Allerdings werden die Mittel auf Grundlage bisheriger Impfstoffe gehen andere Viren entwickelt. Ich denke, das dämmt das Risiko ein.
    • lily
      Darum betone ich auch noch einmal Corona geht nicht weg sondern wir müssen damit leben lernen.
    • greekfreak
      Sagen wir mal so: optisch wäre Jodorowsky´s Film sicher interessant gewesen.Mit dem eigentlichen Buch und der Story,die F.Herbert da erzählt,hätte das ganze aber absolut nix gemeinsam gehabt.Mein absolutes Highlight der Doku: Jodorowsky erzählt gleich zu Beginn,das er das Buch,das er adaptieren will, gar nicht gelesen hat! Die Dune Fans hätten ihn damals mit Mistgabeln und Fackeln,durch das Dorf getrieben,man muss sich nur ansehen was der arme David Lynch sich heute noch anhören muss,weil er in seinem Film einiges aus dem Buch auslassen musste.
    • isom
      185 Mio Dollar Budget gegenüber knapp 260 Mio Dollar Einspiel, da schaut nicht viel dabei raus .
    • Micox
      Bin ich anderer Meinung..
    • ObiWann
      https://media2.giphy.com/me...
    • Don Rumata
      Bei den Grippeimpfungen gibt es auch nur geringe Nebenwirkungen. Und zu 100% geschützt ist man nie bei einer Impfung.
    • Don Rumata
      Ja, wo wird das laufen. Irgendwann nächstes Jahr.
    • Don Rumata
      Genau, ich stelle mir gerade vor wie 17.000 (oder 1,3 Mio.) Leute während des WK2 in Berlin gegen den Bunkerzwang auf die Straße gehen. Denen heute geht es echt zu gut.
    • lily
      Mit den dazugehörenden Nebenwirkungen und Fehlschüssen.
    • Jimmy v
      Ja, die sollen sich Zeit lassen, herrje! Corona ist nun mal eine Ausnahmesituation. Ich skippe die meisten Verschiebungsmeldungen zur Zeit eh. Kino geht nun einmal nicht. Frei nach den Leuten im UK: Im Zweiten Weltkrieg mussten die Leute in die Bunker und starben. Heute verlangen wir nicht mehr als einach nur zuhause auf der Couch sitzen zu bleiben bis das alles überstanden ist.
    • Cirby
      Ich glaube eher an jährlich an das mutierte Virus angepasste Mehrfachimpfungen ala Grippe.
    • ObiWann
      Darauf wollt ich hinaus ,Problem erkannt heißt da noch lange nicht Problem gelöst 😁.
    • isom
      Hollywood hat ja oft bewiesen, dass es ein oder viele Probleme erkennt und daraus dann die falschen Schlüsse zieht ;)
    • ObiWann
      Seh ich auch so ,auch wenn es Schade is weil auf Dune bin ich schon echt geil ,hinzu kommt ja noch das man so ein bisschen ans verschieben gewöhnt wurde da wäre der Aufschrei bei weitem nicht mehr so groß.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top