Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Nach Quotendebakel auf ProSieben: Ab heute gibt es die mörderischen Meerjungfrauen auf Amazon Prime Video
    Von Christoph Petersen — 18.09.2020 um 09:30
    facebook Tweet

    Bei ProSieben ist die düstere Variante des Disney-Klassikers „Arielle, die Meerjungfrau“ stark gestartet – und dann katastrophal abgesoffen! Ab heute gibt es die erste Staffel von „Mysterious Mermaids“ auf Amazon Prime Video.

    Amazon Prime Video

    Bei der TV-Premiere im Februar 2019 hat der Sender ProSieben extra sein ganzes Programmschema über den Haufen geworfen, um der Fantasy-Serie „Mysterious Mermaids“ die bestmöglichen Chancen einzuräumen – und bei den ersten drei Folgen, die an einem Abend hintereinander weg ausgestrahlt wurden, hat sich das Risiko zunächst auch noch voll ausgezahlt...

    … aber dann ging es sehr schnell sehr steil bergab – und einen Monat später fuhr das Finale der ersten Staffel nur noch katastrophal miese Quoten ein! Kein Wunder also, dass die zweite und dritte Staffel der Serie in der Folge nicht mehr im deutschen Free-TV ausgestrahlt wurden (dafür geht es immerhin beim Pay-TV-Sender ProSieben Fun weiter, wo ab dem heutigen 18. September 2020 die dritte Staffel läuft).

    "Mysterious Mermaids" alias "Siren" auf Amazon Prime Video

    Ab heute gibt es die erste Staffel nun im Angebot von Amazon Prime Video.*

    Das Kuriose dabei: Im Abo enthalten ist lediglich die unter dem Originaltitel „Siren“ zu findende englische Fassung der Season, bei der aber immerhin auch deutsche Untertitel verfügbar sind. Für die deutsche Synchronfassung* müssen hingegen auch Prime-Kunden weiterhin bezahlen.

    Darum geht’s in den ersten zehn Folgen: Nach einer alten Legende lebten an der Küste von Bristol Cove einst sehr viele Meerjungfrauen. Allerdings wurden diese von den Bewohnern des Dorfes abgeschlachtet. Als eines Tages das mysteriöse Mädchen Ryn (Eline Powell) in der Küstenstadt auftaucht, wird schnell klar, dass an der Sage tatsächlich was dran ist. Offenbar sind die Nixen zurückgekehrt, um ihren rechtmäßigen Platz zurückzufordern. Und diesmal sind sie es, die dabei notfalls auch über Leichen gehen...

    Und so ist es an den Meeresbiologen Ben (Alex Roe) und Maddie (Fola Evans-Akingbola), die alten Geheimnisse aufzudecken und so womöglich ein noch größeres Unheil abzuwenden. Allerdings wird die Situation noch komplizierter, als sich Ben ausgerechnet in Ryn verguckt. Und auch die als Außenseiterin im Dorf lebende Helen (Rena Owen) scheint sehr viel mehr über die ganze Angelegenheit zu wissen als es zunächst den Anschein hat...

    So geht es mit der Serie weiter

    Während auf Amazon Prime Video heute nur die zehn Folgen der ersten Staffel erscheinen, ist die Serie in den USA bereits im vergangenen Mai nach drei Staffeln mit insgesamt 36 Episoden zu Ende gegangen. Und so geht es nach dem Finale der ersten Staffel weiter:

    In der zweiten Season müssen sich die Protagonisten mit einer neuen Umweltbedrohung auseinandersetzen und es kommen noch mehr Meerjungfrauen an die Küste von Bristol Cove. Ryn gibt alles, um den Nixen beizubringen, sich wie Menschen zu benehmen und sich zu integrieren. Damit sind aber nicht alle einverstanden.

    Als sich zudem herausstellt, dass sich die Behälter, in denen die Meeresbewohnerinnen unterkommen, negativ auf ihre Gesundheit auswirken, ist Ryn gezwungen, einen gefährlichen Deal einzugehen. Währenddessen kämpft Ben immer noch mit den Auswirkungen des besonderen Songs der Meerjungfrauen...

    Die 2. und 3. Staffel jetzt auf Amazon

    Während wir noch nicht sagen können, ob und wann die weiteren Staffeln von „Mysterious Mermaids“ im Streaming-Portfolio des Amazon-Prime-Abos landen, kann man sich die weiteren Folgen der zweiten und dritten Season allerdings bereits jetzt auf Amazon kaufen  allerdings nur im englischen Original mit deutschen Untertiteln:

    Die 2. Staffel „Mysterious Mermaids“ auf Amazon*

    Die 3. Staffel „Mysterious Mermaids“ auf Amazon*

    *Bei den Links zum Angebot von Amazon handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalten wir eine Provision.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top