Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Fiese Menschenjagd auf Amazon Prime Video: Die spaßige Antwort auf "The Hunt"
    Von Daniel Fabian — 05.09.2020 um 15:55
    facebook Tweet

    Mit „The Hunt“ gibt es seit kurzem den vermeintlichen Skandalfilm des Jahres endlich auf DVD und Blu-ray. Wer so etwas wie die spaßige Variante des Gemetzels samt britischem Humor sehen will, hat seit kurzem auf Amazon Prime Video Gelegenheit dazu.

    Amazon

    +++ Meinung +++

    Reiche Leute, die sich ihre Zeit damit vertreiben, armen Schluckern das Leben schwer zu machen – diese Prämisse ist nicht gerade neu und man könnte sogar argumentieren, dass sie aus dem echten Leben gegriffen ist.

    Alleine Richard Connells Kurzgeschichte „The Most Dangerous Game“ wurde im Laufe der Zeit immer wieder auf unterschiedlichste Weise adaptiert – von John Woos „Harte Ziele“ über die Quibi-Serie „The Most Dangerous Game“ mit Christoph Waltz und Liam Hemsworth bis zum eingangs erwähnten „The Hunt“, einem der meistdiskutierten Film der jüngeren Vergangenheit.

    Get Duked“ ist sowas wie die spaßige Teenie-Version davon, die zwar offiziell nicht auf dem Klassiker basiert, inhaltlich aber zumindest der kleine Bruder ist – und der macht dank einer ordentlichen Portion typisch britischen Humors vor allem eine Menge Spaß!

    „Get Duked“ bei Amazon Prime Video schauen*

     

    Darum geht’s in "Get Duked"

    Dean (Rian Gordon), Duncan (Lewis Gribben) und DJ Beatroot (Viraj Juneja) sind Teenager, die das Leben nicht allzu ernst nehmen – und deswegen beim „Duke of Edinburgh Award“ dazulernen sollen. Denn es stehen Futtersuche, Orientierungslauf und Teamarbeit auf dem Programm.

    Und als die Freunde gemeinsam mit dem überengagierten Ian (Samuel Bottomley) von ihrem Lehrer in die schottischen Highlands geschickt werden, scheint die Welt auch noch halbwegs in Ordnung. Ihre Handys haben hier zwar keinen Empfang und mit Natur haben die Jungs eigentlich nichts am Hut, aber mit der richtigen Musik und jeder Menge Unkraut im Gepäck, das geraucht werden will, steht einer guten Zeit eigentlich nichts im Wege. Bis plötzlich auf sie geschossen wird…

    "The Hunt" trifft "Attack The Block" trifft...

    Während das Szenario inhaltlich viele wohl an den kürzlich erschienenen „The Hunt“ erinnern dürfte, ist „Get Duked“ in erster Linie aber doch ein unverkennbar britisches Vehikel – das zwar durchaus fies, aber nur szenenweise auch wirklich blutig wird. Auch wenn etwas üppigere Splatter-Einlagen wohl kaum jemanden gestört hätten, funktioniert die Geschichte aber auch ohne zerplatzte Köpfe und herausgerissene Eingeweide.

    Es geht nämlich ohnehin vor allem darum, diese Jungs kennenzulernen, die sich aus ihrer lebensnotwendigen Karte lieber einen Joint drehen, begeistert darüber sind, dass sie bis an ihr Lebensende 6,50 die Stunde in einem Job verdienen werden, den sonst eh keiner machen will, oder davon träumen, irgendwann als Rapper groß rauszukommen – mit Tracks, die sich vor allem um den eigenen Penis drehen.

    Hier und da droht das Ganze zwar ins Infantile abzudriften, am Ende sind die Figuren aber doch einfach zu charmant und die Gags gut genug durchdacht, dass man zwar nicht alle lustig findet, den Jungs die weniger witzigen Sprüche aber auch nicht übel nimmt.

    Mit seinen jugendlichen Protagonisten, die sich gegen eine tödliche Gefahr zur Wehr setzen, dem Überlebenskampf in der Natur und dem trockenen Humor schwingt „Get Duked“ tonal jedenfalls irgendwo zwischen „Attack The Block“ und „Severance“. Wer diese beiden Filme mochte, sollte also mal einen Blick riskieren.

    Neu bei Amazon Prime Video im September: "The Boys"-Nachschub, einer der besten Filme 2020 und mehr

    Tipp: Unbedingt im englischen Originalton schauen, optional auch mit Untertiteln. Die Dynamik britischer Ghettokids, die über Drogen, selbstgebastelte Waffen und den perfekten DJ-Namen debattieren, bekommt man in einer Synchronisation einfach nicht hin – ganz egal, wie gut sie auch sein mag.

    *Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Marki Mork
      ATTACK THE BLOCK war definitiv fern von typisch britischen Humor, da der Film nicht einmal im Ansatz witzig war. Wer bei dem Film lacht, der liest auch die TAZ
    • Defence
      Dem Film hätte definitiv mehr (britischer) Humor gut getan. So bleibt er weit hinter seinen Möglichkeiten und ist bestenfalls knapper Durchschnitt.Trockene Sprüche wie GB ist eine Insel, da wird er schon früher o. später über die Klippen gehen (sinngemäß, nicht wortwörtlich) waren einfach zu wenig drin, dafür leider viel zu viel infantiler Dummfug.
    • FilmFan
      FS-Niveau=jeden Scheißdreck bejubeln.
    • chunkymonkey
      Hab den film 20min vor dem Ende abgebrochen. Es ist einfach unglaublich schlecht. Grauenvoll. The Hunt war dagegen ein Meisterwerk.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top