Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Der Trailer zur 3. Staffel "Star Trek: Discovery": Willkommen in der kaputten Zukunft
    Von Tobias Mayer — 09.09.2020 um 10:01
    facebook Tweet

    In der neuen Season der „Star Trek“-Serie „Discovery“ entdecken Michael Burnham und Co. nach einer Zeitreise die 930 Jahre entfernte Zukunft. Im Jahr 3188 aber ist die Föderation kaputt...

    Aus unserer Perspektive spielt „Star Trek: Discovery“ ja eh schon in der Zukunft, aber am Ende der zweiten Staffel unternimmt ein Teil der Crew dann eine Zeitreise, die sie noch weiter von unserer Zeit entfernt.

    Die gute Nachricht: Commander Michael Burnham (Sonequa Martin-Green) und ihre Mitstreiter haben den Zeitsprung – mit einigen Kratzern – überlebt. Die schlechte Nachricht: Die Föderation ist inzwischen nur noch ein Schatten ihrer selbst.

    In den USA startet „Star Trek: Discovery“ Staffel 3 am 15. Oktober 2020 auf dem Streamingdienst CBS All Access. In Deutschland dürfte es am 16. Oktober auf Netflix losgehen.

    Zu Besetzung der Staffel gehören David Ajala („Supergirl“) als Cleveland „Book“ Booker, der im Trailer über den bemitleidenswerten Zustand der Föderation informiert, Ian Alexander als Transgender-Figur Gray sowie die Rückkehrer-Runde aus u.a. Michelle Yeoh als Philippa Georgiou, Doug Jones als Commander Saru und Anthony Rapp als Lt. Commander Paul Stamets.

    Bereits vor einem knappen Jahr gab es einen ersten Teaser-Trailer zur dritten Staffel „Star Trek: Discovery“, den ihr euch nachfolgend anschauen könnt:

     

    "Star Trek 4" vom "Legion"-Macher liegt auf Eis: Brisantes Drehbuch soll ein Grund sein

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Max Müller
      So geballt? Nein - weder in TNG noch in DS9 oder VOY. Schlicht und einfach.Und das Problem ist: Hast du Planet of the Week-Geschichten und eine ist mal nicht so gut, kann man das verkraften. Nächste Woche gibt es eine neue Folge... Gut auch zu sehen bei Doctor Who, wo es wirkliche Perlen gibt, wie auch ziemlich schwache Folgen.Aber wenn eine Serie einem einzelnen Bogen folgt, dann muss die Story gut sein - und das war sie einfach nicht - und dann fallen dumme Entscheidungen mehr ins Gewicht, weil sie weiterhin in der Serie Bestand haben. Mehr Fantasy als Sci-Fi (vielleicht hatte man Star Wars im Kopf) - und dazu ist die ganze Sporengeschichte noch ein Plagiat. Und mein Highlight sprengte absolut alles und machte aus dieser Serie einen Witz.
    • Johnny
      Na ja, immerhin dringt man nun in neue Zeiten vor, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat...
    • Sentenza93
      Willkommen in der kaputten ZukunftPerfekter kann man diese Serie nicht beschreiben. :D
    • Eugen Gense
      haben die budget probleme oder wieso landen die in einer 0815 dystopischen drecksloch von Zukunft? ah und @Filmstarts...warum wird andauernd die Kommentarsektion gesperrt? Könnt ihr das nicht vorher machen wen ihr einen kontroversen Artikel rausbringt? 10 Einträge zu lesen und nichts dazuschreiben zu können weil man n paar stunden zu spät online ist...ist nicht grade spaßig.
    • RabaNatz
      Und? Meinst du dieses ganzen Mist denn du beschreibst, gab es damals nicht bei Star Trek? da gab es noch viel mehr geistige scheiße.
    • S-Markt
      willkommen im club. mir gefällt es auch sehr gut, auch wenn die ewig gestriegen schon wieder einige sinnvolle änderungen (wie klingonen, die nicht wie russische opernstars rumrennen) zurückgejammert haben. was fehlt ist lorka, wohl der vielschichtigste starfleetcaptain seit james t. kirk (sorry archer, geht aber auch in die richtige richtung). ich hoffe sehr, daß sie nicht zum mief der next generation zurückkehren und daß die auch mal von dem lgbt trip runter kommen. laut diversen erhebungen sind 1-10% in unserer gesellschaft homosexuell, da reichen stamitz und nataro völlig. ja, trailer sieht cool aus, von mir aus können die auch weiter schaißä in die luft jagen, dadurch kommt immerhin genug geld rein, um humanistischere ansätze zu finanzieren. btw. richtig los ging das mit star trek ja auch erst wieder mit der zorn des khan und da ham se auch ne menge hochgejagt.
    • André McFly
      Das schlimme ist, dass der Trailer gar nicht so kacke aussieht und die Prämisse für Staffel 3 ja recht spannend ist. Allerdings sind es halt immernoch dieselben Charaktere und die waren auch hier im Trailer wieder die große Fremdschäm-Schwäche. Burnham und co sind halt wirklich (Achtung Wortwitz) verbrannt. Die kann nichts mehr retten.
    • Citizenpete
      Tig Notaro ist jetzt auch dabei? Die Lgbtqqicapf2k+-Community wird begeistert sein. Zwar mag ich Tig sehr, aber Discovery scheint nun eine Jetzt-erst-recht-Attitüde an den Tag zu legen. Mit Star Trek hat Discovery meiner Meinung nach wenig zu tun. Es scheint nur noch um Diversity, Empowerment, Action und Lens Flare zu gehen. Vom Anspruch vergangener Tage hat man sich seit JJ Abrams (Kelvin-Timline) verabschiedet. Schade eigentlich. Hätte man für Discovery und Co. eine eigene Marke aufgebaut und stattdessen Rick Berman noch einmal Geld für eine ordentliche Star Trek Serie hinterher geworfen, man hätte sehr viele Fans in sehr vielen Lagern glücklich machen können.
    • Luthien's Ent
      Discovery war nie Star Trek und wird es wohl auch nicht mehr werden. Nur weil sie manchmal dieselben Vokabeln verwenden oder auf eine ähnliche Politik anspielen - oder einige Rassen übernommen haben oder deren Rituale erwähnen... nein Star Trek ist es trotzdem nicht. Warum? Weil Intelligenz und Tiefgründigkeit, Philosophie und gute Drehbücher fehlen. Sorry, aber ich musste das mal so deutlich sagen. Mir wurde bei den Folgen, durch die ich mich gequält habe, immer wieder einfach nur schlecht ob des vielen Bullsh*ts, den sie da eingebaut haben...
    • Mac-Trek
      Oh, dann sei froh, dass Du Staffel 2 ausgelassen hast! Es war zwar löblich, dass sie sich einiger Kritik angenommen und versucht haben die Serie wieder zurück in den Canon zu biegen, aber leider mit der Brechstange. Und die Technik in Star Trek, auch wenns schon immer mehr Fi als Sci war, wurde in Staffel 2 noch mehr ad absurdum geführt.
    • greekfreak
      Ich darf Rich Evans von RLM zitieren:Die Serie heisst Discovery (also Endeckung) und die endecken nichts. Das einzige was sie tun,ist durch das All fliegen und Sch**sse in die Luft zu jagen. Hier ist ´ne verrückte Idee: wie wär´s mal mit weniger Sch**sse in die Luft zu jagen und mehr auf Endeckungsreise gehen?In der neuen Staffel wird jetzt zusätzlich auch noch durch die Zeit gereist und Sch**sse in die Luft gejagt.
    • Darklight ..
      Könnte ich bitte grade mal in die Zukunft von heute Nachmittag zum Trailer von DUNE reisen...?!: )
    • Rockatansky
      Keine Frage, hier und da darf man sich schon mal am Kopf kratzen. Aber ganz ehrlich, davon findest Du auch Einiges in den anderen Vertretern dieses Franchises.Orville rockt sowieso.
    • Max Müller
      Steinigt ihn, steinigt ihn ... ;)Ich bin nach Staffel eins ausgestiegen - und Staffel 2 ist somit das erste Star Trek der letzten 30 Jahre, was ich nicht gesehen habe. Das Problem für mich war nicht der Ton - obwohl der imho nicht wirklich in die Idee von Star Trek passt - sondern die absolute Dummheit der Charaktere.Ich habe selten eine Serie gesehen, wo sich alle Protagonisten so dämlich verhalten haben:- Ein gefährliches Wesen, was ein Klingonenschiff auseinander genommen hat, da geh ich doch mal mit einem Messer rein- Ach, du wurdest Jahre lang gefoltert - du solltest unser Sicherheitschef werden. Trauma sind ja so 2000- Wir müssen auf die Brücke des Klingonenschiffes beamen. Sicherheit, ihr bleibt hier, das machen wir 2 alleine mit Handphasern bewaffnet.- Ein Weltraumwal? Beamt den doch mal auf das Schiff und lasst die Schwerkraft an - so wein Wesen, was im All in Schwerelosigkeit lebt, kommt damit sicherlich zurecht.Und mein Highlight:- Du bist also eine Diktatorin, die Genozid begeht, tötet, foltert, andere Spezies verspeist? Du wolltest uns wieder hintergehen? Naja, du siehst aus, wie jemanden, den ich mal kannte - ich lass dich laufen.Aber Star Trek ist nicht tot, wir haben ja noch die Orville
    • Rockatansky
      Schaut gut aus. Ich bin ja (bis jetzt noch) ein echter Fan der Serie, also sowas wie der Tobias Mayer unter den Trekkies 😅.Find diese sogar besser als die neue Picard-Serie, eben weil man hier einfach mal einen etwas anderen Ton anschlägt, was das Franchise meiner Meinung nach dringend nötig hatte. Daher mag ich auch den ersten JJ Star Trek ganz gerne, der ja einem ähnlichen Weg ging.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top