Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    40 (!) Minuten länger als im Kino: "The King's Man" soll im Heimkino richtig "dreckig" werden
    Von Daniel Fabian — 04.08.2020 um 20:25
    facebook Tweet

    Auf „Zack Snyder’s Justice League“ folgt der „The King’s Man Vaughn Cut“ – das versprach nun Regisseur Matthew Vaughn, dessen dritter „Kingsman“-Film im Heimkino ganze 40 Minuten länger als im Kino dauern soll.

    Twentieth Century Fox

    The King’s Man: The Beginning“ soll am 17. September 2020 in die deutschen Kinos kommen. Und während sich Fans von Regisseur Matthew Vaughn („Kick-Ass“) schon auf die nächste rotzfreche, kreative und megablutige Action-Orgie freuen dürften, gab der Filmemacher in einem Interview mit Empire jetzt bekannt, dass er sich für die Kinoauswertung seines jüngsten Films, der gut hundert Jahre vor „Kingsman: The Secret Service“ und „Kingsman 2: The Golden Circle“ spielt und von den Ursprüngen der aus den beiden Comic-Spektakeln bekannten supergeheimen Agenten-Organisation erzählt, von besonders vielen Szenen trennen musste.

    Gut, für praktisch jeden Film werden Szenen gedreht, die dann doch nicht in der finalen Version landen – und zwar aus ganz unterschiedlichen Gründen. Im Fall von „The King’s Man“ scheint es allerdings jede Menge Material zu sein, an dem der Regisseur auch ziemlich hängt – und zwar so sehr, dass er sie im Heimkino in einer ultimativen Schnittfassung nachreichen will, wenn es sie schon nicht auf der Leinwand zu sehen gibt.

     

    Mehr dreckige Witze im Heimkino

    Vaughn, der für seine kunterbunten, ziemlich irren und zuweilen auch brutalen Comic-Verfilmungen bekannt ist, dreht scheinbar auch bei seinem dritten „Kingsman“-Film ziemlich frei. Und auch wenn er dem Kinopublikum scheinbar nicht die volle Ladung Wahnsinn zumuten kann, so will er seiner Fantasie zumindest im Heimkino freien Lauf lassen.

    „Ich habe so viel aus dem Film geschnitten, dass es auch noch eine 40 Minuten längere Version geben wird“, so Matthew Vaughn, der schon mal verrät: „Ich werde einen ‚The King’s Man Vaughn Cut‘ machen. Ich habe dafür einige echt verdammt dreckige Witze.“

    Während in der Regel schon einige wenige zusätzliche Minuten einen Film merklich erweitern und verändern können, dürften die 40 Minuten, die zur Kinofassung draufkommen sollen, aber keineswegs bloß aus ein paar anstößigen Gags bestehen, sondern auch mehr Charaktermomente, Action und womöglich sogar Handlungsstränge bieten. Was letztendlich noch hinzukommt, werden wir wohl allerfrühestens Anfang nächsten Jahres erfahren. Erst einmal gilt es aber, den geplanten Kinostart in etwas mehr als einem Monat trotz Corona-Pandemie einzuhalten.

    Verbindung zu "Kingsman 3"

    Während uns im Prequel „The King’s Man“ ein gänzlich neuer Cast mit unter anderem Ralph Fiennes, Djimon Hounsou, Harris Dickinson und Daniel Brühl erwartet, soll mit „Kingsman 3“ dann auch noch die Geschichte um Eggsy (Taron Egerton) und seinen Mentor Harry (Colin Firth) zu Ende erzählt werden.

    Und wie Vaughn nun verriet, habe man in „The King’s Man“ auch durchaus „Samen gesät“, die in „Kingsman 3“ eine große Rolle spielen werden. Es soll „sehr anders“ werden – viel mehr will der Brite darüber allerdings noch nicht sagen.

    Twentieth Century Fox
    Harry (Colin Firth) und Eggsy (Taron Egerton) sollen in "Kingsman 3" zurückkehren.

    Immerhin weiß der Regisseur drei Jahre, nachdem er im Gespräch mit uns Pläne zu Teil 3 verriet, noch immer nicht, wer den Film denn überhaupt inszenieren soll. Er wisse nach wie vor nicht genau, was er eigentlich will und wägt die Vor- und Nachteile eines Regiewechsels ab.

    „Es wäre eine Chance für einen Regisseur, neuen Schwung reinzubringen. Aber ich ziehe es in Betracht [noch einmal Regie zu führen]“, so Vaughn.

    Prequel, Fortsetzung, Spin-off: So geht's mit "Kingsman" weiter

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • stahlgewitter
      Noch nie so krass in dieser Form.
    • Cirby
      Aber es gab zu jeden DHdR Film eine SEE. War also von Anfang an klar, spätestens ab Teil zwei.Klingt schon nach Verschwörungstheorie.Und ein DC ist nicht zwangsläufig besser.
    • stahlgewitter
      Mein Opa 1991 das Kino stirbt aus. ;-)
    • stahlgewitter
      Kino macht keinen Sinn, wenn vorab schon gesagt wird, dass die absolut abgespeckte Version zu sehen sein wird. Einen DC gab es schon immer, aber noch nie in dieser Ankündigung. Das ist keine Verschwörung, sondern es wird öffentlich gemacht mit Fakten.
    • stahlgewitter
      Na super, im Kino soll ich mir den Mainstream Shit anschauen und auf BR oder VOD bekomme ich dann den echten Shit. Danke FS, Kinogang abgesagt, ich warte auf den echten Schnitt.
    • isom
      Davon hab ich noch nichts gelesen, aber warten wirs ab, obs dazu kommt, weil China ja auch noch unsicher ist, ob sie aufsperren werden.
    • Tobias D.
      Das ist ein zweischneidiges Schwert... Anscheinend will Disney den Film ibs Kino bringen, wo Kinos aufhaben.
    • isom
      Info: Mulan kommt nicht mehr in Kino.
    • Cirby
      Es ist doch nichts Neues, einen Film später als Directors Cut mit mehr Szenen herauszubringen. Wieso muss man da gleich an eine Verschwörung denken?Die SEE von DHdR ist auch jeweils mindestens 30 Minuten länger, und auch beim ersten Teil war es in Dtl. Eine FSK16, statt wie im Kino eine FSK12.Sicherlich hat es Auswirkungen auf Besucherzahlen. Gerade in Coronazeiten, wo die Zahlen historisch niedrig sind, ist dies sicher ein sinnvoller Schritt, um irgendwie wieder den Fuß ins Kino zu bekommen.
    • greekfreak
      Ich kann meinen Vorrednern zu zustimmen,das ist echt daneben was Disney da abzieht,zwecks Gewinnmaximierung.Na gut,dann wird´s eben nur im Heimkino geguckt,aber beschwert euch dann nicht das das Kino stirbt langsam aus,yada yada....
    • Dennis Beck
      Oh, tatsächlich. Entschärft wird die Kinoversion trotzdem sein. Ebenso traue ich der Sache nicht so einfach, weil sie nun unter einem anderen Banner steht. Ist so eine Art Reflex, mittlerweile.
    • alicecooper
      Der hat doch sein R-Rating bekommen.
    • Rockatansky
      Die Kirchenszene ist meiner Meinung nach mit das Beste aus den letzten 10 Jahren Kino...
    • Dennis Beck
      Disney will also eine familienfreundliche Version ins Kino bringen (Gewinnmaximierung, ja, was denn sonst?) und den richtigen Film erst danach herausgeben. Ich wusste es! Eine Schande für eine Reihe, die so eine berüchtigte Gewaltorgie wie die Kirchensequenz im Original beinhaltet. Ne danke, dafür hole ich mir kein Ticket. Dann warte ich lieber!
    • Doom
      Nö, da war noch Fox komplett Fox und ja, mit Disney wird es warscheinlich kein Rated-R Film. New Mutants ist jetzt auch PG-13, obwohl er ja ursprünglich Rated-R sein sollte.
    • Doom
      Wäre cool! Ich schaue mir immer gerne mehr dieser Kingsman Actionszene an. Sie sind bis jetzt immer so schön dynamisch, abgedreht und aufwendig gedreht.
    • ObiWann
      Korrigier mich bitte wenn ich falsch liege ,aber zu dem Zeitpunkt war Fox noch nicht bei Disney ,und unter dem Mäuselogo wird garantiert kein R Rated Film veröffentlicht werden .
    • Doom
      Glaub ich nicht. Er hat auch mal davon geredet, das er von Kingsman 2 ungefähr eine Stunde rausgeschnitten hat (glaube es war so lang) und die wollte er auch als Director's Cut raushauen. Ist leider nie passiert und ich bezweifle, dass es hier passiert.
    • ObiWann
      Das vermute ich nicht ,eher das die Maus die Finger im Spiel hat und das eine Version wie Vaughn sie bevorzugt nicht in das Schema passt .Die beiden ersten waren R Rated und hier ab 16 ,also liegt das für mich sehr nahe das der Streifen auf PG 13 gekürzt ist und somit Disney Kompatibel .
    • Tobias D.
      Also im Fall von Kingsman: von FSK 18 auf die üblichen FSK 16?Weil ein Problem mit der Altersfreigabe hatte Vaughn bei seinen Filmen bisher noch nicht. Ich vermute einfach, dass der Film zu lang war. Jetzt zu Corona-Zeiten ist es mit Sicherheit noch schwieriger einen Film mit Überlänge herauszubringen.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top