Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Der wohl abgefahrenste Trailer des Jahres: Zwei Kumpels zähmen eine gigantische Fliege!
    Von Christoph Petersen — 08.09.2020 um 21:15
    facebook Tweet

    Verrückt, verrückter, Quentin Dupieux: Der französische Kultregisseur, der auch schon mal eine Geschichte über einen serienmordenden Autoreifen inszeniert hat, setzt mit seiner neuen Komödie „Mandibules“ wieder mal noch einen drauf!

    Darum geht’s in „Mandibules“: Zwei ziemlich einfach gestrickte Freunde (David Marsais, Grégoire Ludig) entdecken eine gigantische Fliege in ihrem Kofferraum – und entschließen sich dazu, das gewaltige Viech zu zähmen und anschließend ordentlich Geld mit der überdimensionierten Kreatur zu verdienen…

    Ein typischer Dupieux

    Der Inhalt von „Mandibules“ klingt ziemlich abgefahren – und ist trotzdem keine Überrschung, schließlich stammt der Film von Regisseur Quentin Dupieux. Der einstige Star-DJ, der als Mr. Oizo mit dem „Flat Beat“ einen der größten Hits der Neunziger gelandet hat, ist schließlich bekannt dafür, in seinen Filmen die absurdesten Geschichten zu erzählen:

    So handelt sein „Rubber“ von einem telekinetisch begabten Autoreifen (!!!), der seine Fähigkeiten dazu nutzt, um reihenweise die Köpfe seiner Widersacher (oder zufälliger Bekanntschaften) platzen zu lassen…

    Die FILMSTARTS-Kritik zu "Rubber"

    Zuletzt folgte mit „Monsieur Killerstyle“ eine rabenschwarze Killer-Komödie, in der Oscarpreisträger Jean Dujardin („The Artist“) so sehr in seine Hirschlederjacke verliebt ist, dass er sogar mordet, nur um sein umwerfendes, aber eben nicht gerade kostengünstiges Outfit weiter zu vervollständigen…

    Die FILMSTARTS-Kritik zu "Monsieur Killerstyle"

    Da passt ein Film über zwei grenzdebile Slacker, die eine Riesenfliege zähmen, doch perfekt rein. Just another day at the office für Quentin Dupieux. Und zum Schluss noch ein wenig Klugscheißerei: Der Titel „Mandibules“ ist das französische Wort für die Beißwerkzeuge einer Fliege…

    AUF DEM FANTASY FILMFEST 2020

    „Mandibules“ läuft neben Filmen wie „Becky“ mit Kevin James als mörderischem Neonazi, dem philosophischen Sci-Fi-Drama „Archive“ mit Theo James und dem Hexen-Horror „The Reckoning“ von „Hellboy“-Regisseur Neill Marshall auf dem Fantasy Filmfest 2020. Das Festival beginnt in manchen Städten bereits am morgigen Mittwoch, den 9. September, weitere Orte folgen in den kommenden Wochen. Hier findet ihr eine Übersicht mit dem kompletten Programm des Festivals:

    Diese Filme laufen auf dem Fantasy Filmfest 2020

    Ob und wann „Mandibules“ in Deutschland anschließend auch noch im Kino oder fürs Heimkino erscheint, können wir zum jetzigen Zeitpunkt leider noch nicht sagen.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top