Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Rey in "Star Wars": Beliebte Fantheorie wurde tatsächlich in Erwägung gezogen
    Von Tobias Mayer — 09.09.2020 um 16:55
    facebook Tweet

    Jahrelang waren „Star Wars“-Fans damit beschäftigt, Theorien zu entwickeln, von wem Rey denn nun abstammt. Jetzt hat Daisy Ridley bestätigt: An einem Punkt gab es tatsächlich die unter Fans beliebte Idee, dass sie Obi-Wan Kenobis Enkelin ist.

    Lucasfilm Ltd.

    Selbst nachdem „Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers“ in den Kinos gelaufen ist und die größten offenen Fragen beantwortet hat, wird Daisy Ridley noch immer mit der Frage nach Reys Abstammung konfrontiert, so wie nun im Interview mit Kollege und Kumpel Josh „Eiskönigin-Olaf“ Gad.

    Josh Gad fragte, ob Daisy Ridley von Anfang an darüber Bescheid wusste, wer Reys Eltern sind. Ihre Antwort:

    „Nein. Am Anfang haben sie mit einer Obi-Wan-Verbindung gespielt, es gab unterschiedliche Versionen, dann sollte Rey wirklich ein Niemand sein, und als mir J.J. Abrams [Star Wars 9‘] vorstellte, war sie Palpatines Enkeltochter, aber zwei Wochen später war er sich nicht mehr sicher deswegen. Es wechselte einfach immer wieder. Selbst als die Dreharbeiten schon liefen, war ich nicht sicher, was die Antwort sein würde.“

    Daisy Ridley bestätigt, dass es durchaus im Raum stand, Rey zur Enkeltochter des beliebten Jedi Obi-Wan Kenobi zu machen. Über dieses Verwandtschaftsverhältnis war zuvor unter Fans im Internet spekuliert worden – und es hätte die Geschichte von „Der Aufstieg Skywalkers“ fundamental verändert.

    Reys Bürde besteht hier ja darin, mit der Enthüllung umzugehen, vom größten Scheusal der Galaxis abzustammen. Obi-Wan dagegen hätte wohl jeder gerne als Opa (zumal man mit ihm auch noch posthum als Machtgeist reden kann).

    Ein typisches Hin und Her

    Dass Obi-Wan tatsächlich eine Option war, bestätigt, was ohnehin längst nach außen gedrungen ist: Für die „Star Wars“-Sequeltrilogie gab es keinen Masterplan, an den sich die Regisseure J.J. Abrams und Rian Johnson halten mussten. Stattdessen wurde offenbar selbst die zentralste aller den Plot betreffenden Fragen bis in die Produktion des abschließenden Kapitels „Star Wars 9“ offengehalten.

    Wenn J. J. Abrams unbedingt gewollt hätte, hätte er die Palpatine-Verbindung verwerfen und den lieben Obi-Wan statt dem bösen Imperator zu Reys Opa machen können.

    Zwar hatte auch George Lucas einen viel rudimentäreren Gesamtplan für seine „Star Wars“-Filme, als ihm rückblickend gerne unterstellt wird, aber das zentrale Verwandtschaftsverhältnis der Ur-Trilogie – Luke ist der Sohn von Darth Vader – legte er nicht erst im dritten Film fest.

    „Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers“ findet ihr im Katalog von Disney+. Wenn ihr ein Abo über unseren Affiliate-Link abschließt, unterstützt ihr damit unsere Arbeit, da wir in diesem Fall eine Provision bekommen. Der Preis bleibt davon unberührt.

    Wir besprechen alle 9 "Star Wars"-Filme im Podcast

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • DER Dunkle Lord
      :-D
    • André McFly
      Er hätte von den Kind nichts wissen müssen, welches er in einer heißen Nacht, ohne Gefühle, gezeugt hat ;) Und die alte Flamme in Clone Wars war nur ein Beispiel, dass auch Obi Wan sich zu Frauen hingezogen fühlt, nicht, dass er es ihr auch besorgt hat, dass die Lichtschwerter flackern. ;)
    • DER Dunkle Lord
      Auch wenn es den Jedi-Orden nach Episode III nicht mehr gibt, so leben Yoda und Obi-Wan doch weiterhin nach dem Jedi-Kodex. Dafür spricht einerseits ihre Entscheidung, ihr Leben als Einsiedler ohne nennenswerte Kontakte und Bindungen zu verbringen, und andererseits werden sie ohnehin vom Imperium gesucht, weshalb es wohl kaum besonders schlau wäre, Kontakt oder gar Beziehungen zu suchen.Der Jedi-Kodex verbietet keinen (bedeutungslosen) Sex. Das ist richtig!Allerdings bedeutet Sex immer das Risiko, ungeplante Nachkommen zu zeugen. Da Kinder für einen Jedi eine tiefe emotionale Bindung und Abhängigkeit bedeuten würden, verstößt das Kinderkriegen eindeutig gegen den Jedi-Kodex, genauso wie eine ernsthafte Paarbeziehung dagegen verstößt. Dass diese Regeln keine willkürlichen Verbote sind, sondern es wichtige Gründe dafür gibt, dass sich Jedi-Ritter nicht binden dürfen, zeigt Episode III recht eindrücklich.Dass Luke im alten Expanded Universe neue Regeln für den neuen Orden aufstellt, die etwas - sagen wir mal liberaler sind, ist ja durchaus glaubwürdig (auch wenn es bekannt ist, dass George Lucas genau aus diesem Grund kein Fan von Mara Jade war), aber ich glaube Obi-Wan ist hingegen ein absolut old-school-konservativer Jedi.Was Obi-Wan's alte Flamme betrifft, war sie immer eine Versuchung für ihn, der er aber stets bis zum Ende nicht nachgegeben hat. Außerdem starb sie während der Klonkriege, weshalb es abwegig wäre, zu vermuten, dass sie einen heimlichen Nachkommen mit Obi-Wan hatte, der bzw. die dann ein Elternteil von Rey hätte werden können. Aber ich gebe zu, dass das immer noch eine glaubhaftere Ahnenreihe gewesen wäre, als sie zu Palpatine's Enkelin zu machen und dann sofort nachträglich ein Retcon einzubauen, dass Palpatine's Sohn eigentlich ein Klon war und Rey doch keine Großmutter hatte, etc. etc.Daisy Ridley hat es selbst am treffendsten ausgedrückt, auf die Frage, wer denn ihre Großmutter gewesen sei: You tell me.Und wer glaub, dass J.J. Abrams jemals auch nur eine einzige Folge Clone Wars gesehen hätte und deswegen über Rey Kenobi nachgedacht hat, der glaubt vermutlich auch noch an den Weihnachtsmann.
    • André McFly
      Die Jedis gibts nach Episode 3 nicht mehr. Kodex hin oder her, er lebt 30 Jahre in der Wüste, hat keinen Orden mehr, keine Auftraggeber, nichts mehr, was ihn als Jedi auszeichnet - da darf er doch mal seinen Lulu irgendwo reinstecken?Aber jetzt ne ernsthafte Antwort: Der Jedi Kodex verbietet keinen Sex. Er verbietet Beziehungen, weil diese den Auftrag gefährden können. Aber, und das wird dich sicher schockieren, man kann auch Sex haben/Kinder zeugen, ohne in einer Beziehung zu sein ;) Glaubst du die Leben alle im Zölibat? Gerade Obi Wans alte Flamme ist doch in Clone Wars wieder aufgetaucht...
    • DER Dunkle Lord
      Da ja mittlerweile sogar die größten Shills wie John Campea und co. auf einmal zu der Erkenntnis gelangen, dass Disney-Star-Wars gelinde gesagt nicht so wirklich das Gelbe vom Ei ist, bezweifle ich, dass diese Filme in 20 Jahren noch irgend eine Relevanz haben werden.Aber wer weiß. Vielleicht gibt es da ja auch so eine Art Revival wie jetzt bei den Prequels, sobald die Kinder, die mit den Disney-Sequels groß geworden ist, alt genug sind, um sich an der öffentlichen Diskussion zu beteiligen. Ich glaube allerdings nicht so wirklich daran, dass das passieren wird.In meinem Abitur-Jahrgang gab es z.B. damals ganz ganz viele Leute, die ebenso wie ich mit der Prequel-Trilogie im Kino groß geworden sind und für die diese Filme eine große Bedeutung in ihrem Leben hatten. Für uns gab es damals die Herr-der-Ringe-Trilogie verfilmt von Jackson und die sechs Star-Wars-Filme von Lucas. Das waren DIE prägenden Filme unserer Jugend.Bei der Disney-Sequel-Trilogie habe ich aber eher den Eindruck gewonnen, dass das bei den heutigen Kids und Teenagern - wenn überhaupt - nur ein weiteres Franchise unter vielen ist (und bei weitem nicht das beliebteste). Ich vermute, dass die Kids von heute über das MCU in 15 Jahren so denken werden, wie wir heute über Lucas' Star Wars und Jackson's Herr der Ringe.
    • Darklight ..
      Soooorry for that. ; )
    • Darklight ..
      Ich bin mal gespannt, ob die Sequel Trilogie jemals nochmal ins Kino gebracht wird.. . und ob Leute diese Filme dann überhaupt noch sehen wollen. ..
    • DER Dunkle Lord
      Weil sie eine Whaamen ist und es pfoll aba sowaas von sexistisch wäre, wenn sie für ihr offenkundiges persönliches Versagen die Verantwortung übernehmen müsste.
    • DER Dunkle Lord
      Ich weiß gar nicht wovon du redest. Ist der letzte Star-Wars-Film nicht 2005 veröffentlicht worden?! Der war doch super! :-)
    • DER Dunkle Lord
      Ich habe das damals schon nach dem Release von The Last Jedi gesagt:The Last Jedi kann ich immerhin etwas Positives abgewinnen, weil Luke Skywalker für mich dort die vierte Wand durchbrochen hat.Ich konnte mich mit dieser Leck-mich-am-Arsch-ich-bin-raus-Attitüde wirklich bereits im Kino gut identifizieren, weil es ungefähr meine Entfremdung mit Star Wars nach Force Awakens widergespiegelt hat.Deshalb würde ich mir The Last Jedi unter Zwang und mit viel Alkohol also durchaus nochmal anschauen. Bei Force Awakens und insbesondere bei Episode IX bekomme ich hingegen bereits schlechte Laune, wenn ich nur an die Filme denke.
    • DER Dunkle Lord
      AMEN!
    • DER Dunkle Lord
      Hättest du Till Schweiger da herausgelassen, dann hätte ich das ruhigen Gewissens upvoten können. Aber so muss ich leider passen ;-P
    • DER Dunkle Lord
      Ist das dein ernst?! Warum hätte Obi-Wan als pflichtbewusster Jedi-Meister, der nach dem Jedi-Kodex lebt, heimlich eine Frau und Nachkommen haben sollen?!Hast du die ersten sechs Filme überhaupt gesehen?!Da ist ja sogar die hanebüchene Blutsverwandschaft zwischen Rey und Palpatine noch logischer.
    • DER Dunkle Lord
      Zumal diejenigen Fan-Theorien sich als zutreffend herausgestellt haben, die mit Abstand am dämlichsten waren. Rey Kenobi?! Rey Palpatine?! Snoke eine eingelegte Gewürzgurke, die als Avatar für Palpatine's Original-Geist im Klonkörper dient?! ERNSTHAFT?!Da hätte ich ja immer noch ne bessere Story geschrieben, selbst wenn mir vorher jemand ne Bratpfanne auf den Kopf gehauen hätte.
    • DER Dunkle Lord
      Episode IX ist wirklich der einzige Star-Wars-Film bei dem ich mich weigere, den offiziellen Filmtitel zu benutzen, wenn ich darüber rede bzw. schreibe.Dieser Filmtitel ist wirklich nichts anderes, als eine bewusste Provokation.
    • DER Dunkle Lord
      Zumindest hätte die EU-Story mehr Sinn ergeben, als die Disney-Sequels.Das stimmt. Es ist ja bekannt, dass George Lucas auch kein großer Fan von Mara Jade war, weil das Heiraten und das Kinderkriegen unter Jedi-Rittern gegen den Jedi-Kodex verstößt, wie er ihn später in den Prequels etabliert hat.Ich glaube hingegen, dass Jaina und Jacen Solo so ziemlich genau das geworden sind, was Lucas für seine eigenen Sequels geplant hatte.Rey und Kylo Ren sind ja im Grunde genommen ohnehin das Äquivalent zu Jaina und Jacen, nur dass Rey aus welchem Grund auch immer erst mysteriös, dann zu niemand und dann zu einer Palpatine gemacht wurde.Anstatt einfach die Geschichte von Darth Vader's Großkindern zu erzählen, wie Lucas es geplant hat. Kennedy und co. hatten die Storytreatments, die sie einfach bloß´hätten adaptieren brauchen! Natürlich hätten auch wieder alle möglichen Leute rumgenörgelt, aber zumindest hätten wir dann die ECHTE vollständige Geschichte von George Lucas bekommen.
    • DER Dunkle Lord
      Ohne Witz: Wie in drei Teufels Namen kann Tobias Mayer noch immer ernsthaft Kathleen Kennedy und den Umgang mit Star Wars unter Disney schönreden?!Es gibt für jeden frei zugängliches Videomaterial auf Youtube, in dem Kennedy OFFEN LÜGT und behauptet, es hätte 1) keine Storytreatments von Lucas gegeben, 2) kein Source-Material in Form von Büchern, Comics und Videospielen vorgelegen, was man hätte adaptieren können, 3) schon von Beginn an als Möglichkeit festgestanden, dass Rey mit Palpatine verwandt sein würde.Wir wurden jahrelang von den Verantwortlichen und den Medien als toxische Fans beschimpft, obwohl wir lediglich DAS gesagt haben, was John Boyega und nun auch Daisy Ridley selbst bestätigen. Und die werden es jawohl wissen, da sie ganz direkt und unmittelbar an den Produktionen beteiligt waren.Und dann wieder damit anzufangen, dass George Lucas ja schließlich in der OT auch während des Schreibprozesses und des Produktionsprozesses Änderungen vorgenommen hat, so als würde das irgendwie relativieren oder gar entschuldigen, wie episch die Sequel-Trilogie durch Kennedy's Inkompetenz, Planlosigkeit und Bösartigkeit gegenüber Lucas' Vision gescheitert ist.Also Mayer... Mal von einem Star-Wars-Experten zum anderen: George Lucas Plan für die Original-Trilogie stand fest, als er die zwei Fortsetzungen zu Krieg der Sterne in Angriff genommen hat, da er bei Krieg der Sterne lediglich den ersten von drei Akten verfilmt hat, die er zu diesem Zeitpunkt bereits geschrieben hatte. Und der recycelte zweite Todesstern in der Rückkehr der Jedi-Ritter, war laut ursprünglichem Drehbuch DER erste und einzige Todesstern, der erst dort hätte in die Luft fliegen sollen. Allerdings wusste Lucas natürlich noch nicht, dass Krieg der Sterne ein Hit werden würde, weshalb er die Zerstörung des Todessterns als Ende seines ersten (und möglicherweise einzigen) Star-Wars-Films auswählte. Mit anderen Worten: Es gab LOGISCHE Gründe für diese Entscheidung. Und daraus ergab sich dann auch, warum er für den dritten Film einfach den Todesstern neu aufbauen ließ.Dass J.J. Abrams nun allerdings Rey ursprünglich zu Obi-Wans Enkelin machen wollte, bestätigt nur, was für ein absoluter Vollpfosten J.J. Abrams ist und dass er NICHTS aber auch GAR NICHTS von Star Wars versteht. Da ist ja sogar noch die Verwandschaft zu Palpatine intelligenter, obwohl das schon ziemlich verblödet ist. Ich kenne übrigens auch NIEMANDEN, der diese Obi-Wan- oder Palpatine-Connection ernsthaft als beliebte Fantheorie bezeichnen würde. Wenn wir mal kurz ehrlich sind, haben wir nach Force Awakens doch alle geglaubt, dass entweder Han Solo oder Luke Skywalker der Vater von Rey hätten sein können und dass Kylo Ren und sie entweder Geschwister oder Cousine/Cousins sein sollten.Zumindest in einer Sache stimme ich Tobias Mayer indirekt zu: Star Wars 8 macht mich nicht halb so fuchsteufelswild, wie die Filme von J.J. Abrams. Rey Kenobi? Rey Palpatine? Abrams ist wirklich so ein Vollpfosten, da kriegt man ja Kopfschmerzen!
    • Cineast & (Anti)FilmFan 2
      Und jetzt nur noch eine Erkärung WO sind denn jetzt die Skywalkers oder die Nachkommen in der ST?Rey ist keine also null bedeutungDen ichhabnureinemimik Stormtrottel & den 0815 Han Solo schon mal garnicht.Was bleibt Ben Solo der ist aber der böse von den guten haben wir keinen Nachkommen.Es bleibt dabei mit Jaina, Jacen, Ben und Mara wäre man besser gefahren UND es hätte auch Sinn ergeben.
    • FILMSTARTS
      [Off-Topic] An keinem Ort der Welt und in keiner Sprache der Welt nennt es sich Zensur, wenn eine private Filmplattform entscheidet, unter welchen Regeln Inhalte dort eingestellt werden und zudem löscht, was nicht diesen Regeln entspricht und rausschmeißt, wer sich nicht an die Regeln halten will.Und genauso wie wir diese Freiheit haben, habt ihr natürlich auch die Freiheit euch die Filmseite eurer Wahl zu suchen - und zwar diejenige, deren Inhalte euch am ehesten ansprechen oder deren Regeln euch am besten passen.Und wir sind froh über jeden User und jede Userin, die sich dabei für uns entscheidet, solange sich an die Regeln gehalten wird.
    • FILMSTARTS
      [Off-Topic] Wenn es ein faires, auch mal lustiges Miteinander der Community gäbe, wäre das positiv für neue User. Ist es aber nicht - das Gegenteil ist im Gros der Kommentare der Fall.Und wir unterbinden nicht jede Frotzeleien, wir löschen Kommentare, die meist nicht nur deutlich gegen unsere Regeln, sondern gegen jeden Anstand und teilweise gegen geltendes deutsches Strafrecht verstoßen.Uns ist bewusst, dass zwischen hunderten Löschungen von Beleidigungen, SPAM etc. es auch mal den ein oder anderen Kommentar trifft, der vielleicht hätte stehen bleiben sollen, aber im Endeffekt löschen wir (auch aus Zeitgründen) wohl eher deutlich zu wenig als zu viel, wie uns die regelmäßigen Meldungen, Beschwerden und sonstigen (bis hin zu juristischen) Problemen über Kommentare zeigen, die uns durchgerutscht sind.Ein Kommentar mit dem Text polemischer Unsinn konnte ich übrigens nirgends unter den gelöschten Kommentaren finden (außer als eine der Off-Topic-Antworten hier darauf).Dazu übrigens noch mal der Hinweis: Es kann unzählige Gründe haben, dass Kommentare ausgeblendet werden - zum Beispiel weil sich so viele Leute darüber beschwert haben, dass er erst manuell geprüft werden muss (was aktuell aufgrund der Menge und unserer begrenzen Zeit und dem Fokus darauf, Kommentare abzufangen, die gegen Regeln verstoßen, mehrere Tage dauern kann) oder weil DISQUS ihn automatisch bis zu einer manuellen Prüfung ausblendet.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top