Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Neues "Star Wars Holiday Special" kommt zu Disney+ – und knüpft ans berüchtigte Original an!
    Von Markus Trutt — 13.08.2020 um 20:10
    facebook Tweet

    Das kuriose „Star Wars Holiday Special“ aus dem Jahr 1978 gilt für viele als DER Tiefpunkt des Kult-Franchises. Trotzdem soll es über 40 Jahre später nun ein neues Weihnachtsspecial geben – das dank LEGO-Charme aber besser werden soll.

    Lucasfilm

    Egal, wie sehr Prequel- und Sequel-Trilogien die „Star Wars“-Fangemeinde spalten, auf eine Sache können sich wohl alle einigen (zumindest alle, die auch mit den abstruseren Auswüchsen des „Star Wars“-Universums vertraut sind): Das berüchtigte „Star Wars Holiday Special“ ist das wohl schwärzeste Kapitel in der langen Historie der Weltraum-Saga.

    In dem anderthalbstündigen Fernsehfilm, der 1978 als Lückenfüller zwischen „Episode IV: Eine neue Hoffnung“ und „Episode V: Das Imperium schlägt zurück“ gedacht war, kehrt Chewbacca zum sogenannten Life-Day-Feiertag zu seiner Familie auf Kaschyyyk zurück, wo sich dann ein skurriler Einfall an den nächsten reiht, von fremdschämigen Musikeinlagen bis hin zu deplatzierten Gags und Kochtipps – und das alles wohlgemerkt mit Beteiligung der Original-Stars aus den Filmen.

    Abgesehen von einer Life-Day-Anspielung in „The Mandalorian“ wurde lange Zeit ein Mantel des Schweigens über das Holiday Special gelegt, nun gibt es jedoch eine kleine Kehrtwende: Wie Disney in einer offiziellen Pressemitteilung verkündet hat, wird nun wirklich ein neues Holiday Special produziert, das zwar in anderem Gewand erstrahlt, aber tatsächlich auch eine Verbindung zum zweifelhaften Original hat...

    LEGO-Rey und Co. feiern den Life Day

    Der größte Unterschied zwischen den zwei Holiday Specials: Das neue wird diesmal nicht mit realen Schauspielern aufwarten, sondern komplett animiert sein – und zwar nicht irgendwie, sondern im LEGO-Stil. Damit knüpft man an beliebte „Star Wars“-LEGO-Ableger wie „Die Yoda-Chroniken“ und „Die Abenteuer der Freemaker“ an, die auf ein eher jüngeres Publikum abzielen und sich vor allem auch durch ihren augenzwinkernden Humor auszeichnen.

    Trotz dieses anderen Ansatzes wird es aber auch in „The LEGO Star Wars Holiday Special“ wieder um den Life Day auf Kashyyyk gehen. Statt Han Solo, Luke Skywalker und Co. hat Chewie hier aber diesmal seine aus der „Star Wars“-Sequel-Trilogie bekannten neuen Freunde Rey, Finn, Poe und Rose im Gepäck – zumindest ist das der Plan.

    Rey wird allerdings aufgehalten, als sie bei Nachforschungen an einem alten Jedi-Tempel in eine Zeitreise durch verschiedene Momente der „Star Wars“-Geschichte stolpert, bei der sie auf Luke Skywalker, Yoda, Obi-Wan Kenobi, Darth Vader und weitere Helden und Bösewichte aller neun Filme der Skywalker-Saga trifft.

    Dann erscheint "The LEGO Star Wars Holiday Special" auf Disney Plus

    Obwohl das neue Festtags-Special ganz frisch enthüllt wurde, steht der Erscheinungstermin bereits fest:

    Das „LEGO Star Wars Holiday Special“ erscheint pünktlich zur Vorweihnachtszeit am 17. November 2020 exklusiv auf Disney+*.

    "Mandalorian"-Macher will neues "Holiday Special" machen

    *Bei diesem Link zu Disney+ handelt es sich um einen Affiliate-Link. Mit dem Abschluss eines Abos über diesen Link unterstützt ihr FILMSTARTS. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • DER Dunkle Lord
      Hör bitte auf, mich zu triggern, indem du J.J. Abrams mit Jar Jar Binks gleichsetzt! Der arme Jar Jar musste über die Jahre schon viel zu viel übertriebenen Hass über sich ergehen lassen. Das ist nicht fair! ;-D Ich plädiere dafür, Abrams wenn überhaupt als J.J. zu bezeichnen, aber nicht als Jar Jar.Wobei ich Kylos Entwicklung in EP. 8 auch gelungen finde. Das ist aber von so viel Cringe bedeckt, dass mir die Kruste knackt. --> Besser und knapper kann man The Last Jedi nicht zusammenfassen.Ep 7 funktioniert wenigstens halbwegs als eigenständiger Film. --> Nicht wirklich. Es sei denn man schaut IV, V, VI und VII und tut so, als hätte es die Prequels nie gegeben. Ist aber auch kein Wunder, dass der Film NUR so funktioniert, denn genau das war ja auch leider die Prämisse des Filmes. Allein wenn schon der erste Satz des Filmes Von jetzt an können die Dinge wieder ins Lot gebracht werden. ist, ist das ein wenig subtiler Fourth-Wall-Moment, der einem direkt sagen sollte, woran man ist (falls einem der Rolltitel vorher nicht schon sauer genug aufgestoßen ist).
    • Cholerische Languste
      Ich glaube wir sind da sehr nah beieinander. Ich bin der Ansicht, dass Jar Jar das Fundament stark beschädigt hat. Rian sehe ich aber dann als Troll, der das Ganze aus Spaß nur noch schlimmer gemacht hat. Jar Jars Abschluss habe ich mir nicht gegeben. Ich kenne also nur die beiden. (Wobei mir die Inhaltsangabe zu 9 und die generell bekannten Logiklöcher schon sauer aufstoßen). Mein Fazit: Einfach ignorieren.Wobei ich Kylos Entwicklung in EP. 8 auch gelungen finde. Das ist aber von so viel Cringe bedeckt, dass mir die Kruste knackt. Ep 7 funktioniert wenigstens halbwegs als eigenständiger Film. (Weil es ihn schonmal in funktionierender Form gab). Wobei man hier den Sie kann alles ohne Training Aspekt als ebenso zerstörerisch ansehen muss, wie den ganzen anderen Kram aus 8.
    • DER Dunkle Lord
      Wie gesagt: Ich mag The Last Jedi immer noch nicht und von den drei Disney-Sequel-Filmen ist dieser Teil auf jeden Fall der mit Abstand SCHLIMMSTE im Hinblick auf political messaging.ABER... für Rian Johnson's Kylo Ren gibts von mir nen Daumen nach Oben. Das ist immerhin EINE gute Sache, welche die anderen beiden Filme nicht haben.Es ist schlicht und ergreifend weder fair, noch faktisch korrekt, Rian Johnson den alleinigen schwarzen Peter zuzuschieben.J.J. Abrams hat de facto sogar noch größeren Schaden angerichtet.
    • DER Dunkle Lord
      Wenn man mal so darüber nachdenkt, dann zeigen unsere Diskussionen hier doch eigentlich immer wieder aufs Neue, dass die PT deutlich interessanteren und tiefgründigeren Gesprächsstoff hergibt als die OT. Das meine ich jetzt gar nicht negativ bezogen auf die OT, sondern vielmehr positiv bezogen auf die PT. Ich freue mich, dass der PT zunehmend immer mehr Wertschätzung entgegengebracht wird. Ich vermute in weiteren zehn Jahren wird der Masse der Menschen erst so richtig bewusst werden, wie sehr die PT über lange Zeit tatsächlich verkannt wurde.Dass ich großer Fan von Episode I und III bin, ist ja hier allgemein bekannt. Aber mir ist neulich erst wieder aufgefallen, wie viel mehr eigentlich in Episode II steckt, als ICH dem Film zugestehe.Das Worldbuilding der Prequels ist so reichhaltig und die Geschichte der Prequels ist so tiefgründig und vielschichtig, dass die Filme eigentlich keinerlei Verteidigung unsererseits nötig haben. Was George Lucas geschaffen hat, ist zeitlos und wird bei zukünftigen Generationen, die hoffentlich weniger voreingenommen sind, für sich selbst sprechen können...
    • Cholerische Languste
      In die Kategorie So schlecht, dass es schon wieder witzig ist. gehört für mich The Last Jedi mittlerweile auch.Deinen Humor hätte ich gerne.
    • Cholerische Languste
      Ich boykottiere es ebenfalls. Mittlerweile widme ich mich auch mehr der PT mit anderen Augen. Besonders EP III.
    • DER Dunkle Lord
      Ich habe lediglich den Elefanten im Raum angesprochen, was die nur machen müssten, um sogar jetzt noch erfolgreich das Ruder wieder herumzureißen ;-DMir persönlich ist es mittlerweile gleichgültig, was die mit Star Wars machen, da Disney's Star Wars nicht George Lucas' Star Wars ist und nur George Lucas' Star Wars für mich Relevanz besitzt.
    • DER Dunkle Lord
      Danke für das Kompliment! :-)Und genau das macht mich auch so fuchsteufelswild: Es ist - wie du richtig sagst - eigentlich recht simpel. Es ist ja nicht so, dass ich jetzt irgendwie Star Wars besonders ultimativ enträtselt hätte.Ich bin einfach nur jemand, der sehr aufmerksam George Lucas' Filme geschaut hat und sehr aufmerksam zugehört hat, was er über die tiefere Bedeutung seiner Filme selbst im Laufe von 40 Jahren in Interviews zu sagen hatte. Ich kenne noch nicht mal alles aus dem alten Expanded Universe, wie manch andere Fans.Weshalb passen die Star-Wars-Filme von Abrams und Johnson wohl nicht zu den ersten sechs Filmen, während Dave Filoni's Clone-Wars-, Rebels- und Mandalorian-Geschichten authentisch wirken?! Der Unterschied besteht darin, dass Dave Filoni zugehört und gelernt hat, während die anderen Deppen geglaubt haben, sie wüssten es besser, obwohl ihr Verständnis von Star Wars maximal als oberflächlich zu bezeichnen ist.Es ist alles keine Atomphysik! Es ist lediglich Star Wars.Aber wer nicht zuhört und lernt, kann auch nichts verstehen.Der Prequel-Hass war schuld daran, dass wir diese bescheidenen Sequels bekommen haben!Denn die Sequels sind in einer Zeit gedreht worden, als eine bestimmte Gruppe von Original-Trilogie-Fans geglaubt hat, Star Wars besser zu verstehen als der Erfinder von Star Wars. Ich habe es damals gesagt und ich sage es jetzt wieder: Es war von Vornherein klar, dass das SO nichts werden konnte.
    • Cholerische Languste
      Die Star-Wars-Frühzeit (Alte Republik vs. Sith-Imperium) wäre eine Goldader für Disney, an der sie sich über die nächsten 20 Jahre dumm und dusselig verdienen könnten.Aber nachdem Kennedy und co. die Quittung durch die negativen Fan-Reaktionen dafür bekommen haben, ist es wohl spätestens seit Episode IX deutlich erkennbar, dass die gute Kathy Star Wars brennen sehen will.Warum sollte man (nach deinen eigenen Aussagen) wollen, dass die sich an diese (noch) intakte Reihe machen?
    • DER Dunkle Lord
      Wie gesagt: Mir persönlich hilft es, wenn ich mir immer wieder vor Augen führe, dass VII, VIII & IX im Gegensatz zu den ersten sechs Filmen ausdrücklich NICHT George Lucas' Vision von Star Wars entsprechen. Vergiss nicht: Seine Worte, nicht meine!Dir ist es doch damals sicherlich auch gelungen, die Ewok-Filme nachträglich aus dem Kanon gedanklich auszublenden, oder?Dann sollte Dir das bei TFA und TLJ eigentlich um so leichter fallen, denn im Gegensatz zu den Ewok-Filmen war Lucas bei TFA und TLJ nicht beteiligt.Im alten Expanded Universe hat man doch damals als regulärer Fan auch einfach die Storys gelesen, die einem gefallen haben (z.B. Thrawn-Trilogie) und die Storys, die blöd oder im Hinblick auf Lucas' Hauptfilme fragwürdig waren/wurden (z.B. Dark Empire) wieder ad acta gelegt und ignoriert.Warum sollte es jetzt mit diesen neuen Filmen, die so gut wie gar nichts mehr mit Lucas zu tun haben, anders sein?! Genaugenommen sollte es seit der Disney-Übernahme noch leichter als zuvor sein, sich sein eigenes Star Wars selektiv selbst zusammenzustellen.
    • Darklight ..
      Ich habe beide nicht gesehen. Daher existieren sie in meinem Kopf nicht.Zum Glück... ich wünschte, ich hätte auch die anderen Teile NIE gesehen. 😐
    • Darklight ..
      Danke. Simpler und besser geht es nicht analysiert. Leider fallen bei diesem einfachen Strukturintelligenztest viele durch, weil sie die neue Geschichte nur ein wenig fühlen, aber nicht auf Sinn und Logik untersuchen wollen...🙄
    • DER Dunkle Lord
      In die Kategorie So schlecht, dass es schon wieder witzig ist. gehört für mich The Last Jedi mittlerweile auch. Das meine ich natürlich nicht bezogen auf den größtenteils peinlichen Humor in dem Film, sondern bezogen darauf, dass dies der einzige Teil der Disney-Sequels ist, dem ich zumindest etwas Gutes abgewinnen kann: Was Rian Johnson aus Kylo Ren gemacht hat, gefällt mir tatsächlich ganz gut!Wenn man also so tut, als würde dieser Film in der unfreiwillig-komischen Bizarro-Paralleldimension des Star-Wars-Universums stattfinden, hat The Last Jedi meiner Ansicht nach immerhin mehr Wert als beide Filme von J.J. Abrams, die man ruhigen Gewissens direkt wieder vergessen kann, nachdem man sie gesehen hat.
    • DER Dunkle Lord
      Eben. Der Imperator wird in IX als Idiot dargestellt, damit die amazing Super-Rey, die besteste EVER überhaupt eine Chance gegen ihn hat.Wenn uns die ersten sechs Star-Wars-Filme (insbesondere die Prequels) hingegen eine Sache gelehrt haben sollten, dann das der Imperator gelinde gesagt KEIN Idiot ist.Rey's Sieg über ihren Opi (XD XD XD) wirkt genauso unverdient, wie alles Andere, was ihr in dieser Trilogie einfach so zugeflogen ist.Wenn Rey wenigstens noch schlauer wäre als Palpatine, dann könnte man das Ganze ja vielleicht noch irgendwie dadurch rechtfertigen, dass der Imperator von jemandem in die Tasche gesteckt wurde, die noch pfiffiger war, als er.Aber da die Schreiber der Sequels eben leider selbst nicht so besonders schlau sind, können sie eben auch keine besonders intelligenten Frauen-Figuren schreiben. Die Lösung von solchen Intelligenzbestien wie Abrams, Terrio und Johnson besteht dann natürlich darin, die Frauen nicht besonders schlau oder kompetent zu machen, sondern die Männer besonders dumm oder unterwürfig erscheinen zu lassen...
    • Sentenza93
      Mein Problem ist eher, dass er eigentlich nochmal das gleiche Macht wie in der OT. Den Helden anteasen mit der dunklen Seite, und wenn das nicht klappt mit Blitzen schocken und dabei die Fresse voll bekommen. 😂
    • DER Dunkle Lord
      Hat ja keiner ernsthaft behauptet, dass das Holiday Special ein besserer Film sei als die Filme der Disney-Sequel-Trilogie.Aber das Holiday Special war ohnehin niemals ernst gemeint, weshalb es auch nicht mal ansatzweise so viel Schaden anrichten konnte, wie die Disney-Sequel-Trilogie, die man uns versucht hat, als neuen Kanon anzudrehen.Dementsprechend war auch nicht das Holiday Special DER Tiefpunkt von Star Wars, sondern die Disney-Sequel-Trilogie.
    • DER Dunkle Lord
      Ich liebe Ian McDiarmid's Darstellung des Imperator!Aber ich habe echt auf persönlicher Ebene ein wenig Respekt vor ihm verloren, seit er sich für diesen Mist hergegeben hat, und das obwohl er laut eigener Aussage wusste, dass in George Lucas' Vision von Star Wars der Imperator nach seinem Sturz in den Reaktorschacht endgültig toter als tot war und auch hätte bleiben sollen.Außerdem war das da in Abrams' letzter Schnitzeljagd auch nicht der Imperator, sondern Ian McDiarmid, der idiotische Dialog-Zeilen mit Daisy Ridley und Adam Driver gewechselt hat, die der Imperator niemals so gesagt hätte.Und wenn mir hier nochmal irgendwer weismachen will, dass die Prequels schlechte Dialoge hätten, dann verweise ich auf dieses Meisterwerk von Abrams: Ich bin alle Sith - Und ich bin alle Jedi und noch dazu Rey SkywalkerEin strategisches und manipulatives Mastermind wie der Imperator hätte sich übrigens auch niemals so einen idiotischen Plan ausgedacht, wie in diesem Film. Vor allen Dingen hätte der echte Imperator nicht auch noch der Heldin seinen idiotischen Plan erklärt (Mein Geist wird dich in Besitz nehmen, sobald du mich niedergestreckt hast). https://media2.giphy.com/me...
    • DER Dunkle Lord
      Mich macht es vor allen Dingen echt stinksauer, dass es immer noch Leute gibt, die nicht erkennen, dass der Bruchpunkt weder Last Jedi, noch die letzte Schnitzeljagd waren, sondern Farce Awakens!Wäre es so schwer gewesen, diesen Quatsch mit der Resistance und der First Order und der Republik in der Mitte sein zu lassen?!Wäre es so schwer gewesen, zu begreifen, dass eine Figur wie Snoke nicht in die Geschichte passt oder man wenigstens eine verdammt gute Erklärung für diese offensichtlich widersprüchliche Figur hätte geben müssen?!Wenn man schon einen auf old school und fanservie machen wollte, hätte man einfach aus Kylo Ren einen gefallenen Schüler von Luke machen können, der sich auf die Seite des Rest-Imperiums geschlagen hat und nun der ERSTE der neuen Sith ist. Das wäre dann auch eine respektvolle Weitererzählung von George Lucas' Episode VI.Und mit Großadmiral Thrawn hatte man einen absoluten Fanliebling, der vollkommen glaubhaft der Haupt-Antagonist hätte sein können.Auf die Weise hätte Abrams auch sein Quasi-Remake von Episode IV machen können, nur auf eine Weise, die SINN ergeben hätte.Statt Tarkin hätte Thrawn den Ton angegeben. Und statt Vader hätte ihm Kylo Ren zur Seite gestanden.Und genau wie in der alten Thrawn-Trilogie aus dem EU hätte man die Fraktionen der Neuen Republik und des Rest-Imperiums in der Sequel-Trilogie einfach gleichstark zeigen können.Problem gelöst!Aber neeeeeiiiin... Experte Abrams wusste es natürlich besser.
    • Sentenza93
      So ein Disneyscheck erweckt halt auch mal Tote. 😉
    • DER Dunkle Lord
      Namentlich: Fake Wars: Episode IX - Die letzte Schnitzeljagd.Schon krass, dass die Rückkehr des Imperators noch das Beste an diesem Film war, und das, obwohl es die mit Abstand SCHLIMMSTE Idee der gesamten Sequel-Trilogie ist, den Imperator (in welcher Form auch immer) nach Episode VI zurückzubringen.Wenn die Einstampfung des alten Expanded Universe ETWAS Gutes bewirkt hat, dann dass die Story des geklonten Imperators ad acta gelegt wurde.Und was macht J.J. Abrams, nachdem Rian Johnson seinen dämlichen Snoke gekillt hat, den Abrams gar nicht erst hätte erfinden sollen, weil er einen verdammten Widerspruch darstellt: Er holt den Imperator zurück und zerstört damit auf einen Schlag endgültig alle Errungenschaften der Helden der ersten sechs Filme. Allen voran die von Anakin, der laut George Lucas ja auch nur der zentrale Dreh- und Angelpunkt seiner Geschichte war.Was. Für. Ein. Armutszeugnis.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top