Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Neuer Trailer zu "James Bond - Keine Zeit zu sterben": 007 meldet sich zurück
    Von Daniel Fabian — 03.09.2020 um 13:01
    facebook Tweet

    Die letzte Mission von Daniel Craig als 007 war der erste große Film, der wegen Corona verschoben wurde. Statt Anfang April erscheint „Keine Zeit zu sterben“ nun am 12. November 2020. Zur Einstimmung gibt’s jetzt einen actiongeladenen neuen Trailer:

    Wäre der 25. Bond-Film „Keine Zeit zu sterben“ planmäßig am 2. April 2020 in die Kinos gekommen, würden wir heute wohl schon über die Heimkino-Auswertung von Daniel Craigs letzter Mission als 007 sprechen. Doch Corona machte dem Kinostart einen Strich durch die Rechnung.

    „No Time To Die“ (so der Originaltitel) war im vergangenen März der erste große Blockbuster, der aufgrund der Pandemie verschoben wurde, was Studio MGM übrigens zwischen 30 und 50 Millionen Dollar gekostet haben soll. Ein knappes halbes Jahr später folgt nun der zweite Anlauf:

    „Keine Zeit zu sterben“ soll am 12. November 2020 anlaufen – und diesmal wirklich! Und MGM scheint guter Dinge zu sein, dass es nun endlich auch tatsächlich klappen wird. Das unterstreicht jetzt der neue Trailer, der nun (erneut) auf den nächsten Auftritt des britischen Kult-Agenten einstimmen soll.

     

    Schon vorab gab es übrigens das neue und finale Kinoposter:

    Darum geht’s in "Keine Zeit zu sterben"

    Eigentlich wollte James Bond (Craig) gemeinsam mit Madeleine Swann (Léa Seydoux) seinen Ruhestand genießen und endlich das normale Leben führen, das ihm bislang verwehrt blieb. Doch daraus wird vorerst nichts. Denn Bonds alter Kumpel Felix Leiter (Jeffrey Wright) von der CIA braucht seine Hilfe, um einen entführten Wissenschaftler (David Dencik) zu befreien. Doch das ist leichter gesagt als getan...

    Im Zuge seiner Mission erfährt Bond nämlich, dass Ernst Stavro Blofeld (Christoph Waltz) selbst aus dem Gefängnis heraus noch gefährlich werden kann, während ein geheimnisvoller Mann namens Safin (Rami Malek) auf den Plan tritt und ihnen beiden gefährlich wird...

    Bond braucht dringend Verstärkung – die er unter anderem von der Doppel-Null-Agentin Nomi (Lashana Lynch) und der CIA-Agentin Paloma (Ana de Armas) bekommt.

    Ein besonderer Bond-Film

    Gespannt sind wir auf „Keine Zeit zu sterben“ gleich aus mehreren Gründen: Nachdem die Produktion mit einigen größeren Problemen zu kämpfen hatte – Regisseur Danny Boyle („Slumdog Millionaire“) wurde etwa durch Cary Joji Fukunaga („True Detective“) ersetzt –, kommt es nun nach zusätzlicher, Corona-bedingter Verspätung nun endlich zum fünften und letzten 007-Abenteuer von Daniel Craig. Dann soll nun wirklich Schluss sein.

    Zwar noch nicht offiziell bestätigt, scheint es derzeit aber ganz so, als dürfte „Keine Zeit zu sterben“ außerdem der längste „Bond“ aller Zeiten werden. Eine russische Kinoseite listete den bereits Anfang des Jahres fertiggestellten Film mit einer Laufzeit von 174 Minuten. Damit würde sich auch der aktuelle Trend fortsetzen, liefen die Craig-Missionen bis auf „Ein Quantum Trost“ doch allesamt über 140 Minuten – und damit länger als so gut wie alle 007-Missionen davor.

    James-Bond-Epos: Rekordlaufzeit für "Keine Zeit zu sterben" stimmt wohl wirklich

    Hier könnt ihr den neuen Trailer auch im Original schauen:

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Experte
      Kenne keinen Bond, der das ernsthaft thematisiert. Wäre mal ein anderer Ansatz. Wie gesagt, die letzten Filme fühlen sich für mich alle gleich an.
    • Mr. no oNe
      Die würde ich gerne mal lesen :).
    • HalJordan
      Ich kann mich noch an das aufgeblasene Kerlchen erinnern. 😅Ja, ab und an kann ich auch noch über die Sprüche lachen, aber bei James Bond sehe ich das ähnlich, wie bei Batman. Die TV-Serie aus den 60ern mit Adam West ist heute noch spaßig anzusehen, aber ich brauche keinen dunklen Ritter, der heutzutage ein Hai-Spray einsetzt oder den Baterang in Zeitlupe auf seine Gegner schleudert, um diese unschädlich zu machen. 😂
    • Darklight ..
      Wieso?!So fühlt man sich mit den Kinos richtig verbunden... 😂🤣😅
    • Luthien's Ent
      Das würden sich gewiss viiiele anschauen wollen.
    • Klaus S aus S
      Lotus ist wohl nicht mehr britisch genug um Bond (und uns) mal ne andere Karre zu spendieren
    • Luksman
      Henry Cavill als Bond? I like. Superman, Geralt von schei* Riva und James Bond? Wäre keine schlechte Vita. Er würde aber tatsächlich passen, das Charisma hat er. Was hast du gegen Ana de Armas? Die macht allein optisch ein perfektes Bond-Girl. Fand Craig insgesamt aber wirklich nie schlecht. Casino Royale bleibt mein absoluter Favorit.
    • Defence
      Urks, nach diesem Kommentar werde ich wohl für eine ganze Weile nicht mehr uneingenommen und gedankenlos in einen Kinositz Platz nehmen können...:D
    • Sven-Friedrich W
      Ja, na ja, lieber Darklight, viele Mitmenschen bzw. ZeitgenossInnen befinden sich in Stagnation. Sad but true.Aber BOND is auch zeitwidrig!P.S. Also ich nicht, denn ich arbeite zur Zeit ganz eng mit Elon Musk zusammen an einem superduperaffentittengeilen Projekt ;-) Die Entdeckung des Feuer machen können und die Erfindung des Rads is nix dagegen.Und nein, hat nichts mit Weltraum zu tun.Ein jaaanz riesengroßes JointVenture zwischen Elon und mir ;-)
    • Gravur51
      Hab auch nichts dagegen wenn sie ihre Akrobatik zur Schau stellt 🤷‍♂️
    • Sentenza93
      Genau das ist es bei mir. Die kratzen Bond's Psyche, seine Probleme mit dem MI6 etc. nur an. Die labern zwar viel, aber wirklich vertiefen tut es ihn nicht. Auch sein Ruhestand am Anfang. 3 (!) Minuten. Einfach nur bedeutungsschwangeres Gelaber. Und später wird es im Finale dann übererklärt durch den Wildhüter, der eigentlich nur da ist, damit es auch noch der letzte Zuschauer rafft. Da wäre wirklich ein privates Finale mit Bond und M ohne den besser gewesen. Dass sie Dinge entdeckt, Bond vielleicht nur ein paar Worte rausbringt oder ein Blick reicht.Casino Royale in etwa 2 Minuten...perfekt gemacht.Und warum ein Silva als charismatisch, geschweige denn bedrohlich gilt, das ist mir auch ein Rätsel. Ich habe selten so gelacht bzw. mich auch fremdgeschämt. Das war die reinste Parodie.Seit Pleasence als Blofeld habe ich lange nicht mehr so über einen Bond-Schurken gelacht bzw. war enttäuscht.
    • Sentenza93
      Oder die drei erschießen Bond. ;D Ne Quatsch, also eine Verräterin wird wohl wirklich dabei sein.
    • Sentenza93
      Haben wir darüber mal geredet? :) Das ist mir gerade wenn echt entfallen.
    • WhiteNightFalcon
      Das ist es definitiv.
    • Bond, James Bond
      Noch mehr Schuldgefühle, noch mehr Depression. noch mehr Selbstzweifel. Ne, ist klar :-D
    • Gravur51
      (Als wäre es nolans plan gewesen). Es war als würde ich selber zum protagonisten. Mir ist beim 2. durchlauf so vieles wie schuppen von den augen gefallen. Ein meisterwerk nun imo. Ich habe den 2. durchlauf viel mehr genossen, einer der schönsten kinoabende überhaupt. Ein genialer, grandioser film. Werd vermutlich im filmthread selbst noch eine endgültige kritik schreiben, in nicht allzuferner zukunft ;)
    • Gravur51
      Tell me about it. War gerade nochmal in Tenet und hab was ähnliches erfahren. Ähnlich nämlich wie die protagonisten durch inversion mehr über die operation erfahren hab ich nun selber mehr über die operation erfahren, sprich den film. Es ist grotesk. Als hätte ich den 1. Kinobesuch auf linearer evene gesehen und den 2. nun via inversion (
    • Experte
      Bond-Filme lassen mich mittlerweile völlig kalt. Jeder Film sieht irgendwie gleich aus. Immer gibt es eine Location mit sandigen Erdtönen, dazu ein komischer Kautz als Bösewicht usw.Was mich jedoch am meisten stört ist, dass man vor dem Film schon weiß, dass alles gut gehen wird, weil Bond für gewöhnlich seine Mission erledigt. Mag sein, dass hin und wieder irgend ein Sidekick das Zeitliche segnet, aber mir fehlt da jegliche Spannung.Ich würde ja lieber mal einen scheiternden Bond sehen. Zehntausende sterben, weil er es nicht auf die Kette bekommen hat. Ihn plagen daraufhin massive Schuldgefühle, Selbstzweifel, Depression, Selbstmordgedanken usw. Bond als echtes Drama und Charakterstudie. Obwohl Craig ein kerniger Typ ist, finde ich ihn als Bond mittlerweile genauso aalglatt wie alle anderen.
    • Bond, James Bond
      Weiß nicht. Auch heute amüsieren meine Kumpels, meine Eltern und ich mich, wenn Connery und Moore ihre Oneliner heraushauen. Die sind stellenweise einfach grandios und unübertroffen.Egal ob in deutscher Synchro oder O-Ton.Zwei Favoriten von mir: Feuerball --> Verstehen Sie etwas von Waffen, Mr. Bond? - Nein, aber von Frauen.Moonraker (eigentlich der ganze Film, wenn Bond und Drax sich treffen), besonders: Daneben, Mr. Bond. - Tatsächlich? Wie Sie schon sagten, so ein hübscher Sport.Alles freilich im Sinne der jeweiligen Situation.
    • Bond, James Bond
      Yep. Ich meine auch, er hat sich freiwillig dem MI6 gemeldet, also kann man sich auch was gönnen, statt seelische Pein zu verspüren.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top