Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "The Boys" Staffel 2: Stormfront macht in der neuen Folge auf Donald Trump
    Von Markus Trutt — 11.09.2020 um 14:18
    facebook Tweet

    Stormfront (Aya Cash) ist in der zweiten Season von „The Boys“ die Neue im Superhelden-Team The Seven und mausert sich auch in Folge 4 immer mehr zu einer noch größeren Bedrohung als ihre Kollegen, u.a. mittels einer nur allzu vertrauten Strategie.

    Amazon

    Achtung, es folgen Spoiler zur zweiten Staffel „The Boys“!

    Mit ihren korrupten Superhelden nimmt die Amazon-Serie „The Boys“ natürlich vor allem allerlei Comic-Klischees schonungslos aufs Korn. Doch macht die Satire hier nicht Halt. Auch unsere heutige Gesellschaft bekommt in der Adaption von Garth Ennis‘ Comicreihe immer wieder ihr Fett weg.

    Und mit der Taktik von Superhelden-Neuzugang Stormfront (Aya Cash) zur Manipulation der Massen scheint man auf etwas ganz Bestimmtes oder vielmehr auf jemand ganz Bestimmten abzuzielen...

    Stormfront alias Liberty zeigt ihr wahres Gesicht

    Nachdem sie sich mit ihrer flapsigen Art nach außen zunächst als nahbarer Kumpeltyp inszeniert hat, hat Stormfront bereits in Folge 3 aus der zweiten Staffel „The Boys“ ihr wahres, rassistisches Gesicht gezeigt, als sie nicht nur Kimikos Bruder auf brutalste Weise getötet, sondern nebenbei auch noch ein halbes Wohnhaus mitsamt Bewohnern in Schutt und Asche gelegt hat.

    In der nun auf Amazon Prime Video* erschienen vierten Episode wird zudem enthüllt, dass sie offenbar schon in den 70er Jahren unter dem Namen Liberty rassistisch motivierte Morde verübte. Zumindest in Sachen Gesinnung spielen die „The Boys“-Macher damit wohl auch ein Stück weit auf Stormfronts Comic-Wurzeln an, wo er (ja, in der Vorlage ist Stormfront männlich) als eine Art Nazi-Version von Marvel-Held Thor für Angst und Schrecken sorgt.

    Stormfront schürt Angst und Hass

    Wenn es darum geht, die Öffentlichkeit für ihre Zwecke zu mobilisieren, geht Stormfront aber etwas subtiler vor. Über Social-Media-Plattformen, ihren bevorzugten Draht zur Außenwelt, hat sie sich bereits eine treue Anhängerschar aufgebaut. Aber auch in öffentlichen Auftritten nimmt sie kein Blatt vor den Mund und stellt sich – trotz ihrer Superkräfte – als „Eine aus dem Volk“ dar.

    Dabei nutzt Stormfront nicht zuletzt die Bedrohung durch Super-Terroristen, um Furcht vor allem Fremden und Wut über vermeintliche Missstände zu schüren und so die Menschen hinter sich zu versammeln. Das bringt sie in Folge 4 gegenüber Homelander (Antony Starr) dann auch selbst bedrohlich auf den Punkt:

    „Man braucht keine 50 Millionen Menschen, die einen lieben. Man braucht 5 Millionen Menschen mit Wut im Bauch [O-Ton: „fucking pissed“]. Emotionen ziehen, Ärger zieht. Du hast Fans, ich hab‘ Soldaten.“

    Trump lässt grüßen

    Wer bei Stormfronts Worten automatisch an Donald Trump denkt, liegt sicherlich nicht ganz falsch. Zwar hat der US-Präsident derartige Methoden natürlich nicht erfunden, im Kontext der heutigen USA ist es aber sicher kein Zufall, dass Stormfronts Vorgehen an die Strategie Trumps erinnert, auf Angst und Hass als Mittel zur Meinungsbildung zu setzen. Das dürfte in den nächsten „The Boys“-Folgen noch deutlicher werden.

    Die restlichen vier Folgen der zweiten „The Boys“-Staffel erscheinen an den kommenden Freitagen im Wochenabstand bei Amazon Prime Video.

    "The Boys" Staffel 2: Warum der Cliffhanger am Ende von Folge 3 gar nicht so krass ist

    *Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • stahlgewitter
      Du heulst doch gerade Zuhause, weil du weißt, dass ich recht habe. ;-)
    • Bruce Wayne
      Geht mir ähnlich, wobei ich die Original-Comics halt einfach nervig im schlechten Sinne finde. Auch wenig Tiefe bei den Figuren, da hat die Serie mit den Charakterkonflikten von Butcher oder Hughie wesentlich mehr zu bieten. ganz zu Schweigen von den Seven, die in der Serie tatsächlich allesamt komplexe Persönlichkeiten bekommen, während sie im Comic einfach nur eine Punchline darstellen.
    • isom
      Ja aber selbst mit R-Rating wäre das kaum so umsetzbar gewesen.
    • stahlgewitter
      Aber Avengers gut finden.....jau...hahahaha
    • stahlgewitter
      Oh man diese 1,50 Frau nervt. Kein Charisma, nichts. :-(((
    • greekfreak
      Absolutely! Es gibt im Comic auch eine Storyline,wo Billy Butcher,Hughie undercover bei den G-Men (Ähnlichkeiten mit den X-Men sind voll beabsischtigt) einschleust um Dreck gegen deren Anführer Pr.Godolkin (Ähnlichkeiten mit Pr. Xavier sind zufällig) zu finden. Zu Hughie´s Ensetzten,findet er heraus das Godolkin,Weisenkinder entführt,sie mit der Compound V-Droge zu Supes macht,diese sexuell missbraucht und dann als G-Men Superhelden,in Kooperation mit Vought-American vermarktet. Ein weibliches G-Men Mitglied hat sich nach dem jahrelangen Missbrauch,neulich sogar umgebracht. Ausserdem plant Godolkin,sich von Vought-American zu lösen und seine G-Men selber zu vermarkten.Bevor die Boys damit an die Öffentlichkeit können,findet der Vought Konzern das heraus und beschliesst an Exampel an Godolkin und den G-Men zu statuieren,so das keine anderen Supes auf ähnliche Gedanken kommen und Freelance gehen. Sie schicken eine Söldner-Armee,bewaffnet mit schwerer Artillerie und Uranium-Munition (die ist im Comic tödlich für Supes,so ähnlich wie Kryptonit) los,die Godlkin & die G-Men,gnadenlos niedermetzeln. Unter den G-Men gibt´s diverse Figuren,die eindeutig an X-Men angelehnt sind u.A. einen Cyplops und Beast-Verschnitt und natürlich auch einen Pseudo- Wolverine.Letzter wird beim Gemetzel,regelrecht von MG-Salven mit Uranium-Kugeln zerfetzt.Danach vertuscht der Vought-Konzern das ganze.Ich sag´s doch,gegen den Comic ist die Serie nur Kinderkacke.
    • isom
      War der Vielfrass eigentlich wirklich ne Anspielung auf Wolverine, den Ennis ja angeblich verachtet?
    • isom
      Wobei Trump ja nur der das Ergebnis der Tragödie Amerikas ist.
    • Don Rumata
      Anja Stadlober ist meine Lieblingssychronstimme. Wer von der gesprochen wird, profitiert davon, in meinen Augen (bzw. Ohren).Bin mal gespannt, ob Stormfront und Homelander bald gegeneinander antreten. Da läuft es ja wohl drauf hinaus.
    • Don Rumata
      Ich hab grad mal Band 1 der Comics gelesen und fand das gelesene regelrecht abstoßend, im schlechten Sinne. Die Serie sagt mit da wesentlich mehr zu.
    • hunter_x
      Bei dir bin ich mir nach wie vor nicht ganz sicher ob du das ernst meinst was du hier immer so schreibst, oder nur ein Troll bist....
    • Methusalem
      „ der dümmste Rotz“Super qualifizierte Kritik, so viele niveauvolle Und detaillierte Argumente.Aber Leute, die den Hochkaräter Captain Marvel ähnlich kommentieren, selbst angreifen...
    • niman7
      Diese Stormfront hat es echt drauf! Und die Synchro ist perfekt besetzt. Bin mega gespannt, wie es weitergeht, nun ihr Geheimnis, mehr oder weniger aufgedeckt wurde.
    • FilmFan
      Welche Klischees?Ein Comic ist ein Comic.Davon abgesehen. Die Serie ist der dümmste Rotz den ich je gesehen habe.
    • greekfreak
      Im Original Comic von Garth Ennis,den die Serie komplett verwurstet btw. gibt´s eine Figur (den Vize-Präsidenten),die ist eindeutig eine Karikatur von George W. Bush Jr. Der stirbt übrigens später auf groteske Weise.Er wird beim Bring dein Haustier-Tag,wo einige Kiddies mit ihren Pets zu Besuch im Weissen Haus sind,von einem Vielfrass-Marder (im englischen Wolverine) angefallen und gekillt. Und 3 Mal darfste raten wie das Vieh von seinem Besitzer-Kind getauft wurde. ;-)
    • Captain Schleckerhöschen
      Auf Trump bezogen gibt es die Seven doch schon längst.^^The Trumpeltier, the Putinator, the Erdoganer, the Brazilien Bolzenaro!, the Kidnapper alias Lukachenko!..., die haben sogar einen versoffenen Aquaman Ersatz namens Bobo Johnson, der seine Schambehaarung auf dem Kopf trägt und eine heimliche Doppelagentin für die guten ist Princess Ironheart Merkel the Princess of conservative Regierungspower!^^Ihrer aller Superkraft ist.... die Politik... Und ihre Superschurken Nemesis ist: Corona!
    • WhiteNightFalcon
      Das ist das schöne an Kunst. Man kann viel hineininterpretieren. Wenn The Boys auf Trump anspielt, glaube ich trotzdem, sie kratzen nur an der Oberfläche. Das unsagbar Böse, das in Trumps Wesen lauert, würde wohl auch eine Serie wie The Boys nicht komplett rauskehren können.
    • Barbaros
      Ich mag vor allem ihren Einfluss auf Homelander. Ich bin neugierig, wie er sich dadurch entwickeln wird.
    • Quentino
      Angst und Hass als Mittel zur Meinungsbildung erinnert mich sehr viel mehr an die völkerrechtswidrigen Angriffe nach 9/11, die mit einer gefälschten Powerpoint-Präsentation begründet wurden und viele unbeteiligte Länder plötzlich zu einer Achse des Bösen erklärte. Gerade George W. Bushs damalige Erpressung an alle Länder You're either with us, or against us trifft die Thematik von The Boys meiner Meinung nach präziser.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top